13. Gyeongju International Marathon (KOR) am 20. Oktober 2019: Kennedy Cheboror gewinnt erneut

gyeonju-mar-logo

Kennedy Kiprop Cheboror (KEN) konnte in 2:08:21 seinen Vorjahreserfolg bei der 13. Ausgabe des Gyeongju International Marathon in Südkorea wiederholen Wie auch der Marathon im Frühjahr in der Hauptstadt Seoul wird diese Veranstaltung von der Zeitung Dong-A Ilbo organisiert und maßgeblich gesponsort. Auch wenn der Lauf in unseren Breiten kaum Beachtung findet, gelingt es immer wieder, ein hochkarätiges Elitefeld an den Start zu bringen. In diversen Wettbewerben waren mehr als 9000 Teilnehmer gemeldet.

Kennedy Cheboror gewann erneut den Gyeongju Marathon. (c) Veranstalter

Mit einer Enttäuschung endete der Lauf für den „Koreaner“ Oh Ju-han, der am Ende in 2:08:42 nur Zweiter wurde. Hinter diesem Namen verbirgt sich der ehemalige kenianische Läufer Wilson Erupe, der nach einem Dopingvergehen und einer Einbürgerungsposse nun für Korea startberechtigt ist. Erupe konnte im letzten Jahr den Seoul Marathon in 2:06:57 gewinnen, 2016 siegte er dort gleichfalls mit PB von 2:05:13. Entsprechend enttäuscht zeigte er sich nach dem Rennen: “It is a bit disappointing as I was hoping to win and finish within 2:05. My goal is to win an Olympic medal, and I will train towards that goal until the Olympics.” Oh geht jetzt wieder zurück in sein Heimatland und trainiert dort für den Seoul International Marathon im März. Platz 3 belegte im übrigen Joshua Kipkorir (KEN) in 2:09:50.

Ergebnisse Marathon der Männer:
1. Kennedy Cheboror KEN 2:08:21
2. Wilson Erupe – Oh Ju-han KOR 2:08:42
3. Joshua Kipkorir KEN 2:09:50
4. Brian Kibiwott Kipsang KEN 2:09:58
5. Timothy Kimeli KEN 2:10:28
6. Mike Kiptum Boit KEN 2:12:45