TCS New York City Marathon am 1. November 2015: Neuauflage des Duells Wilson Kipsang gegen Lelisa Desisa

nyc-mar-2015-logo
Beim New York City Marathon am kommenden Sonntag wird es eine Neuauflage des Duells zwischen Wilson Kipsang (KEN) und Lelisa Desisa (ETH) geben, das im letzten Jahr bis zur letzten Minute des Laufs durch den Big Apple für Hochspannung sorgte. Kipsang war nach seinem Weltrekord von 2:03:38 im Jahr 2012 eine stärksten Marathonläufer im globalen Vergleich. Doch im Jahr 2015 machte seine Karriere Rückschritte; in London konnte er im Finale den neuen Topstar Eliud Kipchoge nicht mehr stoppen, der unangefochen gewann. Im (Hoch-)Sommer quittierte er bei den WM in Beijing unter irregulären Bedingungen nach 30 km seine Dienste und braucht damit einmal wieder eine herausragende Leistung – sprich Sieg -, um seiner Reputation gerecht zu werden und sich für den Olympischen Marathon in Rio de Janeiro zu empfehlen.

Bei den Frauen dürfte Vorjahressiegerin Mary Keitany (KEN) die große Favoritin auf den Sieg sein. Sie hat die Babypause längst eindrucksvoll überwunden, musste sich aber nach einer sehr starken Vorstellung im Halbmarathon im Februar in Ras Al Khaimah (RAK) beim London Marathon von Tigist Tufa geschlagen geben, die gleichfalls in New York City am Start sein wird.

london-2015-wilson-42kmWilson Kipsangs Bilanz im Jahr 2015: Platz 2 in London, Ausstieg bei der WM in Beijing. Kann er seinen Erfolg aus dem Vorjahr in NYC wiederholen?  (c) H. Winter

Auf der heutigen Pressekonferenz machten beide Titelverteidiger einen recht zuversichtlichen Eindruck und deuteten eine sehr gute Vorbereitung auf den Lauf an. Dazu Kipsang: “I am well prepared. Last year I didn’t know much about the race, but this year I’ve prepared with the course in mind.” Und Keitany meinte: “I am well prepared and my training has been going well. I’m better than last year.”

nyc-10k-2015-keitanyVorjahressiegerin Mary Keitany (KEN) ist auf die Favoritin auf den Sieg in diesem Jahr.  (c) Veranstalter

Kipsangs wesentlicher Konkurrent dürfte wieder Desisa werden, der in diesem Jahr Zweiter in Dubai wurde und den Boston Marathon gewann. Im Gegensatz zu Kipsang hielt er in Beijing beim WM-Marathon durch, sein siebter Platz in 2:14:53 war aber sicher nicht zufriedenstellend. Da lief es bei seinem Landsmann Yemane Tsegay mit der Silbermedaille schon deutlich besser. Mit einer Bestzeit von 2:04:48 gehört er zur Weltelite und ist ein starker (Wett-)Kämpfer, der zu beachten sein wird.

dubai-2015-desisa-40kmLelisa Desisa (ETH) könnte wieder der größte Gegner von Wilson Kipsang beim New York City Marathon werden.  (c) H. Winter

Weit vorne dürften am Ende auch Stanley Biwott und Geoffrey Kamworor zu erwarten sein. Biwott überzeugte erst kürzlich beim Great North Run, wo er Mo Farah ans Limit trieb und knapp Zweiter in 59:24 wurde, Kamworor hatte gleichfalls ein Duell mit Mo Farah. Bei der WM konnte auch er ihn – diesmal über 10000 m auf der Bahn – nicht besiegen. Kamworor ist der amtierende Halbmarathon-Weltmeister mit einer Bestzeit von 58:54, diese Zeit hat er aber noch nicht ganz auf sein Niveau im Marathon transferieren können.

Neben den ganz schnellen im Feld sind noch 2:08er Läufer dabei. So das japanische Lauf-Unikum Yuki Kawauchi, der für einige Zeit in einem Leistungstief verschwunden war, nun aber langsam die alte Stärke zurück zu gewinnen scheint. New York City ist für ihn ein „Test“ für den Fukuoka Marathon fünf Wochen später, den der eigenwillige Japaner gewinnen möchte. Und dann ist auch noch der „Haudegen“ Meb Keflezighi dabei, der im letzten Jahr nahezu sensationell den Boston Marathon gegen starke ostafrikanische Konkurrenz gewann. Wie in den Jahren zuvor werden wieder 50000 Läufer im Ziel erwartet.

Elitefeld der Männer:

Nick Arciniaga 32 USA 2:11:30
Juan Luis Barrios 32 MEX 2:14:10
Chris Bendtsen 23 USA Debut
Stanley Biwott 29 KEN 2:04:55
Carmine Buccilli 33 ITA 2:16:45
Gian-Paul Caccia 29 USA 2:22:30
Kevin Chelimo 32 KEN 2:29:40
Lelisa Desisa 25 ETH 2:04:45
Matt Flaherty 30 USA 2:21:20
Geoffrey Kamworor 22 KEN 2:06:12
Yuki Kawauchi 28 JPN 2:08:14
Meb Keflezighi 40 USA 2:08:37
Wilson Kipsang 33 KEN 2:03:23
Andrea Lalli 28 ITA 2:12:48
Craig Leon 31 USA 2:13:52
Zicheng Li 25 CHN 2:11:49
Daniele Meucci 30 ITA 2:11:08
Kelly Mortenson 44 USA 2:19:20
Will Nation 23 USA Debut
Harbert Okuti 30 UGA 2:17:30
Hector Rivera 44 PUR 2:22:18
Stefano Scaini 32 ITA 2:16:28
Yemane Tsegay 30 ETH 2:04:48

Elitefeld der Frauen:

Hilary Corno 40 USA 2:47:10
Christelle Daunay 40 FRA 2:24:22
Buzunesh Deba 28 ETH 2:23:19
Changqin Ding 23 CHN 2:26:54
Jane Fardell 35 AUS 2:37:35
Ana Dulce Félix 33 POR 2:25:15
Cassie Fien 30 AUS 2:54:21
Clare Geraghty 29 AUS 2:48:35
Alana Hadley 18 USA 2:38:34
Anna Incerti 35 ITA 2:25:32
Priscah Jeptoo 31 KEN 2:20:14
Paula Keating 49 CAN 2:47:26
Mary Keitany 33 KEN 2:18:37
Sally Kipyego 29 KEN Debut
Teresa McWalters 30 USA Debut
Aselefech Mergia 30 ETH 2:19:31
Sara Moreira 30 POR 2:24:49
Jelena Prokopcuka 39 LAT 2:22:56
Beverly Ramos 28 PUR Debut
Marisol Romero 32 MEX 2:31:15
Caroline Rotich 31 KEN 2:23:32
Laura Thweatt 26 USA Debut
Tigist Tufa 28 ETH 2:21:52
Caroline Wöstmann 32 RSA 2:44:57