66. Beppu-Oita Mainichi Marathon am 5. Februar 2017: Felix Keny am Start

http://www.betsudai.com/img_common/logo.jpg

Der Kenianer Felix Keny führt das Elitefeld beim der 66. Ausgabe des Beppu-Oita Mainichi Marathon an, dem ersten von drei Frühjahrklassikern in Sachen Marathon in Japan. Nach diesem Lauf auf der südlichen Insel Kyushu wird am 26. Februar der Tokyo Marathon gestartet, bevor dann am 5. März der Lake Biwa Marathon in Otsu unweit der Metropole Kyoto die Serie abschließt. Zusammen mit dem Fukuoka Marathon Anfang Dezember sind dies die bedeutendsten Marathon-Läufe auf der Insel, wobei Beppu-Oita stets das Schlusslicht im Ranking der vier Events darstellt(e).

http://www.betsudai.com/list/img/other_no01_img.jpg

Felix Keny (KEN) ist der Läufer beim Beppu-Oita Marathon mit der besten Vorleistung. (c) Veranstalter

Felix Keny (KEN) ist mit einer Bestzeit von 2:07:14 notiert, die er 2013 in Valencia erzielte. Im vorletzten Jahr lief er in Gusan 2:09:05, vom letzten Jahr ist nur eine Zeit von 2:16:36 bei Rabat Marathon in Marokko bekannt. Gleichfalls in die Jahre gekommen ist der Hausrekord von Dereje Debele (ETH), den er gleichfalls 2013 mit 2:07:48 in Düsseldorf aufstellte. 2014 lief er in Xiamen 2:09:35 und 2015 in Mumbai 2:10:31. Und wie bei Keny ist auch seine Leistung aus dem letzten Jahr mit 2:12:18 beim Dublin Marathon wenig überzeugend.

Ein weiterer „invited overseas runner“ ist Jeffrey Eggleston (USA), der bisher mit mäßigen Erfolgen bei Straßenläufen in Japan an den Start gegangen ist. Seine Topleistung sind die 2:10:52 vom 2014 Gold Coast Airport Marathon. Dazu kommen noch Solonei Da Silva (BRA) und Paul Pollock (IRL), deren Bestleistungen von 2:11:32 und 2:15:38 kaum vordere Platzierungen erwarten lassen.

Für die japanischen Läufer ist Beppu-Oita wieder eines der Auswahlrennen für das WM-Team der Männer, diesmal für die Leichtathletik-WM in London im August 2017. Aussichtsreiche Anwärter auf einen Platz im Team wären jene Läufer, die eine Zeit möglichst besser als 2:09:11 am Sonntag erzielen könnten. Diese Zeit lief nämlich in einem furiosen Rennen das japanische Lauf-Unikum Yuki Kawauchi im Dezember 2016 trotz erheblicher Verletzung beim Fukuoka Marathon. Yuki hat übrigens den Lauf in Beppu-Oita bereits 2013 in 2:08:15 gewonnen, eine solche Zeit durch einen japanischen Läufer könnte diesmal die Fahrkarte nach London bedeuten. Tomoya Adachi (JPN) mit 2:09:59 vom Fukuoka Marathon 2014 sowie Hiroki Kadota (JPN) mit 2:10:46 vom Beppu-Oita Marathon 2015 sind zwei der aussichtsreichen Kandidaten.

66. Beppu-Oita Mainichi Marathon, Eliteathleten (PBs unter 2:13 Stunden)

Felix Keny (KEN) – 2:07:14 (Valencia 2013)
Dereje Debele (ETH) – 2:07:48 (Düsseldorf 2013)
Fumihiro Maruyama (JPN) – 2:09:39 (Lake Biwa 2016)
Tomoya Adachi (JPN) – 2:09:59 (Fukuoka Int’l 2014)
Hiroki Kadota (JPN) – 2:10:46 (Beppu-Oita 2015)
Jeffrey Eggleston (USA) – 2:10:52 (Gold Coast 2014)
Yoshiki Otsuka (JPN) – 2:11:40 (Fukuoka 2014)
Kohei Ogino (JPN) – 2:11:42 (Nagano 2015)
Kentaro Nakamoto (JPN) – 2:11:58 (Fukuoka 2014)
Taiga Ito (JPN) – 2:12:04 (Nagano 2015)
Kazuya Ishida (JPN) – 2:12:25 (Beppu-Oita 2016)
Ryo Kiname (JPN) – 2:12:48 (Beppu-Oita 2014)