24. Birell Prag Grand Prix 10 km am 7. September 2019: Welt-Jahresbestleistungen durch Geoffrey Koech und Sheila Chepkirui

Mit hochklassigen Ergebnissen konnte auch die 24. Ausgabe des Birell Prag Grand Prix am Samstag überzeugen. Geoffrey Koech (KEN) gewann in 27:02 das Rennen über 10 km der Männer, bei den Frauen war  Sheila Chepkirui (KEN) in 29:57 vorne. Im Jahr 2019 sind dies auf globaler Skala die besten Zeiten über diese Distanz auf der Straße. Fast wie erwartet begannen die Rennen extrem flott. Der erste Kilometer wurde bei den Männern bereits nach 2:33 erreicht, ein nahezu aberwitziges Tempo auf Kurs von unter 26 Minuten. Mit 5:18 für 2 km wurde es etwas ruhiger, neben zwei Tempomachern lagen noch 10 Athleten in der Spitzengruppe, die die Hälfte nach 5 km mit 13:24 in den Regionen des Weltrekordtempos absolvierte.

Die Kopfgruppe dünnte nun schnell aus, bei 6 km in 16:07 waren neben einem Tempomacher noch 4 Läufer an der Spitze, was sich kurz darauf auf das Duo Mathew Kimeli (KEN) und den Vorjahreszweiten in 27:18 Geoffey Koech reduzierte. Bald darauf konnte Bravin Kipruto (KEN), der Bruder des Vorjahressiegers Rhonex Kipruto, kurz zum Führungsduo aufschließen, doch nach 8 km in 21:46 waren Kimeli und Koech wieder allein in Front. Über 24:30 bei 9 km gewann nach einem sehr schnellen Schluss-Kilometer in 2:32 Koech das Rennen in 27:02 vor Kimeli in 27:07. Das waren Welt-Jahresbestleistungen und beide konnten ihre PBs um 16 bzw. 3 Sekunden steigern.

Geoffrey Koech gewann den Birell Grand Prix in Prag über 10 km. (c) Livestream/Screenshot

Dritter wurde Bravin Kipruto in 27:12, vor dem als „Hasen“ durchlaufenden Shadrack Koech (KEN) in 27:21. Benard Kimeli (KEN), Gewinner des Prager Halbmarathon im April, wurde in 27:29 Fünfter. Bei etwas Regen, ansonsten aber mit 14°C und 79% Luftfeuchte fast idealen Bedingungen liefen 8 Athleten eine Zeit von unter 28 Minuten. Arne Gabius (GER) schlug sich mit einer Zeit von 28:47 auf Platz 13 recht achtbar.

Auch bei den Frauen wurde sehr schnell gelaufen. Auf der Weltrekord-strecke, auf der Joyciline Jepkosgei im Jahr 2017 den aktuellen Weltrekord mit 29:43 aufstellte, gingen 5 Frauen unterstützt von einem (männlichen) Tempomacher das Rennen gleichfalls unter WR-Pace an und erreichten über 14:45 bei 4 km die 5 km nach 14:47. Aus dem Quartett mit Norah Jeruto (KEN) (PB 30:26) und 30:57, Sheila Chepkirui (KEN) und Dorcas Kimeli (KEN) fiel dann etwas überraschend Fancy Chemutai (KEN) heraus, die mit einer PB von 30:06 die erklärte Favoritin auf den Sieg bei den Frauen war.

Nach 8 km in 23:55 lag man mittlerweile über einem Weltrekord-Kurs, aber immer noch im Bereich einer Zeit unter 30 Minuten. Norah Jeruto musste hier abreißen lassen, während Chepkirui und Kimeli verbissen um den Sieg stritten. Als sich Kimeli auf dem Schlusskilometer schon von ihrer Mitstreiterin zu lösen schien, konterte Chepkirui, um das Rennen denkbar knapp vor der zeitgleichen Kimeli in 29:57 zu gewinnen. Nach der Weltrekordläuferin Jepkosgei waren dies die zweitschnellsten Zeiten in der Geschichte, noch nie blieben in einem 10km-Lauf zwei Frauen unter 30 Minuten. Dritte wurde Norah Jeruto in gleichfalls glänzenden 30:07. Fancy Chemutai wurde in 30:37 „nur“ Vierte.

Als ein weiteres Highlight wurde am gleichen Tag in Prag die Gründung einer Halbmarathon-Elite-Liga „SuperHalf“ beschlossen, an der die Veranstaltungen in Prag, Lissabon, Cardiff, Kopenhagen und Valencia beteiligt sind. Die World Marathon Majors lassen grüßen. Auch diese Aktion selbst ernannter Hochwertigkeit sollte man erst einmal mit zurückhaltender Skepsis bewerten.

Ergebnisse 10 km der Männer:
1. Geoffrey KOECH 0:27:02 WL KEN
2. Mathew KIMELI 0:27:07 KEN
3. Bravin Kipkogei KIPTOO 0:27:12 KEN
4. Shadrack Kipngetich KOECH 0:27:21 KEN
5. Benard KIMELI 0:27:29 KEN
6. Vedic KIPKOECH 0:27:33 KEN
7. Kennedy KIMUTAI 0:27:42 KEN
8. Abraham KIPYATICH 0:27:51 KEN
9. James BUNUKA 0:28:05 KEN
10. Mbuleli Maxwell MANTANGA 0:28:13 ZAF
11. Jemal Yimer MEKONNEN 0:28:15 ETH
12. Abel Kipkirui MUTAI 0:28:40 KEN
13. Arne GABIUS 0:28:47 GER
14. Eric RÜTTIMANN 0:29:00 FIN
15. Edward Kibet KIPROP 0:29:02 KEN
  Ergebnisse 10 km der Frauen:
1 Sheila CHEPKIRUI 0:29:57 WL KEN
2 Dorcas Jepchumba KIMELI 0:29:57 KEN
3 Norah JERUTO 0:30:07 KEN
4 Fancy CHEMUTAI 0:30:37 KEN
5 Irine Chepet CHEPTAI 0:31:27 KEN
6 Gloria KITE 0:31:51 KEN
7 Darya MYKHAILOVA 0:32:31 UKR
8 Alemaddis EYAYU 0:32:54 ETH
9 Matea PARLOV 0:33:00 HRV
10 Monicah Jepkemoi CHIRCHIR 0:33:17 KEN