41. FBK Games in Hengelo am 5./6. Juni 2022: Eilish McColgan gewinnt 10.000 m bei „äthiopischen WM-Trials“

Bei den Fanny-Blankers-Koen (FBK) Games im niederländischen Hengelo dienten die 10.000 m-Läufe bei Männern (5.6.) und Frauen (6.6.) vor allem als WM-Trials des äthiopischen Verbandes. Doch während bei den Männern ein Temporennen hoher Klasse zu sehen war, hielten sich die hoch gehandelten äthiopischen Frauen sehr vornehm zurück und überließen der Britin Eilish McColgan (GBR) kampflos die Szenerie, die sich mit einem Sieg in PB von 30:19,02 bedankte. Bis zur Hälfte des Rennen mit 15:01,2 lag die Tochter der Lauflegende Liz McColgan sogar auf Kurs zum Europarekord von 30:01 durch Paula Radcliffe, musste dann aber im zweiten Teil, völlig allein auf sich gestellt, dem hohen Tempo etwas Tribut zollen. Bis zu 40 Sekunden lag die gesamte äthiopische Elite zum Teil zurück, die aber nur an vorderen Plätzen im internen Vergleich interessiert war.

McColgan gewann das Rennen in 30:19,02 und den Spurt der Äthiopierinnen, von denen man weitaus schnellere Zeiten erwartet hätte, gewann die Weltrekordhalterin und Ausnahmeläuferin Letesenbet Gidey (ETH) in 30:44,27 vor Ejgayehu Taye (ETH) in 30:44,68. Nicht für die WM in Eugene im Sommer konnten sich die Ex-Weltrekordlerin Almaz Ayana (ETH) als Siebte in 30:48,48 und die 10 km-Weltrekorderlin Yalamzerf Yehualaw (ETH) als Achte in 30:54,28 qualifizieren.

Den 10.000 m-Lauf gewann Selemon Barega (#18). (c) Veranstalter

Bereits am Sonntagabend fand der 10.000 m-Lauf der Männer statt, die Gegensatz zu den Frauen von Anfang an ein hohes Tempo auf die Bahn legten. Bereits der erste Kilometer in 2:41,01 deutete an, dass man unterstützt von der Wavelight Technologie in der Tat flott laufen wollte. Mit weiteren Splits von 5:22, 8:02 und 10:43 wurde die Hälfte nach 5000 m in 13:23,05 absolviert und acht Läufer befanden sich noch in der Spitzengruppe. Bis 9000 m in 24:15,6 reduzierte sich dies auf ein Quintett aus dem sich zwei Runden vor Schluss (800 m) Milkesa Mengesha (ETH) verabschiedete. Die Entscheidung um den Sieg und die Plätze im äthiopischen WM-Team fiel dann auf der Zielgeraden.

Selemon Barega (ETH) gewann den Spurt eines Trios knapp in 26:44,73 vor Tadese Worku (ETH) in 26:45,91 und Berihu Aregawi (ETH) in 26:46,13, die alle PBs erzielen konnten. Etwas überraschend blieb für den Topläufer Yomif Kejelcha (ETH) nur Platz 4 in 26:49,39, nachdem er Ende April auf dem fordernden Kurs in Herzogenaurach die 5 km in der Weltklassezeit von 12:53 gewinnen konnte. Der Weltrekordhalter über die 5 km in 12:50, Aregawi, konnte sich dagegen als Dritter für die WM qualifizieren.

Ergebnisse 10.000 m der Männer:
1. BAREGA, Selemon ETH 26:44.73 PB
2. WORKU Tadese ETH 26:45.91 PB
3. AREGAWI Berihu ETH 26:46.13 PB
4. KEJELCHA Yomif ETH 26:49.39
5. MENGESHA Milkesa ETH 27:00.24 PB
6. KIDANU Tsegay ETH 27:16.76 PB
7. SAMUEL Habtom ERI 27:20.08 PB
8. NTAKARUTIMANA Egide BDI 27:24.59
9. KIBET Rogers UGA 27:31.08
10. DEBELE Chimdessa ETH 27:46.38 PB
Ergebnisse 10.000 m der Frauen:
1. McCOLGAN Eilish GBR 30:19.02 PB
2. GIDEY Letesenbet ETH 30:44.27
3. TAYE Ejgayehu ETH 30:44.68
4. KIPKEMBOI M. Chelimo KEN 30:45.00 PB
5. MULATE Bosena ETH 30:47.55 PB
6. GEBRZIHAIR Girmawit ETH 30:47.72 PB
7. AYANA Almaz ETH 30:48.48
8. YEHUALAW Yalemzerf ETH 30:54.28
9. DANIEL Rahel ERI 30:59.75 NR
10. GEMECHU Tsehay ETH 31:00.26