Valencia Trinidad Marathon Alfonso (Spanien) am 20. November 2016: Hochklassige Felder am Start

valencia-mar-2015-logo
Mit einer Besetzung der Extraklasse wird der Valencia Trinidad Marathon Alfonso am Sonntagmorgen gestartet. Bei den Männern haben allein 13 Männern schon eine Zeit unter 2:09 Stunden erreicht, sogar 16 Läufer blieben unter 2:10 Stunden. Angeführt wird das Elitefeld von Geoffrey Mutai (KEN), der vor gut 2 Jahren der vermeintlich beste Marathonläufer des globalen Szene war, in letzter Zeit aber immer wieder mit Verletzungen zu tun hatte und nur noch bescheidene Resultate erzielte. Mutai hat eine „offizielle“ Bestzeit von 2:04:14 von seinem Sieg beim Berlin Marathon 2012, seine Fabelzeit beim Wind unterstützten Rennen auf dem Punkt-zu-Punkt-Kurs beim Boston Marathon von 2:03:02 kann keine Aufnahme in Rekordlisten finden.

b-mar-2012-g-mutai-35kmGeoffrey Mutai (KEN) ist der Topläufer beim Valencia Marathon 2016. (c) H. Winter

Gleichfalls unter 2:05 Stunden ist bereits Getu Feleke (ETH) gelaufen, der in Rotterdam im Jahr 2012 in 2:04:50 gewann. Im letzten Jahr schaffte er im Dezember in Fukuoka eine Zeit von 2:08:31 und wurde damit Zweiter hinter Ex-Marathon-Weltrekordler Parick Makau (der übrigens auch in diesem Jahr in Fukuoka dabei sein wird).

Wieder am Start in Valencia wird der Vorjahressieger John Mwangangi (KEN) sein, der mit seiner Siegerzeit von 2:06:13 die schnellste Zeit eines Marathonläufers auf spanischem Boden erzielte. Im Februar 2016 lief er über 10 km in San Juan 28:00, einen Marathon hatte er in der Zwischenzeit nicht bestritten. Gilbert Yegon, Peter Kirui sowie Mathew Kisorio (alle KEN) sind weitere Starter mit Bestzeiten unter 2:07 Stunden. Yegon lief 2009 2:06:18 in Amsterdam, Kirui 2011 2:06:31 in Frankfurt und Kisorio 2:06:33 als Zweiter in Valencia im letzten Jahr.

Als Tempomacher der ersten Gruppe dürften Eliud Tarus und Geoffrey Yegon fungieren, für die erste Hälfte ist eine Zeit um 63 Minuten in der Diskussion.

Kirwa Yego ist zwar „nur“ mit einer Marathonzeit von 2:08:31 notiert, die er im Mai beim Prag Marathon lief. Er ist aber mit 58:44 der Welt-Jahresschnellste im Halbmarathon und hat sicher noch das Potential zu einer Steigerung seiner Marathon-Bestzeit. Das Starterfeld bietet die Möglichkeit für Überraschungen, vor allem sind mehrere „dark horses“ dabei, die nach sehr guten Läufen über die halbe Distanz nun ihr Debüt im Marathon geben. Hier sind vor allem Albert Kangogo (KEN, HM 59:26) sowie Edwin Rotich (KEN, HM 59:32) zu nennen.

Auch bei den Frauen ist die Vorjahressiegerin Beata Naigambo (NAM) wieder am Start. Ihre Bestzeit von 2:26:57, die sie bei ihrem Sieg im letzten Jahr aufstellte, wird schwerlich zum Sieg bei der diesjährigen Ausgabe reichen. Allen Damen voran ist Lucy Kabuu (KEN) zu nennen, die mit 2:19:34 vom Dubai Marathon aus dem Jahr 2012 eine Weltklassezeit vorweisen kann. Lucy war am letzten Sonntag noch als Tempomacherin beim Saitama Marathon (Japan) im Einsatz, hielt sich aber nach dem Halbmarathon zurück und unterstützte die beste Japanerin Nasukawa bis 30 km. Im letzten Jahr war sie nochmals in Dubai dabei und lief mit 2:20:21 eine weitere Topzeit. Der Streckenrekord bei den Frauen sollte den Sonntag kaum überstehen.

Weitere Damen im Feld mit respektablen Vorleistungen sind Betelhem Moges Cherenet (ETH, PB 2:24:29), Aberu Mekuria Zennebe (ETH, PB 2:25:30) und Valary Jemeli Aiyabei (KEN, PB 2:25:26).

