75. Lake Biwa Mainichi Marathon (Japan) am 8. März 2020: Jubiläumsausgabe weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Die 75. Ausgabe des Lake Biwa Mainichi Marathon am kommenden Sonntag im japanischen Otsu wird trotz der Risiken, die mit der Ausbreitung des Corona-Virus verbunden sind, stattfinden. Die Veranstalter bitten die Bewohner des Großraums Otsu am größten japanischen Binnensee nicht an die Strecke zu kommen. Ferner werden alle Helfer hinsichtlich von Schutzmaßnahmen instruiert und gebeten, einen Mundschutz sowie Handschuhe zu tragen. Unter diesen Voraussetzungen soll dann der traditionelle Elite-Marathon mit Start um 9:00 Uhr Ortszeit über die Bühne gehen (Anmerkung: Startzeit von 12:30 in den Vorjahren wurde nach vorne verschoben). Im letzten Jahr gewann im strömenden Regen der Marokkaner Salah Bounasr (MAR) in 2:07:52. Mit dem hochklassigen Pool eingeladener Athleten sollte es diesmal deutlich schneller werden.

Evans Chebet gewann im letzten Jahr den Marathon in Buenos Aires in 2:05:00. (c) Livestream/Screenshot

Der Mann mit der besten Vorleistung ist Evans Chebet (KEN), der sich im letzten Jahr beim Buenos Aires Marathon auf 2:05:00 steigerte. Seine hohes Leistungsniveau demonstrieren seine Leistungen von 2:05:31 als Dritter beim Berlin Marathon 2016, 2:05:33 beim Seoul Marathon im März 2016 sowie 2:05:30 beim Valencia Marathon 2017. Zwei weitere Starter haben gleichfalls die 2:06 Stunden bereits unterboten. Filex Chemonges (UGA) wurde im Oktober 2019 beim Toronto Waterfront Marathon in 2:05:12 Dritter und Felix Kiprotich (KEN) gewann den Marathon im koreanischen Deagu in 2:05:33.

Samuel Ndungu (KEN) steigerte sich 2019 als Zweiter beim Lissabon Marathon auf 2:06:02 und Abdi Nageeye (NED) lief beim Rotterdam Marathon im gleichen Jahr Landesrekord von 2:06:17. Bereits 2015 schaffte Stephen Mokaka (RSA) als Zweiter beim Shanghai Marathon seine PB von 2:07:40, im letzten Jahr wurde er am Lake Biwa in 2:07:58 Dritter und mit Salah Bousnasr kehrt der Vorjahressieger nach Otsu zurück, wo er letztes Jahr in 2:07:52 gewinnen konnte. Auch Alphonse Simbu (TAN) war im letzten Jahr in Otsu am Start und wurde in 2:08:27 Sechster. Mit Macharia Ndirangu (KEN) kommt der Sieger des Lake Biwa Marathon von 2018 in 2:07:53 an den Ort seines Erfolges zurück. Zu beachten ist auch Zane Robertson (NZL), der nach seiner Aufgabe beim Amsterdam Marathon 2017 im letzten Sommer ein sehr erfolgreiches „Debüt“ an der australischen Gold Coast in 2:08:19 absolvierte.

lake-biwa-2019-finish-bounasrSalah Bounasr gewann die 74. Ausgabe des Lake Biwa Marathon. Anmerkung: Die Uhr im Hintergrund lief nicht falsch, sondern die Klappziffern-Anzeige sprang soeben von „49“ auf „50“. Inkorrekte Zeitanzeigen sind im Gegensatz zu vielen Veranstaltungen anderswo in der Welt auf der Insel ein „No Go“. (c) NHK/Screenshot

Das Kontigent japanischer Topläufer ist sehr überschaubar, nachdem beim Tokyo Marathon am letzten Sonntag zehn japanische Läufer das Ziel in unter 2:08 Stunden erreichen und Suguru Osako den Landesrekord auf 2:05:29 steigern konnten. Mit Yuki Kawauchi (JPN) ist in guter Tradition das japanische Lauf-Unikum erneut am Start, der seine PB von 2:08:14 bereits 2013 beim Seoul Marathon lief. Yuki hat seinen (Leistungs-)Zenit mittlerweile weit überschritten und dürfte bei der Vergabe der vorderen Plätze kaum eine Rolle spielen. Theoretisch gibt es noch die Chance für einen japanischen Läufer, ins Olympia-Team des Landes auf Platz 3 nachzurücken. Dazu müsste dieser aber unter dem neuen Landesrekord bleiben. Was aber angesichts der Leistungsdaten der Topathleten aus Japan so gut wie augeschlossen werden kann.

Die Läufer von der Insel mit den besten Vorleistungen sind Kohei Ogino (JPN), der 2:09:36 beim Tokyo Marathon 2018 lief, der Überraschungssieger vom letzten Marathon an der Gold Coast Takuya Noguchi (JPN) in 2:08:59, Hiroyuki Yamamoto (JPN) mit einer PB von 2:09:12 (Tokyo 2017) sowie Kengo Suzuki (JPN), der auf Platz 19 beim Tokyo Marathon im Jahr 2018 2:10:21 erreichte. Als Tempomacher sind u.a. Edwin Koech (KEN) (PB 2:07:13), Allan Kiprono (KEN) (PB 2:09:38), Gabriel Geay (TAN) (PB HM 59:42) sowie Hiroki Abe (JPN) (PB 10.000 m 27:55) vorgesehen.

Aktuelle Anmerkung: Abdi Nageeye und Zane Robertson haben kurzfristig ihre Teilnahme am Rennen abgesagt.

Liste der Topathleten:
Evans Chebet KEN 2:05:00 Buenos Aires 2019
Filex Chemonges UGA 2:05:12 Toronto Waterfront 2019
Felix Kiprotich KEN 2:05:33 Daegu 2019
Samuel Ndungu KEN 2:06:02 Lissabon 2019
Abdi Nageeye    DNS NED 2:06:17 Rotterdam 2019
Salah-Eddine Bounasr MAR 2:07:52 Lake Biwa 2019
Macharia Ndirangu KEN 2:07:53 Lake Biwa 2018
Stephen Mokoka RSA 2:07:58 Lake Biwa 2019
Zane Robertson   DNS NZL 2:08:19 Gold Coast 2019
Alphonce Simbu TAN 2:08:27 Lake Biwa 2019
Yuki Kawauchi JPN 2:08:14 Seoul 2013
Takuya Noguchi JPN 2:08:59 Gold Coast 2017
Byambajav Tseveenravdan MGL 2:09:03 Beppu-Oita 2020
Michael Githae KEN 2:09:21 Lake Biwa 2018
Kohei Ogino JPN 2:09:36 Tokyo 2018
Fumihiro Maruyama JPN 2:09:39 Lake Biwa 2016
Kengo Suzuki JPN 2:10:21 Tokyo 2018