BOclassic in Bozen (ITA) am 31. Dezember 2015: Schnelle Männer über 10 km

logo-boclassic

Auch  bei den BOclassic im italienischen Bozen gab es bei der seit 1984 ausgetragenen Veranstaltung überraschende Sieger. Die 10 km der Männer gewann 24jährige Tamirat Tola in 28:29 vor seinen Landsleuten Muktar Edris in 28:45 und Imane Merga in 28:57. Hinter Jairus Birech (KEN) in 28:58 landete der Neuseeländer Zane Robertson in 29:00 einen Achtungserfolg gegen die afrikanische Konkurrenz. Bei den Frauen war Netsanet Gudeta (ETH) in 15:58 vorne, die weiteren Plätze auf dem Podium belegten die kenianische Konkurrenz Janet Kisa in 16:03 und Viola Kibiwot in 16:09.

Bei den Frauen war man auf der ersten von 4 1250 m Runden in 4:17 recht vorsichtig angegangen, so dass noch etwas 15 Läuferinnen die Spitze bildeten. Erst dann zog das Rennen wegen einer Attacke der späteren Siegerin Gudeta gewaltig an, die zweite Runde wurde schon in 3:53 zurückgelegt. Als sich dann mit einer noch schnelleren dritten Runde in 3:47 Gudeta und Kisa schon deutlich abgesetzt hatten, kam es zu enem kuriosen Zwischenfall. Kisa zog kurz vor Ende der 3. Runde das Tempo an und passierte die Ziellinie (für die nächste Runde) mit einer halben Sekunde Vorsprung. Da hatten die beiden Damen aber erst 3750 m zurückgelegt. Freundliche Helfer bedeuteten vor allem der bereits abgestoppten Kisa, dass noch eine Runde zu laufen war. Die beiden nahmen das Tempo wieder auf, absolvierten noch eine Runde, in der sich dann aber Gudeta als die schnellere Läuferin erwies und gewann.

Von deutscher Seite waren die Sujew Zwillinge am Start, die nach der Tempoverschärfung durch Gudeta in der zweiten Runde zurückfielen und am Ende die Plätze 8 und 12 belegten: Diana Sujew 16:54, Elina Sujew 17:03

Auch bei den Männern war die Ouvertüre verhalten in zwei 3:38er Runden, dann zog das Tempo an und bereits nach der Hälfte des Rennens in 14:27 setzte sich Tamirat Tola problemlos ab und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Im Ziel lag er 16 Sekunden vor dem Zweitplatzierten Edris. Tola hatte sich in diesem Jahr im Halbmarathon in Yangzhou auf 60:08 im Halbmarathon verbessert, im September lief er beim Berlin Marathon bis 25 km 1:13:29 (gab dann aber nach 35 km auf) und gewann kürzlich den „Great Ethiopian Run“ über 10 km in Adiis Abeba. Auch im Marathon ist Tola durch seine 2:06:14 in Dubai vor zwei Jahren ausgewiesen. Das Duell um Platz 3 gewann einer der Favoriten Imane Merga (ETH) , der den Lauf bereits 2010, 2012 und 2013 gewinnen konnte, gegen den Kenianer Jairus Birech knapp mit 28:57 zu 28:58, genauer waren das 1,4 Sekunden.

boclassic-winnerTamirat Tola (ETH) gewann in Bozen die 10 km in 28:29.  (c) Veranstalter

 Ergebnis 10 km der Männer:
1. Tamirat Tola ETH 28:29
2. Muktar Edris ETH 28:45
3. Imane Merga ETH 28:57
4. Jairus Birech KEN 28:58
5. Zane Robertson NZL 29:00
6. Ross Millington GBR 29:23
7. Thomas Longosiwa KEN 29:26
8. Tadesse Abraham SUI 29:51
Ergebnis 5 km der Frauen:
1. Netsanet Gudeta ETH 15:58
2. Janet Kisa KEN 16:03
3. Viola Kibiwot KEN 16:09
4. Elinor Kirk GBR 16:33
5. Margherita Magnani ITA 16:37
6. Sonja Roman SLO 16:47
7. Jamie van Lieshout NED 16:52
8. Diana Sujew GER 16:54
12. Elina Sujew GER 17:03
  Siegerliste der BOclassic über 10 km (M) und 5 km (F):
Muktar Edris (ETH) 29:07 2014 Janet Kisa (KEN) 15:49
Imane Merga (ETH) 28:43 2013 Maryam Jamal (BRN) 16:00
Imane Merga (ETH) 29:12 2012 Sylvia Kibet (KEN) 16:21
Edwin Soi (KEN) 28:16 2011 Viv. Cheruiyot (KEN) 16:03
Imane Merga (ETH) 28:32 2010 Viv. Cheruiyot (KEN) 15:52
Edwin Soi (KEN) 28:44 2009 Gedo S. Utura (ETH) 16:11
Edwin Soi (KEN) 28:55 2008 Guln. Samitova (RUS) 15:59
Edwin Soi (KEN) 28:50 2007  Sylvia Kibet (KEN)

16:01

Abd. Goumri (MAR)

28:34

2006

Aniko Kalovics (HUN)

15:44

Abebe Dinkesa (ETH)

28:38

2005

Isab. Ochichi (KEN)

15:53

Sergey Lebid (UKR)

28:23

2004

Birhane Adere (ETH)

16:14

Sergey Lebid (UKR)

28:36

2003

Birhane Adere (ETH)

15:49

Sergey Lebid UKR)

29:02

2002

Birhane Adere (ETH)

15:50

Sergey Lebid (UKR)

28:41

2001

S. Chepkemei (KEN)

16:26

John Cher. Korir (KEN)

28:27

2000

Mer. Denboba (ETH)

16:08

Sergey Lebid (UKR)

28:24

1999

Gete Wami (ETH)

15:50

Paul Kosgei (KEN)

28:10

1998

Mer. Denboba (ETH)

15:44

Bern. Barmasai (KEN)

28:08

1997

Birhane Adere (ETH)

16:02

Daniel Komen (KEN)

28:37

1996

Tegla Loroupe (KEN)

16:14

Shem Kororia (KEN)

28:19

1995

Tegla Loroupe (KEN)

15:49

Shem Kororia (KEN)

28:33

1994

Tegla Loroupe (KEN)

15:49

Addis Abebe (ETH)

28:43

1993

Lyud. Borisova (RUS)

16:01

Jonah Koech (KEN)

28:25

1992

Lyud. Borisova (RUS)

16:05

Phillim. Hanneck (ZIM)

 28:02

1991

K. Ullrich-W. (GER)

 15:34

Steph. Nyamu (KEN)

28:38

1990

Uta Pippig (GER)

16:04

Ezequiel Canario (POR)

28:27

1989

Elly vanHulst (NED)

16:11

Salvatore Antibo (ITA)

28:34

1988

Maria Curatolo (ITA)

15:54

Fethi Baccouche (TUN)

28:46

1987

Elly vanHulst (NED)

16:02

Pierre Deleze (SUI)

29:25

1986

Vera Michallek (GER)

14:53

Alberto Cova (ITA)

29:31

1985

Chr. Tomasini (ITA)

14:54

Alex Hagelsteens (BEL)

29:10

1984

Birgit Schmidt (GER)

17:03