Adidas Runners City Night am 29. Juli 2017: Philipp Pflieger schafft den Hattrick

logo-2017-citynacht

Mit dem dritten Sieg in Folge des deutschen Spitzenläufers Pilipp Pflieger aus Regensburg ging gestern abend die Adida Runners City Night auf dem Berliner Kurfürstendamm über die Bühne. Pflieger siegte im 10 km-Lauf in 29:37 knapp vor Hendrik Pfeiffer aus Wattenscheid, während bei den Frauen die Tschechin Eva Vrabcova in 33:25 deutlich vorne lag.

city-night-2017-d-naumann

Über die 5 km-Strecke war Daniel Naumann (ASICS Frontrunner) in 16:45 der Schnellste. (c) H. Winter

Zunächst waren bei bestem Sommerwetter um 19:30 Uhr die Läufer über die 5 km an den Start gegangen, wobei bei Temperaturen von 25°C und vor allem einem Taupunkt von 17°C die Bedingungen für den Laufsport alles andere als optimal erschienen. Über die kürzere Laufstrecke setzte sich schnell ein Trio bestehend aus Daniel Naumann (ASICS Frontrunner), Beek Hadler (TSV Kronshagen Kiel) sowie Ronny Keil (Adidas Runners Berlin) vom Rest des Feldes ab. Auf dem Rückweg der Pendelstrecke auf dem Berliner Kurfürstendamm konnte sich Naumann von seinen Mitstreitern lösen, musste aber bis zur Zielline in der Nähe des Breitscheidplatzes kämpfen, um in 16:45 die Oberhand zu behalten. Hadler wurde in 16:53 Zweiter und Keil in 16:56 Dritter. Bereits als Achte kam die beste Frau Regina Salinas (ART Düsseldorf) nach 18:14 ins Ziel.

city-night-2017-regina

Regina Salinas gewann den 5 km-Lauf bei den Frauen. (c) H. Winter

Im Hauptlauf über 10 km war ein erheblicher Anteil der deutschen Männerelite am Start, die recht geschlossen das Rennen in schnellen 2:54 Minuten für die ersten 1000 m anging. Schon hier war es der Sieger der letzten beiden Ausgaben der Nacht Philipp Pflieger aus Regensburg, der das Tempo vorne bestimmte.

city-night-2017-spitze-1km

Zu Beginn des 10 km-Laufs gab eine zahlreiche Spitze – hier bei 1 km. (c) H. Winter

Noch vor Ende der ersten Runde erreichten die Läufer die 5 km auf der Kantstraße, wo nun ein Quartett bestehend aus Pflieger, Mitfavorit Hendrik Pfeiffer (Wattenscheid), Julian Oakley (NZL) sowie Philipp Reinhardt aus Jena vorne lag. Die Vier passierten die 5 km-Marke nach 14:54, womit man im Bereich einer Zeit von unter 30 Minuten lag.

city-night-2017-spitze-5kmNach 5 km lagen noch vier Läufer mit einem Split von 14:54 vorne. (c) H. Winter

city-night-2017-bahr-etc-5kmIn einer Verfolgergruppe liefen bei 5 km Philipp Baar aus Düsseldorf (2.v.r.), der aktuell amtierende deutsche Halbmarathon-Meister, sowie Marcus Schöfisch (ganz rechts), der deutsche Jahresbeste über die volle Marathondistanz. (c) H. Winter

Dabei war es so gut wie ausschließlich Pflieger, der das Tempo bestimmte und sich schon bald darauf mit einer leichten Verschärfung der Fahrt zusammen mit Pfeiffer lösen konnte. Bis knapp einen Kilometer vor dem Ziel lagen Pflieger und Pfeiffer vorne zusammen, bevor sich Pflieger leicht absetzen und den Lauf in 29:37 gewinnen konnte. Damit erzielte Pflieger die beste Zeit des Jahres bei einem Abendlauf in Berlin, die zuvor Ende Mai bei der „Nacht im Grünauer Forst“ durch Roman Romanenko (UKR) mit 29:42 aufgestellt wurde. Pfeiffer wurde in 29:42 Zweiter und Platz 3 ging in ebenfalls noch unter 30 Minuten in 29:57 an Julian Oakley. Beachtlich war das Comeback von Altmeister Stefan Koch (Wattenscheid), der knapp dahinter in 30:05 Fünfter wurde.

