16. Leichtathletik-WM in London im August 2017: Das äthiopische Team ohne Kenenisa Bekele

wm-2017-logoDer äthiopische Leichtathletik-Verband, Ethiopian Athletics Federation (EAF), benannte gestern das äthiopische Aufgebot für die 16. Weltmeisterschaften in der Leichtathletik in der britischen Hauptstadt London. Die sicherlich wichtigste Meldung dabei ist aber neben den Namen der ausgewählten Athleten der Name eines Mannes, der in der Liste fehlt.Und dies ist der vielfache Weltmeister und Olympiasieger Kenenisa Bekele, der seine Absage für den Marathonlauf mit fehlender Fitness begründet. Inwieweit Bekeles Nichtberücksichtigung für die letzten Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro seine Entscheidung beeinflusst haben mag, darüber kann nur spekuliert werden. Bekele hatte in diesem Jahr bereits zwei Angriffe auf den Marathon-Weltrekord des Kenianers Dennis Kimetto von 2:02:57 gestartet, die aber beide zum Scheitern verurteilt waren. Im Januar brachte ihn ein schwerer Sturz bereits am Start des Dubai Marathon um alle Hoffnungen, im April in London fehlte ihm die entsprechende Vorbereitung.

Ob der Ausnahmeathlet seine Form zu einem der lukrativen Herbst-Marathonläufe wiederfinden wird, dürfte als sicher gelten. Ob sein Start ggfs. sogar gegen Eliud Kipchoge sowie Wilson Kipsang in einem „Kampf der Giganten“ beim Berlin Marathon am 24. September erfolgen wird, dürfte schon in Kürze geklärt werden. Im letzten Jahr etablierte sich Bekele auf jeden Fall dort mit seinem eindrucksvollen Sieg in 2:03:03 auch in der Weltspitze des Marathon.

london-mar-2016-bekele-finishKenisa Bekele (ETH) wird nach seinem Start beim London Marathon im April nun am 6. August keinen weiteren Marathon in London laufen. (c) H. Winter

Ohne auf alle Athleten hier im Detail einzugehen, überrascht schon, dass die Olympiasiegerin und Weltrekordlerin über 10000 m, Almaz Ayana, einen Doppelstart über 5000 m und 10000 m plant (wie auch Genzebe Dibaba über 1500 m und 5000 m), obwohl sie in diesem Jahr kein größeres Rennen absolviert hat. Gleichfalls etwas überraschend kommt der Start der Lauflegende Tirunesh Dibaba über 10000 m, die aber danach im Herbst ihre Marathon-Karriere problemlos fortsetzen dürfte.

ethiopian-athletics-fed-logo

Das äthiopische Team für die WM in London 2017:

●   800m (M) – 1. Mohammed Aman 2. Mamush Lencho

●   1500m (M)  -1. Aman Wote 2. Samuel Berhanu  3. Teresa Tolosa

●  3000m Hindernis (M) – 1. Getnet Wase 2. Tesfaye Seboka 3.Tesfaye Diriba

●  5000m (M) – 1. Muktar Endris 2. Solomon Barega  3.Yomif Kejelcha 4. Hagos G/Hiwot

●  10000m (M) – 1.Abadi Hadis 2. Jemal Yimer 3. Anduamlak Belehu

●  Marathon (M) – 1.Tamirat Tola 2. Tsegaye Mekonnen 3. Yemane Tsegaye

●  800m (W) -1. Habtam Alemu 2. Kore Tola 3. Mahlet Mulugeta

●  1500m (W) – 1. Genzebe Dibaba 2. Gudefay Tsegaye 3. Besu Sado 4. Fentu Worku

●  3000m Hindernis (W) -1. Sofia Asefa 2. Etenesh Diro 3. Bertukan Fente

●  5000m (W) -1. Almaz Ayana 2. Genzebe Dibaba 3. Senbere Teferi 4. Letesenbet Gidey

●  10000m (W) 1. Almaz Ayana 2. Tirunesh Dibaba 3. Dira Dadi

●  Marathon (W)1. Berhane Dibaba 2. Shure Demise 3. Aselefech Mergia 4. Mare Dibaba

●  Gehen (W) –1. Yehuwalaye Belete 2. Ayalnesh Dejene 3. Askale Tikesa