2. Izmir Marathon (Türkei) am 11. April 2021: Tsegaye Getachew (ETH) gewinnt mit Streckenrekord

Bei der zweiten Auflage des Izmir Marathon gab es durch Tsegaye Getachew (ETH) mit 2:09:35 eine Zeit von unter 2:10 Stunden, die neben einem Streckenrekord auch die schnellste Zeit eines Läufers auf türkischem Boden darstellt, ein sog. „Allcomers Record“. Bei den Frauen siegte Betelhem Moges (ETH) in 2:25:25 und machte einen äthiopischen Doppelsieg perfekt. Nach dem Halbmarathon in Istanbul am vorigen Wochenende mit gut 7000 Teilnehmern waren wegen der Hygiene-Auflagen in Izmir nur einige 100 Aktive auf den Beinen. Nach einer langen Tradition im Halbmarathon konnte man bei der aus dem Oktober 2020 verschobenen zweiten Veranstaltung eines vollen Marathon gleich sehr gute Leistungen verbuchen.

Start zur zweiten Auflage des Marathon im türkischen Izmir. (c) Veranstalter

Im Rennen der Männern lagen zunächst 13 Läufer an der Spitze, die sich bis zum Halbmarathon in 1:05:42 auf zehn Akteure ausdünnte. Jenseits der 30 km hatte sich dann ein Trio bestehend aus Getachew, Balew Yihunie (ETH) sowie Edwin Koech (KEN) absetzt, das bis zum Schluss um den Sieg stritt. Am Ende war Getachew in 2:09:35 vorne, Yihunie wurde Zweiter in 2:09:38 und Koech Dritter in 2:09:41. Damit waren die Läufer auf den ersten drei Plätzen schneller als der Sieger des Istanbul Marathon 2019, bei dem Daniel Kibet mit 2:09:44 die bisher schnellste Zeit eines Marathonläufers auf türkischem Boden schaffte.

Der Sieger Tsegaye Getachew lief mit 2:09:35 einen neuen türkischen Allcomers Record. (c) Veranstalter

Bei den Frauen blieben bis zur Hälfte sieben Athletinnen in 1:13:06 zusammen, bald darauf konnte sich die spätere Siegerin Betelhem Moges von der Konkurrenz lösen und das Rennen in 2:25:25 gewinnen. Damit konnte die Äthiopierin den Streckenrekord von 2:30:36 durch Judith Jeptum aus dem Vorjahr um gut fünf Minuten steigern. Auch auf dem zweiten Platz erreichte eine äthiopische Läuferin das Ziel, Letebrhan Gebreslasea (ETH) lief 2:26:21 und lag damit genauso doch deutlich unter dem alten Kursrekord wie die Drittplatzierte und Vorjahressiegerin Judith Jeptum (KEN) in 2:26:52.

 Ergebnisse Marathon der Männer:
1. TSEGAYE GETACHEW  ETH 1:05:43 2:09:35
2. BALEW YİHUNİE  ETH 1:05:44 2:09:38
3. KOECH EDWIN KİPNGETİCH  KEN 1:05:42 2:09:41
4. ABİDA EZAMZAMİ  MAR 1:05:44 2:10:30
5. KERIO REUBEN KİPROP  KEN 1:05:42 2:10:50
6. DENIS CHIRCHIR  KEN 1:05:42 2:12:08
7. CHEBOI COLLİNS KİPRORİR  KEN 1:05:42 2:12:19
8. ALBERT KANGOGO  KEN 1:05:42 2:13:36
9. VESTUS CHEMJOR  KEN 1:05:52 2:16:09
10. REDOUAN NOUINI  MAR 1:05:55 2:16:46
Ergebnisse Marathon der Frauen:
1. BETELHEM MOGES  ETH 1:13:06 2:25:25
2. LETEBRHAN GEBRESLASEA  ETH 1:13:06 2:26:21
3. JUDITH JEPTUM KORİR  KEN 1:13:06 2:26:52
4. MILLIAM EBONGON  KEN 1:13:05 2:28:33
5. MARGARET MURIUKI  KEN 1:13:06 2:30:25
6. BELAİNESH GURMU  ETH 1:13:06 2:33:30