Elitefeld der Männer:
MUTAI Geoffrey Kiprono KEN 2:04:14
ZEGEYE, Getu Feleke ETH 2h04:50
MWANGANGI John Nzau KEN 2h06:13
YEGON, Gilbert Kollum KEN 2h06:18
KIRUI Peter Cheruiyot KEN 2h06:31
KISORIO, Mathew Kipk. KEN 2h06:33
EL AZIZ Mustapha MAR 2h07:55
KEMBOI, Nicholas Kipngeno KEN 2h08:01
LAGAT Cosmas Kiplimo KEN 2h08:14
YEGO Solomon Kirwa KEN 2h08:31
HASSANE, Ahouchar MAR 2h08:47
LEBID, Sergii UKR 2h08:32
ROTICH, Milton Kiplagat KEN 2h08:55
KIPCHIRCHIR Victor KEN 2h09:13
KIBROM G. WELDEMICAEL ERI 2h09:36
YOHANES G. GHEBREHIWET ERI 2h09:48
KOGEI David Kipketer KEN 2h10:13
IGLESIAS, Rafael ESP 2h10:44
KIPTUM Abraham KEN 2h11:36
BOUNASR, Salah Eddine MAR 2h11:53
BILAL, Mohammed MAR 2h11:11
ROMAN, Kejzar SLO 2h11:50
CÁCERES, Nacho ESP 2h11:58
MAZIBUKO Papie Michael RSA 2h12:29
KEMBOI, Edwin AUT 2h12:58
LEIVA, Jaime ESP 2h13:41
ZABLOCKI, Chris USA 2h15:39
MOLINA, José Ariel ARG 2h15:23
MARTINELLI, Paul GBR 2h16:49
AYALA, Derlys Ramón PAR 2h17:27
STUTZEL, Simon GER 2h17:51
ROZE, Renars LET 2h19:02
SANÇA, RUBEN AND 2h19:05
KANGOGO Albert Kipkosgei KEN debut (59:29)
ROTICH Edwin Kipsang KEN debut (59:32)
DGHOUGHI, Aissa MAR debut (1h01:44)
ZITANE, Ouais MAR debut (1h01:54)
MUTETI, Daniel Muindi KEN debut (1h02:11)
GARIBOLDI Simone ITA debut (1h02:51)
PINTO, Rui POR debut (1h04:14)
JARVENPAA, Jarkko FIN debut (1h04:30)
ALEM, Kidanu Bekeret ETI debut (1h04:58)
GIRGESONS, Janis LET debut (1h05:10)
KLEIST, Anders SUE debut (1h05:20)
BRANCATTO, Alessandro ESP debut (1h05:45)
FILIPAZZO, Nicholas USA debut (1h05:55)
BELLANI, Hicham MAR debut (27:55)
PIMENTEL, Licinio POR debut (29:08)
CAMILO, Santiago ESP debut (29:15)
LIU HONGLIANG CHN debut (29:46)
PEÓN, Marcos ESP debut (29:59)
MUGA, Rui POR debut (30:07)
ZARCO, Iván ESP debut (30:11)
TARUS Eliud Kiprop KEN Pacer
YEGON Geoffrey KEN Pacer
Hicham Ettaichmi MAR Pacer
Adil El Hand MAR Pacer
CASTILLEJO, Carles ESP Pacer

 

 Elitefeld der Frauen:
KABUU Lucy Wangui KEN 2h19:34
CHERENET, Betelhem M. ETH 2h24:29
AIYABEI Valary Jemeli KEN 2h25:26
ZENNEBE, Aberu Mekuria ETH 2h25:30
NAIGAMBO, Beata NAM 2h26:57
KIPROP Nancy Jespkosgei KEN 2h27:34
HE Yinli CHN 2h27:35
TEJEDA PUC., Gladys PER 2h28:12
QUAGLIA, Emma Linda ITA 2h28:15
FERNANDES, Vanessa POR 2h31:25
AYACHI, Fatima MAR 2h33:50
ESTEBAN, Marta ESP 2h34:42
CASANUEVA, Marisa ESP 2h34:57
FIGUEROA, Ángela María COL 2h40:17
NEIPAN, karina ARG 2h41:21
Frida Lunden SUE 2h42:18
ROA, Karen USA debut (1h14:35)
BIAGETTI, Laura ITA debut (1h16:35)
ROMAN, Sonja SLO debut (15:40)