city-night-2017-spitze-9_5km

Etwa 500 m vor dem Ziel konnte sich Pflieger von Pfeiffer lösen und den Lauf über die 10 km gewinnen. (c) H. Winter

Nach dem Lauf zeigte sich Pflieger beim Siegerinterview sehr zufrieden über seinen „Hattrick“, den er aus einem verschärften Training heraus gelaufen war. Pflieger startet nicht beim WM-Marathon, für den er sich nicht qualifizieren konnte, wird nun ins Höhen-Trainingslager nach St. Moritz fahren, um sich gezielt auf den Berlin-Marathon am 24. September 2017 vorzubereiten. Dort ist sein Ziel, seine Bestzeit von 2:12:50, erzielt an gleicher Stelle, zu unterbieten.

city-night-2017-winner-pfliegerDer Sieger Philipp Pflieger im Interview mit Moderator Karsten Holland. (c) H. Winter

Im Lauf der Frauen über die 10 km-Lauf musste mit Anja Scherl aus Regensburg eine aussichtsreiche Anwärterin auf eine vordere Platzierung wegen einer leichten Verletzung absagen. Schon von Beginn an geriet die Konkurrenz der Frauen zu einem Sololauf von Eva Vrabcova aus Prag, die bereits als Skilangläuferin bei 3 Olympischen Winterspielen und im Marathon auch bei Sommer-Olympia in Rio dabei war.

city-night-2017-erste-frau-5kmEva Vrabcova war über 10 km eine Klasse für sich. (c) H. Winter

Vrabcova lief weit vor der restlichen Konkurrenz vorher und passierte die 5 km nach 16:14 Minuten mit einem Vorsprung von knapp 30 Sekunden vor der WM-Starterin im Marathon Katharina Heinig (Frankfurt) und der US-Amerikanerin Lauren LaRocco. Dass die ersten 5 km von der Führenden bei den äußeren Bedingungen zu schnell angelaufen wurde, zeigte sich dann im zweiten Teil, den die Pragerin in nur noch 17:11, also fast eine volle Minute langsamer zurücklegte.

city-night-2017-katha-5km Nach 5 km waren Lauren LaRocco (USA) und „Katha“ Heinig die ersten Verfolgerinnen der Läuferin an der Spitze. (c) H. Winter

Der Vorsprung von Vrabcova war allerdings so groß, dass sie in 33:25 einem ungefährdetem Sieg entgegenlief. Dazu kam, dass Katharina Heinig erst soeben aus einem Höhen-Trainingslager als Livigno kam und ihren Fokus auf dem WM-Marathon am kommenden Sonntag in London legt. Somit mobilisierte die Tochter der ehemaligen Weltklasseläuferin Katrin Dörre-Heinig auch angesichts der äußeren Bedingungen nicht alle Reserven und musste am Ende Lauren DeRocco in 34:02 den Vortritt lassen.

city-night-2017-katha-9_5kmWM-Starterin Katharina Heinig wurde in 34:43 Dritte. (c) H. Winter

Heinig wurde in 34:43 Dritte, wobei sie sich noch ein knappes Duell mit der Lokal-Matadorin Victoria Brandt (SCC Berlin) lieferte, die mit der gleichen Zeit im Ziel gestoppt wurde. In London wird Katharina übrigens schon wieder auf die Siegerin Eva Vrabcova treffen, die dort gleichfalls im Marathon die Farben ihres Heimatlandes vertreten wird.

