49. National Corporate Half Marathon Championships in Yamaguchi (Japan) am 14. Februar 2021: Patrick Mathenge gewinnt mit Welt-Jahresbestzeit und Meisterschaftsrekord


Patrick Mathenge Wambui (KEN) gewann die 49. Japanischen Meisterschaften der Fimenteams über die Halbmarathondistanz in Yamaguchi ca. 50 km südlich von Hiroshima. Der in japanischen Diensten operierende Kenianer steigerte mit der Jahres-Weltbestzeit von 1:00:12 den Streckenrekord aus dem Jahr 2015 um 6 Sekunden, während bei den Frauen die zweite des Nagoya Marathon im letzten Jahr, Yuka Ando (JPN), in 1:09:54 die Schnellste war. Eindrucksvoll war wie in allen Vorjahren wieder die enorme Leistungsbreite, die allerdings – vor allem auch durch die Corona-Pandemie bedingt – diesmal etwas weniger spektakulär ausfiel.

Ein Pulk von ca. 300 Läufern ging um 10 Uhr Ortszeit an den Start. (c) Livestream/Screenshot

Bei guten äußeren Bedingungen mit Temperaturen um 15°C und kaum Wind (ca. 0,3 m/sec) gingen ca. 300 Läufer an den Start, wobei es zuvor eine erhebliche Anzahl von Absagen (DNS) gab. Mit schnellen 2:45 wurde der erste Kilometer zurückgelegt, wobei der japanische Topläufer Kenta Murayama (JPN) ganz vorne agierte. Nach 5 km in 14:19 fiel er aber aus der riesigen Spitzengruppe heraus und wurde am Ende nur 26. und war damit der letzte Läufer, der die Schwelle von 62 Minuten unterbot. Im letzten Jahr blieben sogar 48 Akteure unter dieser Grenze, aber Corona zeigte auch in Yamaguchi Auswirkungen auf die Teilnehmer- und vor allem Finisherzahlen. Immerhin wurden die Meisterschaften im Gegensatz zu vielen anderen Laufveranstaltungen im Lande nicht abgesagt.

Die Spitze des Feldes passiert 5 km nach 14:19 Minuten, gefolgt von einem Läuferpulk von unglaublicher Leistungsdichte. (c) Livestream/Screenshot

Bereits bald darauf fiel eine Vorentscheidung, als sich Mathene zusammen mit Takashi Ichda (JPN) und Benard Kimani (KEN) von der Konkurrenz absetzen konnten und bei 10 km in 28:30 schon deutlich vorne lagen. Bei 15 km in 42:54 betrug der Vorsprung des Trios auf den ersten Verfolger 20 Sekunden, bevor dann kurz vor der 19 km-Marke die Entscheidung um den Sieg fiel. Mathene zog das Tempo an, wobei nur noch Ichda bedingt folgen konnte, während bei 20 km in 57:09 der Dritte Kimani bereits 10 Sekunden verloren hatte. Unangefochten erreichte Mathene die Bahn des städtischen Stadions und gewann in der neuen Meisterschafts- sowie Kursrekord-Zeit von 1:00:12.

Patrick Mathenge gewann den Halbmarathon in Yamaguchi mit Streckenrekord und Jahres-Weltbestleistung von 1:00:12. (c) Livestream/Screenshot

Damit „pulverisierte“ der Kenianer die aktuelle Welt-Jahresbestleistung von 1:02:38 von Patrick Tiernan in Las Vegas im Januar 2021. Platz 2 ging an Takashi Ichda mit PB von 1:00:19, womit er diese um fast 2 Minuten steigerte und zum viertschnellsten Halbmarathon-Läufer seines Landes avancierte. Kimani folgte 18 Sekunden später in 1:00:30 als Dritter, wobei kein weiterer Läufer die 61 Minuten unterbieten konnte. Dafür wurde die Einlaufdichte bald darauf aber wieder einmalig hoch: 26 Läufer blieben unter 62 Minuten, 65 unter 63 Minuten. Gerade auch in Anbetracht der Corona bedingten Einschränkungen sind das wieder einmalige Zahlen.

Im Rennen der Frauen blieben über 16:47 bei 5 km, 33:26 bei 10 km und 49:56 bei 15 km ein großer Pulk an Läuferinnen zuammen, bevor sich eine der Favoritinnen im Vorfeld, Yuka Ando, absetzen konnte und bei 20 km in 1:06:11 bereits 20 Sekunden vor der Konkurrenz lag. Ando gewann in 1:09:54, womit sie aber die Welt-Jahresbestleistung von 1:09:20 durch Molly Seidel in Las Vegas deutlich verfehlte. Platz 2 ging in 1:10:10 an Sakiho Tsutsui (JPN) vor Ayari Harada (JPN) in 1:10:17. Läuferinnen aus Übersee waren wegen der Corona bedingten Einschränkungen in diesem Jahr nicht am Start.

Splits des führenden Läufers:
5 km 14:19 14:19
10 km 28:30 14:11
15 km 42:54 14:24
20 km 57:09 14:15
HM 1:00:12 3:03
Halbmarathon der Männer:
1. Patrick Mathenge Wambui KEN 1:00:12 CR
2. Takashi Ichda JPN 1:00:19
3. Benard Kimani KEN 1:00:30
4. Kiyoshi Koga JPN 1:01:13
5. Masashi Nonaka JPN 1:01:14
6. Kyohei Hosaya JPN 1:01:16
7. Yuki Muta JPN 1:01:17
8. Syo Nagato JPN 1:01:19
9. Shun Yuzawa JPN 1:01:19
10. Wataru Tochigi JPN 1:01:21
11. Antipas Kibet KEN 1:01:23
12. Tomoya Ogikubo JPN 1:01:28
13. Hiroki Matsueda JPN 1:01:29
14. Tsuyoshi Bando JPN 1:01:32
15. Shuho Datrokuno JPN 1:01:33
16. Yuto Fujiyama JPN 1:01:34
17. Kazuki Matsumura JPN 1:01:38
18. Tomoki Ota JPN 1:01:39
19. Jiemusugitahi Rungaru JPN 1:01:39
20. Yuta Koyama JPN 1:01:42
Splits der führenden Läuferin:
5 km 16:47 16:47
10 km 33:26 16:39
15 km 49:56 16:30
20 km 1:06:11 16:15
HM 1:09:54 3:43
 Halbmarathon der Frauen:
1. Yuka Ando JPN 1:09:54
2. Sakiho Tsutsui JPN 1:10:10
3. Ayari Harada JPN 1:10:17
4. Natsumi Matsushita JPN 1:10:18
5. Ikumi Fukura JPN 1:10:21
6. Yumi Yoshikawa JPN 1:10:23
7. Wakana Itsuki JPN 1:10:23
8. Kaori Morita JPN 1:10:28
9. Saya Nishitani JPN 1:10:38
10. Rei Ohara JPN 1:10:46