104. Japanische Meisterschaften über 10.000 m am 4. Dezember 2020 – Landesrekorde bei Frauen sowie Männern und Flut von Topzeiten

Bei den 104. Japanischen Meisterschaften über die Langstrecken in Osaka gab es durch Hitomi Niiya (JPN) bei den Frauen in 30:22,44 und durch Akira Aizawa (JPN) bei den Männern in 27:18,75 neue Landesrekorde über 10.000 m. Durch die Corona Pandemie wurden die Meisterschaften aus dem Frühjahr in die ersten Tage des Dezember 2020 verlegt, wo in den Abendstunden des 4. Dezember hochklassige Rennen vor allem über die 10.000 m über die Bühne gingen. Im Rennen der Frauen war ein Angriff auf den Landesrekord von 30:48,89 durch Yoko Shibui aus dem Jahr 2002 durch den neuen japanischen Star auf den Langstrecken Hitomi Niiya geplant, die im letzten Monat auf einer 30,9 km langen Etappe beim Queen´s Ekiden glänzte, im Januar 2020 hatte sie in Houston den japanischen Rekord im Halbmarathon auf 1:06:38 gesteigert.

Nach gut 2 km setzte sich Niiya an die Spitze und lief bald darauf ein einsames Rennen. (c) Livestream-TF/Screenshot

Nach einem flotten ersten Kilometer in 3:02 ging eine 10-köpfige Spitzengruppe bei 2000 m in 6:08 durch, wonach Sayaka Sato (JPN) und Niiya das Tempo wieder steigerten und schnell ein Front lagen. Der 3. Kilometer wurde in 2:57 absolviert, so dass nun Niiya allein an der Spitze war. Mit km-Splits von 3:00 und 3:02 erreichte sie 5000 m nach 15:07 Minuten und der Landesrekord war da schon in höchster Gefahr. Einem Uhrwerk gleich spulte die Ausnahmeläuferin ihre Runden ab und mit km-Splits von 3:03, 3:02, 3:04, 3:04 und 3:00 erreichte sie das Ziel nach 30:20,44, womit sie nun auch über 10.000 m auf der Bahn die Inhaberin des Landesrekords ist. Nur Mao Ichiyama (JPN), die in Bestzeit von 31:11 Zweite wurde, konnte einer Überrundung durch die neue japanische Meisterin entgehen. Im Ziel blieben in diesem Lauf 10 Frauen unter 32 Minuten.

Hitomi Niiya erreichte das Ziel in Rekordzeit, die Läuferinnen rechts wurden alle von ihr überrundet. (c) JAAF

Hitomi Niiya gewann den Meistertitel mit Landesrekord. (c) Livestream-TF/Screenshot

Bei den Männern blieben (die kenianischen Pacer Bernard Koech und Cleophas Kandie ausgenommen) in den zwei Zeitläufen 18 Läufer unter 28 Minuten, eine in der Tat beeindruckende Leistungsbreite. Bei 5000 m in 13:41 lagen neben den beiden (kenianischen) Tempomachern noch 9 Läufer an der Spitze, ganz vorne mit dabei der japanische Rekordhalter im Marathon Suguru Osako (JPN), der allerdings bald darauf etwas zurückfiel, um am Ende in PB von 27:36:93 Sechster zu werden. Bei 7000 m in 19:10 lagen mit dem Tempomacher noch vier Läufer vorne, von denen sich Tatsuhiko Ito (JPN) mit dem „Hasen“ Bernard Koech lösen konnte. Noch vor 8000 m in 21:55 konnte der spätere Sieger Aizawa den Anschluss zu den Beiden wieder herstellen.

Bis vier Runden vor Schluss konnte sich ein sichtbar kämpfender Ito in dem Trio vorne halten, dann waren seine Kräfte erschöpft und er verlor schnell an Boden. Vorne zeigte Aizawa keine Anzeichen von Schwäche und gewann am Ende mit Landesrekord von 27:18,75, den zuvor 2015 Kota Murayama in Hachioji mit 27:29,69 aufgestellt hatte. Und diese Marke wurde auch vom Zweiten Ito in 27:25,73 und dem Dritten Kazuki Tamura (JPN) in 27:28,92 unterboten. Neben Marathonrekordler Osako in 27:36,93, kamen auch die Murayama-Twins Kenta (27:50,09) und Tatsuya (27:52,35) und der Marathon-Topläufer Hiroto Inoue (JPN) in 27:59,40 auf Zeiten von unter 28 Minuten.

Ergebnisse 10.000 m der Frauen:
1. Hitomi NIIYA JPN 30:20.44 NR,CR,PB
2. Mao ICHIYAMA JPN 31:11.56 PB
3. Sayaka SATO JPN 31:30.19 PB
4. Rina NABESHIMA JPN 31:31.52
5. Mikuni YADA JPN 31:34.39 PB
6. Ayumi HAGIWARA JPN 31:36.04 PB
7. Sakiho TSUTSUI JPN 31:36.19 PB
8. Yuka ANDO JPN 31:37.71 PB
9. Rika KASEDA JPN 31:39.86 PB
10. Shiori YANO JPN 31:46.84
Ergebnisse 10.000 m der Männer:
1. Akira AIZAWA JPN 27:18.75 NR,CR,PB
2. Tatsuhiko ITO JPN 27:25.73 NR,CR,PB
3. Kazuki TAMURA JPN 27:28.92 NR,PB
4. Daiji KAWAI JPN 27:34.86 PB
5. Tetsuya YOROIZAKA JPN 27:36.29
6. SUGURU OSAKO JPN 27:36.93 PB
7. Yuki SATO JPN 27:41.84
8. Ren TAZAWA JPN 27:46.09 PB
9. Kenta MURAYAMA JPN 27:50.09
10. Tatsuya MARUYAMA JPN 27:52.27 PB
11. Takashi ICHIDA JPN 27:52.35 PB
12. Yuhi NAKAYA JPN 27:54.06 PB
13. Naoki OTA JPN 27:55.59 PB
14. Keijiro MOGI JPN 27:57.36 PB
15. Tatsuya OIKE JPN 27:58.40 PB
16. Yohei IKEDA JPN 27:58.52 PB
17. Yuto AOKI JPN 27:58.63 PB
18. Hiroto INOUE JPN 27:59.40
19. Shuho DAIROKUNO JPN 28:01.29
20. Yusuke OGURA JPN 28:03.33 PB