World’s Best 10K in San Juan (Puerto Rico) am 26. Februar 2017: Lord Coe gibt den Startschuss

san-juan-10k-2017-logoMit dem Startschuss durch Lord Sebastian Coe (der aktuell gewaltige Probleme hat, seinen „Saustall“ IAAF aus den korrupten Fahrwassern seines Vorgängers heraus zu manövrieren) feiert der World’s Best 10K San Juan auf Puerto Rico am kommenden Sonntag sein 20. Jubiläum. Im Jahr 1998 aus der Taufe gehoben, schmückt sich das Event mit dem IAAF Gold Label Road Race und kann leistungssportlich mit 30:20,1 den Weltrekord über 10 km der Frauen auf der Straße durch Paula Radcliffe aus dem Jahr 2003 für sich reklamieren. Zur 20. Auflage ist der Kurs verändert worden, anstelle des Starts auf der Teodoro Moscoso Brücke wird der Lauf im Sixto Escobar Park beginnen und enden, einem UNESCO Weltkulturerbe.

7000 Läufer werden am Start erwartet, das waren schon einmal mehr, was zum Teil der Verlegung des Kurses zugeschrieben wird. Vor der Masse gehen in guter Tradition und wegen des Elitelabels wieder internationale Topathleten an den Start, wobei bei den Frauen die zweifache Siegerin und Vorjahressiegerin Mary Wacera (KEN) die aussichtsreichste Teilnehmerin zu sein scheint. Ihr letzter bemerkenswerter Erfolg war Rang 3 bei der Halbmarathon-WM im letzten Jahr in Cardiff. Wacera gewann im letzten Jahr in 31:49, ihre Bestzeit ist mit 31:28 ist sogar noch deutlich schneller.

http://rec-eph.gfrcdn.net/images/tnph3/615/304/1/1/615/304/2017/02/24/crop_70290442-a119-4b94-9a75-6d71b5d79508_1_1.jpg

Vorjahressiegerin Mary Wancera (KEN) geht in San Juan als Favoritin an den Start. (c)

Belaynesh Oljira (ETH) gewann das Rennen in San Juan im Jahr 2015, im letzten Jahr wurde sie hinter Wacera Zweite. Mit Linet Masai (KEN) geht die 10000 m Weltmeisterin von 2009 an den Start, die mit einer 10 km Bestzeit von 30:48 notiert ist und bei den World´s Best in den Jahren 2012 und 2014 jeweils Dritte wurde. Wie Wancera waren weitere Läuferinnen bereits im Januar beim Halbmarathon in Houston vo Ort. Dazu gehört Veronicah Nyaruai (KEN), die den Lauf in Houston bei schwierigen Bedingungem in 1:07:58 gewann. Dera Yami (ETH) wurde in Houston Zweite, während Favoritin Wancera nur Dritte wurde. Und auch die Fünfte von Houston in 1:09:01, Mamitu Dasca (ETH), ist am Start. Von der außer-afrikanischen Konkurrenz ist vor allem Lanni Marchant (CAN) zu nennen.

Bei den Männern erklärte Race Dirctor Rodriguez den Kenianer Stephen Sambu zum Favoriten, der im letzten Jahr hier Dritter war und eine Bestzeit über 10 km von 27:30 besitzt. Er ist in der US-amerikanischen Straßenszene einer der prominentesten Läufer, der u.a. den Weltrekord über 8 km auf der Straße hält. Andere Läufer auf der Liste der Eliteathleten sind Phillip Lagat (KEN) mit einer Bestzeit von 28:35 und Vierter im Jahr 2016, Lawi Lalang (KEN) mit einer Bestzeit von 28:14 auf der Bahn und Belay Tilahun (ETH), der bei den äthiopischen Trials im Juni 2016 in Hengelo über 10000 m 27:11,83 lief.