Ultrapark 48h/24h Weekend in Pabianice (POL) am 29./30. August 2021: Aleksandr Sorikon (LIT) läuft Fabel-Weltrekord über 24 Stunden

Der aktuell beste Ultraläufer der Szene Aleksandr Sorokin (LIT) steigerte im 24h-Lauf beim Ultrapark 48h/24h Weekend im polnischen Pabianice auf grandiose 309,399 m. Damit steigerte der Weltrekordler über 100 Meilen und 12h die globale Bestmarke der griechischen Lauflegende Yannis Kouros von 303,506 km mit fast 6 km sehr deutlich. Die Marke von Kouros galt als „unschlagbar“, wurde nun aber von Sorokin, der bereits im April die Bestmarken über 100 Meilen (11:14:56) und 12 Stunden 170,309 km) steigerte, im Sinne des Wortes „pulverisiert“. Kouros erzielte seinen Rekord über 24 Stunden auf einer Bahn im australischen Adelaide im Jahr 1997, während Sorokin auf Parkwegen lief. Dafür profitierte der Litauer allerdings von der neuen Schuhtechnologie mit NIKE Next% an den Füßen. Auch der Zweitplatzierte in diesem Rennen Andrii Tkachuk (UKR) lag mit 295,363 km über der alten Straßenbestmarke von 290,221 km durch Kouros aus dem Jahr 1998.

Aleksandr Sorokin lief in 24 Stunden 309,399 km weit. (c) Veranstalter

Um die Leistung des Litauers besser einschätzen, ist zu erwähnen, dass seine Tempo einem km-Schnitt von 4:40 Minuten entspricht. Und dies lief er fast 310-mal hintereinander. In einem vollen Tag absolvierte er 7,3 Marathonläufe in jeweils 3:16 Stunden …

Ergebnisse 24 Stunden-Lauf:
1. Aleksandr Sorokin LIT 309,399 km
2. Andrii Tkachuk UKR 295,363 km
3. Andrzej Piotrowski POL 272,606 km
4. Leszek Malyszek POL 256,081 km
5. Jakub Sleziak POL 249,179 km
6. Patrycja Bereznowska (1.F.) POL 242,827 km
7. Viktoriia Nikolaienko (2.F.) UKR 236,624 km
8. Tomasz Pawlowski POL 235,375 km