city-night-2017-siegerinnen-10kmDie besten Frauen bei der Siegerehrung zusammen mit Lauflegende Uta Pippig, die auch selbst die 10 km mitlief. Mit 46:34 Minuten zeigte sie als Läuferin der W50 immer noch erstaunliche Fitness. (c) H. Winter

Bei einer mustergültig organisierten Veranstaltung sollen laut Veranstalter 9741 Aktive dabei gewesen sein. Laut Ergebnisliste erreichten 5522 Teilnehmer das Ziel im 10 km-Lauf, 816 bei den 5 km. Dazu kommen noch etwa ein halbes Tausend Skater. So anerkennenswert die Leistungen der nationalen Läufer war, etwas mehr internationales Flair im Elitesegment würde man sich schon bei einem Event dieser Kategorie wünschen. Bei Preisgeldern von 500 Euro wird man die Spitzenkönner der Laufszene aber kaum auf den Kurfürstendamm locken können.

Eigentlich schade, denn höhere öffentliche Akzeptanz hätte diese Veranstaltung in einer sehenswerten Kulisse sicher verdient! Darüber sollte vor allem auch der (Titel-)Sponsor einmal nachdenken. Aber es gibt sicher auch Gründe am bestehendem Konzept festzuhalten, kaufmännisch stimmt die Bilanz der „Nacht“ allemal. Wer allerdings mit dem Slogan die „Schnellste Nacht Berlins“ wirbt, der sollte eigentlich auch „liefern“.

Ergebnisse 10 km der Männer:
1. Pflieger  Philipp LG Telis Finanz Regensburg 00:29:37
2. Pfeiffer Hendrik TV Wattenscheid 01 00:29:42
3. Oakley Julian  NZL 00:29:57
4. Reinhardt Philipp LC Jena 00:30:02
5. Koch Stefan  Wattenscheid 00:30:05
6. Notz Dominik  LAV Stadtwerke Tübingen 00:30:24
7. Röser Florian Tv Konstanz 00:30:36
8. Schreiner Christian LAZ Puma Rhein-Sieg 00:30:42
9. Schöfisch Marcus Lauftraining.com 00:30:43
10. Göhler Timo ASICS Team Memmert 00:30:54
11. Blum Tobias LC Rehlingen 00:31:00
11. Hähnel Hannes JK Running 00:31:02
13. Clarkson Fabian SCC Berlin 00:31:03
14. Chesire Elias TV Waldstrasse Wiesbaden 00:31:05
15. Stubbe Yannick TV Waldstraße Wiesbaden 00:31:06
16. Baar Philipp ART Düsseldorf 00:31:09
17. Plinke Felix LG Telis Finanz Regensburg 00:31:15
18. van Wel Reinardus SCC Berlin 00:31:24
19. Oskierko Lukasz Adidas Rs Warsaw 00:31:26
20. Uphues Christoph TV Wattenscheid 00:31:28
21. Zivec Jakub adidas Rs Speed Squad 00:31:35
22. Key Kevin Laufsport Saukel b_faster 00:31:44
23. Goineau Volker LG Braunschweig 00:31:47
24. Kohlwes Sebastian LC Hansa Stuhr 00:31:47
25. Middelhoff Heiko Lac Quelle Fürth 00:32:03
Ergebnisse 10 km der Frauen:
1. Vrabcova Eva PSK Olymp Praha 00:33:25
2. LaRocco Lauren  USA 00:34:02
3. Heinig Katharina LG Eintracht Frankfurt 00:34:43
4. Brandt Victoria SCC Berlin 00:34:43
5. Heimann Lisa LAZ Puma Rhein-Sieg 00:34:58
6. Roeker Samantha Philadelphia Run TC 00:35:31
7. Hanzlová Radka Adidas Rs Prague 00:35:56
8. Kusterer Nora SV Oberkollbach 00:36:03
9. Parszczynska Izabela Adidas Rs Warsaw 00:36:05
10. Barber Anne LC Ron-Hill Berlin 00:36:10