Kenianischer Marathon-Topstar Wilson Kipsang (KEN) aktuell suspendiert

Wilson Kipsang wurde von der Athletics Integrity Unit des Weltverbands World Athletics (IAAF) vorläufig suspendiert

Einer der Topstars der internationalen Marathonszene Wilson Kipsang (KEN) wurde von der Athletics Integrity Unit des Weltverbands World Athletics wegen „verpasster Dopingtests und Manipulation“ vorläufig vom weiteren Wettkampfgeschehen suspendiert. Wie das Managment von Wilson, Volare Sports in Voorthuizen (NL), mitteilte, hat dieses Verfahren allerdings nichts mit einem positiven Doping-Befund zu tun.

Kipsang, der sich in letzter Zeit am Ende einer einmaligen Karriere befand, gehört sicher zu den besten Läufern in der Geschichte des Marathonlaufs. Genau wie Superstar Eliud Kipchoge ist Kipsang im Marathon viermal in seiner Karriere unter 2:04 Stunden geblieben, und als er 2013 den Weltrekord auf 2:03:23 verbesserte, brachte er Kipchoge die einzige Niederlage über die Marathondistanz bei. Im Jahr 2016 konnte er als Zweiter hinter Kenenisa Bekele in Berlin seine PB auf 2:03:13 steigern.

Bis zu Anhörung von Kipsang und einer Entscheidung in diesem Fall bleibt Kipsang vom weiteren Wettkampfgeschehen suspendiert. Sollten sich die Vorwürfe gegen ihn bestätigen, würde dies eine Sperre von 4 Jahren und damit recht sicher das (unrühmliche) Ende einer großen Karriere bedeuten.