UAE Healthy Kidney 10K New York City am 15. Mai 2016: Kenianische Siege im New Yorker Central Park

UAE_HK10K_2013_BannerDer UAE Healthy Kidney 10K Run im New Yorker Central Park wird seit 2005 in Erinnerung an die erfolgreiche Nierentransplantation von Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan in den USA im Jahr 2000 organisiert. Kurz nach seinem Tod im Jahr 2004 rief die Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate (UAE) mit Unterstützung des New York City Road Runners Club, der auch für den New York City Marathon verantwortlich zeichnet, diesen Lauf über 10 km ins Leben. Die Runde durch den New Yorker Central Park ist nicht einfach zu laufen, doch die Veranstalter bringen jedes Jahr hochklassige Eliteathleten an die Startlinie.

Dies war auch in diesem Jahr der Fall, wo Lucas Rotich und Cynthia Limo für kenianische Erfolge sorgten. Rotich gewann 2015 den Hamburg Marathon in 2:07:17, Limo gewann u.a. im Januar den Halbmarathon in Ras Al Khaimah (UAE) in 1:06:04. Bei den Männern war es vor allem der Neuseeländer Zane Robertson, der in einer Gruppe mit Rotich, Wilson Chebet (KEN) und Teshome Mekonen (ETH) das Tempo machte. Die erste Meile wurde in flotten 4:30 Minuten angelaufen (2:48 Minuten/km), 5 km wurde nach 14 Minuten erreicht. Nach diversen Attacken von Mekonen fiel zunächst Robertson zurück, dann verlor das Spitzentrio Mekonen und dann Chebet. Im Ziel hat Rotich in 28:29 einen Vorsprung von 8 Sekunden auf Chebet, Mekonen wurde Dritter in 28:47.

Dazu der Sieger zu „RRW“: “After the first five kilometers was up and down, I say ‘lets get it going.’ Before I ran marathons I was a 10,000m guy, so I had experience running 10-K so it was not a big problem for me. I felt comfortable because after 8-K I said ‘it’s just one mile,’ so I had to push to get ahead of the line. I had to [push] to win. I felt good and fit. I have so many nice guys to train with.”

uae-helthy-kidney-10k-2016-winnersDie Sieger bei den UAE Healthy Kidnee 10K: Cynthia Limo und Luca Rotich.  (c) Veranstalter

Auch bei den Frauen fiel die Entscheidung aus einem Führungstrio heraus, das die erste Hälfte in 16:02 zurücklegte. Dabei hatte die spätere Siegerin Cynthia Limo große Probleme das Tempo von Mary Wancera (KEN) und Edna Kiplagat (KEN) mitzugehen. Doch einen knappen Kilometer vor dem Ziel konnte Limo noch einmal Reserven mobilisieren und setzte sich deutlich in einem beeindruckenden Finale ab. Bei 31:39 blieben die Uhren für sie stehen, wobei sie den wesentlich schwierigeren zweiten Part der insgesamt sehr hügeligen Strecke in großartigen 15:37 bewältigte. Wancera wurde mit deutlichem Rückstand in 31:51 Zweite und auch Altmeisterin Edna Kiplagat blieb in 31:58 noch unter der 32 Minuten-Barriere. Platz 4 ging durch Diana Nukuri (KEN) in 32:23 gleichfalls an Kenia.

Insgesamt waren wieder etwa 8000 Aktive bei nahezu perfekten Bedingungen(18°C, 70% relative Luftfeuchte, kaum Wind) im Central Park auf den Beinen.

Ergebnisse 10 km der Männer:
1. Lucas Rotich KEN 0:28:29 0:14:00
2. Wilson Chebet KEN 0:28:37 0:13:59
3. Teshome Mekonen ETH 0:28:47 0:13:59
4. Zane Robertson ETH 0:29:02 0:14:01
5. Ashalew Neguse ETH 0:29:47 0:14:32
6. Ayele Megersa ETH 0:29:50 0:14:32
7. Alex Monroe USA 0:29:54 0:14:39
8. Werkuneh Seyoum ETH 0:29:55 0:14:32
9. Abebe Sihine ETH 0:30:15 0:14:38
10. Negash Abebe Duki ETH 0:30:37 0:14:43
11. Scott Bauhs USA 0:30:53 0:14:46
12. Abu Kebede ETH 0:31:02 0:15:22
13. Birhanu Dare Kemal ETH 0:31:10 0:15:13
14. Christopher Bendtsen USA 0:31:25 0:15:47
15. Diriba Degefa ETH 0:31:32 0:15:21
 Ergebnisse 10 km der Frauen:
1. Cynthia Limo KEN 0:31:39 0:16:02
2. Mary Wacera KEN 0:31:51 0:16:02
3. Edna Kiplagat KEN 0:31:58 0:16:02
4. Diane Nukuri KEN 0:32:23 0:16:05
5. Buze Diriba ETH 0:33:15 0:16:06
6. Laura Thweatt USA 0:33:20 0:16:15
7. Etaferahu Temesgen ETH 0:33:41 0:16:15
8. Maegan Krifchin USA 0:34:01 0:16:33
9. Grace Kahura USA 0:35:11 0:16:56
10. Allie Kieffer USA 0:35:19 0:17:22
11. Hailemaryam Ayantu USA 0:35:38 0:17:25
12. Zeineba Hasso USA 0:36:12 0:17:32
13. Bizuwork Getahun ETH 0:36:40 0:17:54
14. Charlotte Christensen USA 0:37:08 0:18:09
15. Fiona Bayly USA 0:38:08 0:18:38