Airtel Delhi Halbmarathon am 29. November 2015: Beide Weltrekordinhaber am Start

new-delhi-hm-logo

In wenigen Jahren hat sich der Airtel Delhi Halb-Marathon in die Weltspitze katapultiert, was sicher auch damit im Zusammenhang steht, dass der Brite Hugh Jones als Race Director für diesen Lauf verantwortlich zeichnet. Jones ist in Sachen Straßenlauf und Marathon sicherlich einer der weltweiten Experten und gehörte zu seiner aktiven Zeit, wo er u.a. den London Marathon gewann, zur Weltklasse auf den langen Distanzen auf der Straße.

Auch in diesem Jahr ist es ihm wieder gelungen ein Feld von absoluter internationaler Klasse an den Start am 29. November zu bringen, das erwarten lässt, dass zumindest im Halbmarathon der Männer die aktuell beste Zeit des Jahres aus Valencia durch Abraham Cheroben von 59:10 unterboten werden dürfte. Das Feld der Männer und Frauen ist in diesem Jahr schon insofern spektakulär besetzt, als die beiden Weltrekordler über diee Distanz verpflichtet werden konnten. Zersenay Tadese (ERI) hält die globale Bestmarke von 58:23, die er beim Lissabon Halbmarathon am 21. März 2010 aufstellte. Ob er allerdings noch einmal in diese Regionen vorstoßen kann, ist eher fraglich. Sein Leistungen in diesem Jahr lagen bei 61:37 im Halbmarathon, allerdings danach bei 27:43 über 10 km auf der Straße.  Florence Kiplagat (KEN) verbesserte den Weltrekord erst im Februar in Barcelona auf phänomenale 65:09.

Neben Kiplagat werden 5 weitere Läuferinnen mit Bestzeiten unter 68 Minuten in Delhi am Start sein. Bei den Männern werden 11 Läufer mit Bestzeiten unter der Schallmauer von 1 Stunde mitlaufen. Damit hat schon im Vorfeld diese Veranstaltung den Ruf einer der weltweit besten Halbmarathonläufe eindrucksvoll untermauert. Hinter Tadese reist der Äthiopier Atsedu Tsegay mit der zweitschnellsten Vorleistung an, der mit 58:47 den äthiopischen Rekord hält. Einen großen Namen hat Tsegaye Kebede (ETH), der die Marathons von Chicago, London, Paris und Fukuoka gewann, seinen Leistungszenit von 59:35 vermutlich mittlerweile überschritten hat.  Da wird sein junger Landsmann Mosinet Geremew mit einer Bestzeit von 59:11 schon mehr zu beachten sein, der mit dieser Zeit im letzten Jahr Dritter wurde.

In der Liste der Starter findet sich auch der Name einer der Superstars der Laufszene, der Äthiopier Kenenisa Bekele. Deutet man allerdings die aktuellen Ankündigungen korrekt, so wird Bekele ähnlich wie Paula Radcliffe im letzten Jahr als „Embassador“ fungieren, d.h. der wird also in Delhi „nur“ als Ehrengast vor Ort sein. Seine Achillessehnen-Probleme scheinen mittlerweile zwar auskuriert zu sein, wann Bekele aber wieder an den Start eines Laufs gehen wird, ist ungewiss. Mit seiner Teilnahme am Olympischen Marathon im August 2016 in Rio de Janeiro wird es langsam eng.

new-delhi-hm-2014-winners
Die Erstplatzierten des letzten Jahres bei den Männern: Geremew, Adola und Kamworor (v.l.). Alle Drei erzielten beeindruckende Zeiten: 1. Guye Adola ETH 59:06 CR, 2. Geoffrey Kamworor KEN 59:07, 3. Mosinet Geremew ETH 59:11.  (c) Veranstalter

Liste der Eliteathleten:

Zersenay Tadese ERI/1982 58:23
Atsedu Tsegay ETH/1991 58:47
Kenneth Kipkemoi KEN/1984 59:01
Jonathan Maiyo KEN/1988 59:02
Mosinet Geremew ETH/1992 59:11
Alex Korio KEN/1990 59:28
Tsegaye Kebede ETH/1987 59:35
Edwin Kiptoo KEN/1993 59:35
Birhanu Legese ETH/1994 59:45
Shumi Dechasa BRN/1989 59:51
Geoffrey Kirui KEN/1993 59:55
Kenenisa Bekele ETH/1982 60:09
Fentahun Hunegnaw ETH/1996 60:10
Bonsa Dida ETH/1995 60:19
Josphat Kiptis KEN/1993 60:21
Vincent Rono KEN/1990 60:52
Jackson Kiprop UGA/1986 62:02
Moses Kipsiro UGA/1986 62:18
Abrar Osman ERI/1994 debut

 

Liste der Eliteathletinnen:

Florence Kiplagat KEN/1987 65:09
Meseret Hailu ETH/1990 66:56
Cynthia Limo KEN/1989 67:02
Netsanet Gudeta ETH/1991 67:31
Helah Kiprop KEN/1985 67:39
Wude Ayalew ETH/1987 67:58
Genet Yalew ETH/1992 68:12
Valentine Kipketer KEN/1993 68:21
Tadelech Bekele ETH/1991 68:38
Gladys Chesir KEN/1994 69:17
Beatrice Mutai KEN/1987 69:30