2. Monaco Run 5 km am 16. Februar 2020: Joshua Cheptegei läuft 5 km-Weltrekord

monaco-5km-logo

Auch bei der 2. Auflage des Monaco Run im Fürstentum an der Mittelmeerküste gab es durch Joshua Cheptegei (UGA) erneut einen Weltrekord im Straßenlauf über 5 km. Bei guten äußeren Bedingungen und mit gut geschützen Tunnelpassagen „pulversierte“ der Mann aus Uganda die erst im Januar aufgestellte Rekordmarke von 13:18 Minuten durch Rhonex Kipruto in Valencia mit 12:51 in neue Dimensionen. Nach der mehr als umstrittenen Neu-Kalibrierung des 5 km-Weltrekords für die Straße hievte Cheptegei in einem eindrucksvollen Tempopolauf ohne jeden Tempomacher diesen in Regionen, die höchste Anerkennung verdienen. Joshua Cheptegei löste sich gleich nach dem Start von der Konkurrenz und lief ein einsames Rennen zum neuen Weltrekord. (c) Livestream/Screenshot

Im letzten Jahr sorgte der 22-jährige Julien Wanders (SUI) für einen Paukenschlag als er nur gut eine Woche nach seinem Europarekord im Halbmarathon im Emirat Ra Al Khaimah in 59:13 die allerdings nicht sehr häufig auf der Straße gelaufenen Strecke von 5 km in 13:29 mit einem neuen Weltrekord beendete. Während Wanders bis 3 km die Schützenhilfe des Tempomachers Bram Son in Anspruch nahm, ging Cheptegei am heutigen Sonntag sofort an die Spitze und ließ den Rest des Feldes im Sinne des Wortes „stehen“. Der Rest des Rennens war nur noch ein Kampf gegen die Uhr, der allerdings auch früh entschieden war.

Mit aberwitzigen 2:31 Minuten war Cheptegei den ersten Kilometer angegangen und lag weit in Führung. 2:36 Minuten pro km sind von Nöten, um eine Zeit von 13 Minuten über 5 km zu erreichen. Und auf diese Splits stellte er sich auf den anschließenden km-Abschnitten ein, zum Weltrekord hätten km-Splits von knapp unter 2:40 ausgereicht. 2 km erreichte er nach 5:06, 3 km nach 7:42 und 4 km nach 10:17 mit entsprechenden km-Splits von 2:35, 2:36 und 2:35. Auf dem letzten Kilometer konnte er mit einem Schlusskilometer von 2:34 noch einmal zulegen, um das Ziel mit der neuen Weltrekordmarke von 12:51 zu erreichen.

Joshua Cheptegeiu steigerte beim Monaco Run den Weltrekord über 5 km. (c) Veranstalter

Dass damit der Ausnahmeläufer aus Uganda derzeit in einer eigenen Liga läuft, ersieht man schon an dem Abstand von 27 Sekunden auf den Zweiplatzierten Jimmy Gressier (FRA). Aber der Shooting Star der französichen Laufszene verbesserte mit dieser Zeit den Europarekord von Julian Wanders auf hochklassige 13:18 Minuten. Nick Goolab (GBR) wurde in 13:27 Dritter.

Nach Lage der Dinge plant Cheptegei bei Olympia 2020 in Toyko Starts über 5000 m und 10000 m (auf der Bahn). Sir Mo Farah, den es nun doch noch einmal auf die Bahn zieht, wird zu einem weiteren Olympiasieg sicher nur über Cheptegei und ggfs. Rhonex Kipruto kommen können. Die beiden Ostafrikaner haben in den letzten Monaten über 10 km mit zunächst 26:38 (Cheptegei) und dann 26:24 (Kipruto) sowie nun über 5 km in 12:51 (Cheptegei) den Straßenlauf auf den Mitteldistanzen in neue Dimensionen gehievt.

Nach dem Verlust seines WR über 10 km hat sich Joshua Cheptegei in Monaco den WR über 5 km geholt. (c) Veranstalter

Bei den Frauen war keine Topelite am Start. Hier gewann Liv Westphal (FRA) vom AS Saint Junien in 15:31 Minuten. Im letzten Jahr hatte Sifan Hassan an gleicher Stelle den WR der Frauen auf 14:44 verbessert.

Inoffizielle Splits von Cheptegei:
1 km 2:31 2:31
2 km 5:06 2:35
3 km 7:42 2:36
4 km 10:17 2:35
5 km 12:51 2:34
Ergebnisse 5 km der Männer:
1. CHEPTEGEI, JOSHUA
UGA
0:12:51
2. GRESSIER, JIMMY
FRA
0:13:18
3. GOOLAB, NICK
GBR
0:13:27
4. EL BOUAJAJI, MOHAMED
FRA
0:13:28
5. MONTOYA, RAPHAËL
FRA
0:13:31
6. HABZ, AZEDDINE
FRA
0:13:43
7. LE BIHAN, KRILAN
FRA
0:14:01
8. DAHL-JESSEN, MIKKEL
DEN
0:14:04
9. GAVRIL, STEFAN
ROM
0:14:06
10. JOHNSEN, MIKAEL
DEN
0:14:19