World Half Marathon Championships in Cardiff am 26. März 2016: Globale Meisterschaft mit großartiger Besetzung

cardiff-hm-wm-2016-logoDie Weltmeisterschaften über die Halbmarathon-Distanz am 26. März 2016 im walisischen Cardiff entwickelten sich zusehends zu einem der Höhepunkte der Straßenlaufszene im Frühjahr 2016. Während diese Meisterschaften stets ein wenig im Schatten der anderen Großereignisse der Leichtathletik und des Straßenlaufs standen, garantiert in diesem Jahr allein schon die hochklassige Besetzung eine hohe Akzeptanz dieses Events. Denn nachdem schon sehr zeitig der amtierende Weltmeister Geoffrey Kamworor für das kenianische Team gemeldet wurde und die Absicht verkündete bei guten Bedingungen sehr schnell laufen zu wollen, bekommt es der schnelle Kenianer neben dem Superstar der Bahnlangstrecken-Szene, dem Briten Mo Farah, auch mit dem Inhaber des Weltrekords und vielfachen Weltmeisters über diese Distanz, Zersenay Tadese (ERI), zu tun.

cardiff-hm-wm-2016-giantsDer Kampf der Halbmarathon-Giganten: Mo Farah, Geoffrey Kamworor und Zersenay Tadese (v.l.). (c) Collage H. Winter

Der 34-jährige Tadese (ERI) hat in der Tat Halbmarathon-Geschichte geschrieben, über die volle Distanz sind allerdings alle seine Versuche, dies auch im Marathon zu realisieren, kläglich gescheitert. Von 2006 bis 2009 gewann er den Weltmeister-Titel viermal in Folge, 2010 wurde er Zweiter und 2012 errang er seinen fünften Titel. Bei der letzten WM im Jahr 2014 in Copenhagen wurde Tadese in einem schnellen Rennen Vierter und beim Delhi HM im Dezember 2015 zeigte er als Dritter in einem Weltklassefeld gute Form. Eine Grippeerkrankung verhinderte seinen Start beim HM im Vereinigten Arabischen Emirat Ras Al Khaimah. Diese sollte aber bis Ende März auskuriert sein.

Tadeses Weltrekordmarke aus dem Jahr 2010 steht bei 58:23. Und die möchte gerne der Titelverteidiger, Geoffrey Kamworor (KEN), auf dem schnellen und flachen Kurs in Cardiff angreifen. Da bei diesem Meisterschaftsrennen keine „Hasen“ zum Einsatz kommen werden, dürfte dies auf einen Sololauf hinauslaufen. Denn es ist kaum anzunehmen, dass jemand aus dem restlichen Feld riskieren wird, eine solche Höllenfahrt von Anbeginn mitzugehen.

Auch Mo Farah dürfte das Rennen verhaltener angehen und hoffen, dass sich der engagierte Kenianer bei seinem Vorhaben übernimmt. Dabei hat sich Mo im letzten Jahr im Halbmarathon weiter steigern können, im März 2015 lief er in Lissabon in 59:32 einen neuen Europarekord. Bei diesem Lauf war er zunächst aus der Spitzengruppe herausgefallen, kam aber in der Schlussphase eindrucksvoll zurück, siegte und lief eine Weltklasse-Zeit. Kamworor sollte also gewarnt sein.

Von der restlichen Konkurrenz ist vor allem der in Japan lebende Kenianer Bedan Karoki zu nennen, der im letzten Jahr mit 59:14 auf dem WM-Kurs in Copenhagen die zweitbeste Zeit des Jahres 2015 lief. Karoki gewann kürzlich die „World´s Best 10k“ auf Puerto Rico in sehr guten 27:42 Minuten angesichts der schwül-warmen Bedingungen. Karoki gewann Testwettkämpfe in Nakuru am letzten Sonntag über 1500 m und 5000 m in so eindrucksvoller Manier, dass der legendäre Coach Canova ihn als Favoriten auf den Sieg in Cardiff siegt.

