18. Bogota Half Marathon am 30. Juli 2017: Feyisa Lelisa und Brigid Kosgei siegen in der Höhe

bogota-hm-2017-logo1Eine läuferische Herausforderung der besonderen Art ist der Medio Maratón in der kolumbianischen Hauptstadt Bogata, da die Strecke auf über 2600 Seehöhe verläuft. Dieser Lauf, der seit dem Jahr 2000 organisiert wird, hat in den Jahren seines Bestehens immer wieder Läufer der Weltklasse  und damit das Golden Label der IAAF nach Bogota geholt. 18. Bogota Half Marathon am 30. Juli 2017: Feyisa Lelisa und Brigid Kosgei siegen in der Höhe weiterlesen

Adidas Runners City Night am 29. Juli 2017: Philipp Pflieger schafft den Hattrick

logo-2017-citynacht

Mit dem dritten Sieg in Folge des deutschen Spitzenläufers Pilipp Pflieger aus Regensburg ging gestern abend die Adida Runners City Night auf dem Berliner Kurfürstendamm über die Bühne. Pflieger siegte im 10 km-Lauf in 29:37 knapp vor Hendrik Pfeiffer aus Wattenscheid, während bei den Frauen die Tschechin Eva Vrabcova in 33:25 deutlich vorne lag. Adidas Runners City Night am 29. Juli 2017: Philipp Pflieger schafft den Hattrick weiterlesen

In Japan „läuft“ es anders: (Ein-)Blick in eine faszinierende Straßenlaufszene – Teil 2

japan-flagge

Die im ersten Teil dieses Beitrags exemplarisch geschilderten Beispiele aus dem Nachwuchsbereich finden sich in Japan vielfach bestätigt. Die jungen Japaner laufen die Konkurrenz in Übersee in Grund und Boden. Vermutlich können in der Leistungsbreite dieser Jahrgänge selbst die ansonsten dominierenden Ostafrikaner kaum mithalten. In Japan „läuft“ es anders: (Ein-)Blick in eine faszinierende Straßenlaufszene – Teil 2 weiterlesen

16. Leichtathletik-WM in London im August 2017: Das äthiopische Team ohne Kenenisa Bekele

wm-2017-logoDer äthiopische Leichtathletik-Verband, Ethiopian Athletics Federation (EAF), benannte gestern das äthiopische Aufgebot für die 16. Weltmeisterschaften in der Leichtathletik in der britischen Hauptstadt London. Die sicherlich wichtigste Meldung dabei ist aber neben den Namen der ausgewählten Athleten der Name eines Mannes, der in der Liste fehlt. 16. Leichtathletik-WM in London im August 2017: Das äthiopische Team ohne Kenenisa Bekele weiterlesen

Diamond League Meetings in Rabat und Monaco – 3000 m Hindernislauf der Männer: Umwälzungen auf der Paradestrecke der Kenianer

 

IAAF_DiamondLeague

Gut zwei Wochen vor dem Start der Leichtathletik-WM in London scheint sich nach den Diamond League Meetings in Rabat und Monaco an den letzten beiden Freitagen eine Wachablösung der besonderen Art anzustehen. Der 3000 m-Hindernislauf war seit vielen Jahren die Paradestrecke der Kenianer, die die Athleten dieses Landes fast im Monopol beherrschten. Diamond League Meetings in Rabat und Monaco – 3000 m Hindernislauf der Männer: Umwälzungen auf der Paradestrecke der Kenianer weiterlesen

In Japan „läuft“ es anders: (Ein-)Blick in eine faszinierende Straßenlaufszene – Teil 1

japan-flagge

Es steht außer Frage, dass in Japan der Laufsport als eine der zentralen Kernsport-Disziplinen eine weit höhere Bedeutung genießt, als dies in unseren Regionen der Fall ist. In der Tat „läuft“ es dort in vielen Belangen anders, vor allem im Nachwuchsbereich deutlich schneller, gepaart mit einmaligen Leistungsdichten. In Japan „läuft“ es anders: (Ein-)Blick in eine faszinierende Straßenlaufszene – Teil 1 weiterlesen

