Airtel Delhi Halbmarathon am 29. November 2015: Fünf Läufer unter 59:30 Minuten

new-delhi-hm-logo
Mit den zu erwartenden Topleistungen fand heute in der indischen Hauptstadt dre Airtel Delhi Halbmarathon mit gut 13000 Teilnehmern statt. Die Rahmenwettbewerbe eingeschlossen gingen sogar gut dreimal soviel Aktive auf diverse Strecken. Am Ende liefen die ersten fünf Männer unter einer Zeit von 59:30 Minuten, für eine neue Jahres-Weltbestleistung (59:10) oder sogar den Streckenrekord aus dem Vorjahr von 59:06 reichte es am Ende aber nicht. Somit hat in der Saison 2015 kein Läufer die 59 Minuten unterboten. Der Lauf in Delhi war aber schon insofern bemerkenswert, als von den 10 Zeiten unter 59:30 Minuten im Jahr 2015 die Hälfte am heutigen Sonntag in Delhi erzielt wurden!

Welt-Jahresbestenliste 2015 – Halbmarathon Männer
(Stand: 29.11.15)

1. 59:10 Abraham Cheroben  KEN Valencia, ESP 18 OCT 2015
2. 59:14 Bedan Karoki  KEN København 13 SEP 2015
3. 59:20 Birhanu Legese ETH Delhi 29 NOV 2015
3. 59:20 Stanley Biwott  KEN Den Haag 08 MAR 2015
5. 59:21 Mosinet Geremew ETH Delhi 29 NOV 2015
6. 59:24 Zsersenay Tadese KEN Delhi 29 NOV 2015
7. 59:26 Edwin Kiptoo ERI Delhi 29 NOV 2015
7. 59:26 Jonathan Maiyo KEN Delhi 29 NOV 2015
9. 59:28 Cyprian Kotut  KEN Den Haag 08 MAR 2015
10. 59:28 Alex Korio  KEN København 13 SEP 2015
11. 59:30 Edwin Kipyego  KEN København 13 SEP 2015

Während die Frauen das Rennen zunächst sehr ruhig angingen, orientierten sich die Männer am Streckenrekord. 10 Männer an der Spitze zogen nach gut 5 km das Tempo weiter an und lagen bei 10 km in 27:56 auf Kurs von 58:55. Im für den Winter in Delhi typischen Mischung aus dichtem Nebel und eine gehörige Portion Smog war die Sicht sehr begrenzt, dafür herrschte in der mit Schadstoffen jeglicher Art angereicherten Luft kaum Wind.

Vor allem Edwin Kiptoo versuchte an der Spitze das Tempo hoch zu halten, doch als man die 14 km auf der Janpath in 39:12 passierte lag die sechsköpfige Spitzengruppe mit 59:04 wieder auf Kurs von über 59 Minuten. Und kurz danach bei 16 km am Indian Gate in 44:52 war die Fahrt exakt auf der WL mit 59:10 abgesunken. Dabei war es immer wieder Kiptoo, der für das Tempo sorgte. Nach 56:24 bei 20 km war allerdings klar, dass die Bestmarken endgültig außer Reichweite waren.

Als fünf Männer an der Spitze zum Finale bliesen, war die äthiopische Marathon-Legende Tsegaye Kebede schon weit zurückgefallen, er beendete in für ihn indiskutablen 63:44 das Rennen auf Platz 16. An der Spitze sah es auf der Schlußgeraden zunächst nach einem Sieg des Vorjahreszweiten Geremew (ETH) aus, doch sein Landsmann Birhanu Legese war am Ende der bessere Spurter und gewann in 59:20. Dazu der Sieger: “I am very happy, I enjoyed the course and enjoyed the race. It was very easy for me.“ Legese gewann nach dem Sieg in Berlin in 59:45 den zweiten hochklassigen Marathon des Jahres 2015. 