Insgesamt sind gut 30 Läufer mit persönlichen Bestzeiten von unter 62 Minuten am Start, bei den Frauen haben 13 Läuferinnen die 70 Minuten unterboten. Den Pool der Topstars bei den Frauen bilden die Läuferinnen, die im Februar im Vereinigten Arabischen Emirat Ras Al Khaimah mit einer Flut von 66er-Zeiten für Furore sorgten. Dies waren Cynthia Limo (KEN, PB 66:04), Genet Yalew (ETH, PB 66:24), Mary Ngugi (KEN, PB 66:29), Peris Chepchirchir (KEN, PB 66:39) sowie Gladys Kiptagelai (KEN, PB 66:57). Ferner zu beachten sein werden Netsanet Gudeta (ETH, PB 67:31), Pascalia Kipkoech (KEN, PB 67:17) und Anna Incerti (ITA, PB 68:18).

      Liste der Teilnehmer an WM mit PB unter 1:02:00
SNr.     Name Land   PB PB 2016
561 Edwin KIPYEGO  KEN 59:30 1:00:27
521  Nguse AMLOSOM  ERI 59:39 1:00:41
558 Simon CHEPROT KEN 59:20 1:00:46
554 Keijiro MOGI JPN 1:00:54 1:00:54
560 Edwin Kiprop KIPTOO KEN 59:26 1:01:00
556 Keisuke NAKATANI JPN 1:01:21 1:01:21
553  Naoki KUDO  JPN 1:01:25 1:01:25
522 Samsom GEBREYOHANNES ERI 1:00:13 1:01:28
532 Mule WASIHUN ETH 1:00:08 1:01:38
528  Abayneh AYELE ETH 1:00:51 1:01:38
555  Shogo NAKAMURA JPN 1:01:53 1:01:53
594 Scott BAUHS USA 1:01:30 1:02:23
527 Guye ADOLA ETH 59:06 1:03:22
525 Tsegay TUEMAY ERI 1:01:39 1:03:36
531 Tamirat TOLA ETH 1:00:08 1:03:37
529 Teshome MEKONNEN ETH 1:00:27 1:04:04
578 Modike Lucky MOHALE RSA 1:01:08 1:06:44
559 Geoffrey Kipsang KAMWOROR KEN 58:54
562 Bedan Karoki MUCHIRI KEN 59:14
538 Mohamed FARAH GBR 59:32
591 Geofrey KUSURO UGA 59:43
524 Hiskel TEWELDE ERI 1:00:29
523 Abrar OSMAN ERI 1:00:39
579 Stephen MOKOKA RSA 1:00:47
580 Gladwin MZAZI RSA 1:01:12
526 Ayad LAMDASSEM ESP 1:01:22
596 Timothy RITCHIE USA 1:01:23
501 Michael SHELLEY AUS 1:01:27
534 Sidi-Hassan CHAHDI FRA 1:01:42
598 Jared WARD USA 1:01:42
581 Mbongeni NGXAZOZO RSA 1:01:47
  Liste der Teilnehmerinnen an WM mit PB unter 1:10:00
SNr.  Name Land    PB PB 2016
159 Cynthia Cherotich LIMO KEN 1:06:04 1:06:04
130 Genet YALEW ETH 1:06:26 1:06:26
160 Mary Wacera NGUGI KEN 1:06:29 1:06:29
156 Peris CHEPCHIRCHIR KEN 1:06:39 1:06:39
158 Gladys Chesire KIPTAGELAI KEN 1:06:57 1:06:57
105 Eloise WELLINGS AUS 1:09:29 1:09:29
154 Miho SHIMIZU JPN 1:09:41 1:09:41
100 Souad AÏT SALEM ALG 1:09:15 1:11:09
184 Janet CHEROBON-BAWCOM USA 1:09:55 1:11:49
129 Netsanet GUDETA ETH 1:07:31 1:13:45
157 Pascalia Chepkorir KIPKOECH KEN 1:07:17
147 Anna INCERTI ITA 1:08:18
155 Mirai WAKU JPN 1:09:56