Tony Reavis „Wandering in a Running World“: Ein interessanter Vorschlag zur Problematik der Fehlstarts bei Bahn-Wettbewerben

tony-reavis-portr

Die beiden Fehlstarts beim kürzlichen Diamond League Meeting in London sind sicher nicht die Ursache für den rapiden Schwund des Interesse der breiteren Öffentlichkeit an einer der Kern-Sportarten im Olympischen Programm. Aber ein Ärgernis sind sie allemal, das zudem die Leistungen (nach dem erneuten Start) kaum zum Positiven beeinflusst, vor allem wenn Topstars durch wenig aussichtsreiche Konkurrenten ausgebremst werden. Tony Reavis „Wandering in a Running World“: Ein interessanter Vorschlag zur Problematik der Fehlstarts bei Bahn-Wettbewerben weiterlesen

U23-EM in Bydgoszcz (Polen) am 16. Juli 2017: Konstanze Klosterhalfen gewinnt, Alina Reh wird Zweite

u23-em-2017-logoMit einer gelungenen taktischen Variante und einer grandiosen zweiten Hälfte gewann die deutsche Ausnahmeläuferin Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) im polnischen Bydgoszcz den europäischen U23-Titel im 1500m-Lauf der Frauen. U23-EM in Bydgoszcz (Polen) am 16. Juli 2017: Konstanze Klosterhalfen gewinnt, Alina Reh wird Zweite weiterlesen

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften in Erfurt am 9. Juli 2017: Konstanze Klosterhalfen schon wieder überragend

dlv-2017-logo

So langsam gehen die Superlative für die Leistungen der erst 20-jährigen Nachwuchshoffnung Konstanze Klosterhalfen (LG Bayer 04 Leverkusen) aus. In Hinblick auf die U23-Europameisterschaften wollte/sollte der Shooting Star der deutschen Leichtathletik auf den Mittel- und Langstrecken im Endlauf bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften mit einem verhaltenen Lauf Reserven für das internationale Event aufsparen. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften in Erfurt am 9. Juli 2017: Konstanze Klosterhalfen schon wieder überragend weiterlesen

44. BMW Berlin Marathon am 24. September 2017: Eliud Kipchoge jagt den Weltrekord

berlin-marathon-2017-logoWie die FAZ gestern und die „Berliner Morgenpost“ heute berichten (Meldung wurde soeben von SCC events bestätigt), plant der kenianische Ausnahmeläufer Eliud Kipchoge (KEN) beim 44. Berlin Marathon einen Angriff auf den Weltrekord über die Marathondistanz seines Landsmanns Dennis Kimetto von 2:02:57. 44. BMW Berlin Marathon am 24. September 2017: Eliud Kipchoge jagt den Weltrekord weiterlesen

Rückblick auf die internationale Straßenlaufszene im ersten Halbjahr 2017: Weltrekorde und „Breaking2“ – Teil 7 und Schluss

Am 6. Mai 2017 war es endlich soweit. Nachdem im Vorfeld mächtig die PR-Trommel geschlagen wurde, ging „Breaking2“ im Autodrome von Monza unter (weitgehendem) Ausschluss der breiteren Öffentlichkeit über die Bühne. Einladungen zu dem groß inszenierten Event erfolgten selektiv im Sinne des Veranstalters, wobei fast jede Größe des Sports aus dem Umfeld des NIKE-Imperiums vor Ort zu sein schien. Rückblick auf die internationale Straßenlaufszene im ersten Halbjahr 2017: Weltrekorde und „Breaking2“ – Teil 7 und Schluss weiterlesen

48. AJC Peachtree Road Race in Atlanta (USA) am 4. Juli 2017: Leonard Korir und Aliphine Tuliamuk gewinnen 10 km-US-Titel

peachtree-2017-logo

Die Hitze und Schwüle – typisches Wetter im Sommers im US-Bundesstaat Georgia – machten das 2017 AJC Peachtree Road Race, mit ca. 60.000 Teilnehmern der (zahlenmäßig) größte 10 km Lauf der Welt, am Unabhängigkeitstag der USA zu einer Tortur. In diesem Jahr waren in den Lauf die US-Meisterschaften im Straßenlauf über diese Distanz integriert, wo sich die Sieger der Läufe Leonard Korir in 28:16 und Aliphine Tuliamuk in 32:49 die Titel holten. 48. AJC Peachtree Road Race in Atlanta (USA) am 4. Juli 2017: Leonard Korir und Aliphine Tuliamuk gewinnen 10 km-US-Titel weiterlesen