Geremew wurde eine Sekunde hinter Legese wie im Vorjahr Zweiter und der Weltrekordler Zersenay Tadese (ERI) zeigte eine starke Leistung,  der 33-Jährige konnte aber im Spurt mit der viel jüngeren Konkurrenz nicht mithalten und wurde in 59:24 Dritter. Die beiden Kenianer Edwin Kiptoo, der für seine Schrittmacher-Dienste nicht belohnt wurde, sowie Jonathan Maiyo belegten in 59:26 die nächsten Plätze.

http://cdn.letsrun.com/wp-content/uploads/2015/11/2015-ADHM-winner-Birhanu-Legese.jpg

Berhanu Legese (ETH) gewann den Delhi Halbmarathon in 59:20. Direkt dahinter der junge Gebremew und dann schon fast in der Delhi-typischen Mischung aus Smog und Nebel der Weltrekordler Tadese auf Platz 3.  (c) Veranstalter

Auch bei den Frauen gab es eine spannende Spurtentscheidung, die Cynthia Limo (KEN) in 1:08:35 vor der zeitgleichen Landsfrau Helah Kiprop gewann. Gladys Chesire (KEN) wurde mit nur einer Sekunde Rückstand Dritte und Genet Yalew (ETH) in 1:08:46 Vierte. Bemerkenswert war noch die Leistung der einheimischen 3000 m-Hindernisläuferin Lalita Babbar (IND), die als Achte in 1:10:52 neuen Landesrekord lief und dabei ihre Bestzeit um über 5 Minuten steigern konnte.

Sehr überraschend kam das Ausscheiden der Weltrekordlerin und Topathletin Florence Kiplagat (KEN), die trotz des moderaten Tempos von 33:46 bei 10 km schon nach 6 km den Anschluß verloren hatte und bald danach das Rennen beendete. Cynthia Limo wins. Photo courtesy of Airtel Delhi Half Marathon.Cynthia Limo (KEN) gewann das Rennen der Frauen zeitgleich vor Helah Kiprop (KEN) in 68:35.  (c) Veranstalter

 

Ergebnisse der Männer:

1. BIRHANU LEGESE ETH 00:59:20
2. MOSINET GEREMEW ETH 00:59:21
3. ZERSENAY TADESE ERI 00:59:24
4. EDWIN KIPTOO KEN 00:59:26
5. JONATHAN MAIYO KEN 00:59:26
6. GEOFFREY KIRUI KEN 00:59:38
7. ABRAR OSMAN ERI 01:00:39
8. MOSES KIPSIRO UGA 01:00:41
9. KENNETH KIPKEMOI KEN 01:00:45
10. BONSA DIDA ETH 01:01:19
11. JOSPHAT KIPTIS KEN 01:01:19
12. ALEX KORIO KEN 01:02:29
13. FENTAHUN HUNEGNAW ETH 01:02:29
14. JACKSON KIPROP UGA 01:02:30
15. VINCENT RONO KEN 01:02:38
16. TSEGAYE KEBEDE ETH 01:03:44
17. DAVID BETT KEN 01:04:40
18. NITENDRA SINGH RAWAT IND 01:04:41
19. GOPI T IND 01:04:45
20. MOHD YUNUS IND 01:04:46

 

   Ergebnisse der Frauen:

1. CYNTHIA LIMO KEN 01:08:35
2. HELAH KIPROP KEN 01:08:35
3. GLADYS CHESIRE KEN 01:08:36
4. GENET YALEW ETH 01:08:46
5. TADELECH BEKELE ETH 01:08:52
6. NETSANET GUDETA ETH 01:10:47
7. BEATRICE MUTAI KEN 01:10:52
8. LALITA BABBAR IND 01:10:52
9. O P JAISHA IND 01:11:34
10. SUDHA SINGH IND 01:11:46
11. WUDE AYALEW ETH 01:12:27
12. SURIYA L IND 01:13:18
13. VALENTINE KIPKETER KEN 01:15:32
14. KIRANJEET KAUR IND 01:21:02
15. PRITI LAMBA IND 01:21:36
16. JYOTI GAWATE IND 01:22:05
17. AMANDEEP KAUR IND 01:26:10
18. RANJANA KUMARI IND 01:45:48