40. Virgin money London Marathon am 26. April 2020: Ein großartiges Feld an Elite-Läuferinnen

london-marathon-logo-2015

In der „Marathon Week“ geben die Organisatoren der 40. Ausgabe des Virgin money London Marathon die Listen der Topathleten bekannt. Am heutigen Montag sind das zunächst die Topplayer bei den Frauen. Star im Elitefeld ist die neue Weltrekordhalterin Brigid Kosgei (KEN), die die Uralt-Marke von Paula Radcliffe beim Chicago-Marathon auf 2:14:04 katapultierte. Sechs Läuferinnen mit Zeiten von unter 2:20 Stunden sind in der Liste zu finden, darunter auch der andere Shooting Star und Weltmeisterin von Doha Ruth Chepngetich (KEN), die sich im letzten Jahr in Dubai auf 2:17:08 steigerte. Nach einer aktuellen Einschätzung des Leistungsvermögen der beiden kenianischen Ausnahmeläuferinnen darf es als sicher gelten, dass der Kursrekord (2:15:25) und vermutlich auch der aktuelle Weltrekord in Gefahr sind.

Brigid Kosgei verbesserte im Oktober 2019 in Chicago den Weltrekord der Frauen auf 2:14:04. (c) S. Hartnett

Zweimal sind Kosgei und Chepngetich bereits gegen einander gelaufen, allerdings war das jeweils über die Halbmarathondistanz. 2019 beim Nachtlauf in Bahrain als auch 2017 in der Höhe Bogotas lag Kosgei jeweils deutlich vor ihrer Landsfrau. Dies sollte aber für den Lauf in London Ende April nicht viel bedeuten, da Chepngetich mittlerweile auch einen großen Leistungssprung vollzogen hat. Von der Renntaktik der beiden Ausnahmeläuferinnen darf erwartet werden, dass es in diesem Jahr kaum ein am Beginn abwartendes Rennen geben wird, wie das bei der letzten Auflage bei den Frauen der Fall war und die Tempomacherinnen weit vor dem abwartenden Elitefeld vorwegliefen.

In guter Tradition hat man in London wieder die absolute Weltklasse verpflichtet, wobei finanzielle Belange kein Limit zu kennen scheinen. So gut wie alle „Titelträger“ sind vor Ort: Neben der Vorjahressiegerin in London sowie der Welrekordlerin von Chicago (Brigid Kosgei) und der aktuellen Weltmeisterin (Ruth Chepngetich) sind das die Siegerin des New York City Marathon und ehemalige HM-Weltrekordlerin Joyciline Jepkosgei (KEN), die Siegerin des Dubai Marathon 2018 und des Valencia Marathon 2019 in 2:18:30 Roza Dereje (ETH), die Siegerin des London Marathon 2018 in 2:18:31 und Vorjahreszweite Vivan Cheruiyot (KEN), die Siegerin des letzten Amsterdam Marathon in 2:19:26 beim Debüt Degitu Azimeraw (ETH) und Gladys Cherono (KEN), die Siegerin des Berlin Marathon im Jahr 2018 in 2:18:11. Und ferner die Siegerin des letzten Berlin Marathon Ashete Bekere (ETH) in 2:20:14.

Nach dem Ausscheiden vom legendären Dave Bedford ist nun Spencer Barden der Elitekoordinator des vermeintlich bedeutendsten Marathon im globalen Ranking, der auf der Webseite des Events zitiert wird: “We are proud to have assembled another world-class elite women’s field for the 2020 Virgin Money London Marathon, led by our defending champion Brigid Kosgei. Brigid’s run at the Bank of America Chicago Marathon was one of the most remarkable athletic performances of recent years. Paula Radcliffe’s world record had stood for so long and was one of the great markers in modern athletics so for Brigid to beat it and beat it so comprehensively was incredible.

It is a mouth-watering prospect to see what she can do on her return to the Virgin Money London Marathon. But there are plenty of other fantastic athletes in the field including the 2018 Virgin Money London Marathon champion Vivian Cheruiyot and the world champion Ruth Chepngetich. To have five women who have run sub-2:19 and the TCS New York City Marathon champion on top of that illustrates the amazing depth we will have. This is a field that is truly fitting for our 40th race.”
.
Diesen Ausführungen ist wenig hinzuzufügen. Der Start eines sicher wieder denkwürdigen Rennens erfolgt am 26. April um 9:15 Ortszeit.
.
london-mar-2019-pk-topwmFototermin vor der Pressekonfernz mit den Topathletinnen im Jahr 2019: Cherono, Cheruiyot, Keitany und Brigid Kosgei (v.l.). Außer Keitany sind alle anderen in London wieder am Start. (c) H. Winter
.
Liste der (wichtigsten) Eliteathletinnen:
Brigid Kosgei KEN 2:14:04
Ruth Chepngetich KEN 2:17:08
Gladys Cherono KEN 2:18:11
Roza Dereje ETH 2:18:30
Vivian Cheruiyot KEN 2:18:31
Degitu Azimeraw ETH 2:19:26
Ashete Bekere ETH 2:20:14
Alemu Megertu ETH 2:21:10
Joyciline Jepkosgei KEN 2:22:38
Sinead Diver AUS 2:24:11
Carla Salome Rocha POR 2:24:47