45. Hermannslauf von Detmold nach Bielefeld am 24. April 2016: Elias Sansar gewinnt zum neunten Mal

hermannslauf2015-logoDer Lauf auf dem „Hermannsweg“ durch den Teutoburger Wald vom Hermannsdenkmal in Detmold-Hiddesen zur Sparrenburg nach Bielefeld hat sicherlich in der ostwestfälischen Region Kultstatus und zieht seit Jahren über 5000 Läufer in seinen Bann. Begründet wurde der Lauf von Peter Gehrmann, der 2016 in die 45. Auflage ging. 2021 wird er sehr sicher die 50. Auflage erleben. Vielleicht sogar mit dem Seriensieger Elias Sansar aus Detmold, der am Sonntag zum neuten Mal vorne war, eine Erfolgsserie, die nur wenige Male durch stärkere Konkurrenz unterbrochen wurde. Seine Siegerzeit von 1:49:10 für die 31,1 km war angesichts des wechselhaften Wetters, wo der April wirklich noch einmal zeigte, über welche reichhaltige Palette er verfügte, sehr ansprechend. Und deutlich war sein Sieg dazu, Jan Kerkmann aus Bielefeld lag fast zwei Minuten im Ziel zurück.

Um 11 Uhr gingen gut 7000 Läufer/innen in der Nähe des Denkmals an den Start. Vor etlichen Jahren waren die Startplätze noch auf 4000 Teilnehmer begrenzt, durch den Einsatz der Transponder-Technologie konnte die Anzahl der Starter fast verdoppelt werden. Aber eng wird es an manchen Passagen auf den Waldwegen durch den Teutoburger Wald schon. Legendär sind neben der Panzerbrücke in Augustdorf nach knapp 10 km der steile Aufstieg nach 15 km am Tönsberg in Oerlinghausen. Und dann natürlich die noch bekannteren Treppen von Lämmershagen, die nach über 20 km den Läufern noch einmal alles abverlangen.

hermannslauf-2016-siegerDie Sieger beim 45. Hermannslauf: Hilde Aders aus Tromsoe (NOR) und Elias Sansar aus Detmold.  (c) Veranstalter

Der Kampf um den Sieg war schnell entschieden, hier setzte sich Elias Sansar bald von den Mitstreitern ab und siegte ungefährend. Auf den nachfolgenden Plätzen war das Ranking weit mehr umstritten, hier konnte sich erst in der Schlußphase Jan Kerkmann durchsetzen, der im letzten Jahr als 14. noch kurz vor dem Ziel kollabiert war. Das Rennen der Frauen gewann Vorjahressiegerin Hilde Aders in 2:04:47, die aus Norwegen angereist war. Lange musste man warten bevor Stefanie Fritzemeier aus Solbad-Ravensberg nach 2:16:19 als Zweite im Ziel war.

Ergebnisse der sub-2Stundenläufer 2016

1. Elias Sansar LG Lage-Detmold

1:49:10

2. Jan Kerkmann TSVE 1890 Bielefeld

1:51:02

3. Ralf Ruthe TUS Eintracht Bielefeld

1:52:09

4. Stanley Kipkogei SV Brackwede

1:52:30

5. Henrich Kolkhorst Team Dental Direkt

1:52:40

6. Adam Janicki SV Brackwede

1:55:42

7. Felix Pauli Team Dental Direkt

1:56:04

8. Volkmar Rolfes TUS Eintracht Bielefeld

1:56:32

9. Marius Güths SV Brackwede

1:56:35

10. Ole Krumsiek TSVE 1890 Bielefeld

1:56:51

11. Michael Brand Non-Stop-Ultra

1:57:15

12. Heiko Lewanzik TRISPEED Marienfeld

1:57:31

13. Patrick Boehme Bielefeld

1:57:37

14. Daniel Naumann Non-Stop-Ultra

1:57:39

15. Clemens Coenen TV Temgo Lazy Tigers

1:58:39

16. Dominic Walch SV Brackwede

1:58:54

17. Konrad Schulz Die Unbestechlichen

1:58:59

18. Mathias Nahen TV Jahn Bad Driburg

1:58:59

19. Thomas Johannhörster Laufspass SW Sende

1:59:08

20. Ingo Wissmann TV Lemgo
01:59:26