43. Winner Tiberias Marathon (ISR) am 3. Januar 2020: Malka Malawi und Beatie Deutsch gewinnen in „Welt-Jahresbestzeiten“

tiberias-mar-2019-logoDie Zeiten, zu denen gleich zu Anfang des Jahres beim Marathon in Tiberias am See Genezareth hochwertige Ergebnisse erzielt wurden, scheinen erst einmal vorbei zu sein. So gab es wie in den letzten Jahren auch bei der 43. Ausgabe des Winner Tiberias Marathon auf der Strecke am Ufer des Sees sehr moderate Siegerzeiten. Bei den Männern gewann Malka Malawi (ISR) in 2:14:55 und bei den Frauen steigerte sich die Vorjahressiegerin Beatie Deutsch (ISR) auf 2:32:26. 7000 Läufer aus 35 Nationen waren um 7:30 Uhr Ortszeit auf die Pendelstrecke am Ufer des Sees Genezareth gegangen.

Malka Malawi gewann den Tiberias Marathon in Welt-Jahresbestzeit. (c) Veranstalter

An der Spitze des Feldes war Malawi schnell allein, bereits nach 5 km hatte er in 16:25 einen Vorsprung von 50 Sekunden auf den ersten Verfolger Amir Ramon (ISR), der bis zum Halbmarathon in 1:08:35 auf über vier Minuten angewachsen war. Malawi gewann am Ende in 2:14:55 überlegen den Lauf, vor Ramon in 2:25:40 und Fanta Mukt (ISR) in 2:29:20. Malawi konnte die Welt-Jahresbestzeit vom Züricher Neujahrsmarathon von 2:35:23 deutlich steigern, die Marke wird aber mit Sicherheit nur bis zum Sonntag Bestand haben, wo der Xiamen Marathon auf der Jagd nach dem Platinum Label der IAAF mit hochkarätigen Eliteathleten an den Start gehen wird.

Schon auf dem 4. Platz lief die Vorjahressiegerin Beatie Deutsch ein, die ähnlich wie der Sieger bei den Männern ein einsames Rennen lief. Mit sehr gleichmäßigen Splits erreichte die fünffache Mutter die Hälfte nach 1:16:25 und gewann die Konkurrenz der Frauen in neuer PB und auch Welt-Jahresbestzeit von 2:32:26. Platz 2 ging an Hagar Canaanite (ISR) in 2:46:46, die fast eine 1/4-Stunde hinter der Siegerin das Ziel erreichte.