50. AJC Peachtree Road Race in Atlanta (USA) am 4. Juli 2019: Weltklasse über 10 km am Start

peachtree-2017-logo

Mit einer eindrucksvollen Liste an Eliteathleten wird am 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag in den USA, die 50. Ausgabe des AJC Peachtree Road Race gestartet, der mit ca. 60.000 Teilnehmern der (zahlenmäßig) größte 10 km Lauf der Welt ist. Preisgelder von insgesamt 200.000 US$ haben einige der besten Athleten der Szene nach Atlanta im Bundesstatt Georgia (USA) gelockt. Der Teilnehmer mit der besten Vorleistung ist der erst 19-jährige Shooting Star Rhonex Kipruto (KEN), der im letzten Jahr in Prag die 10 km in 26:46 gewann, nur 2 Sekunden über dem aktuellen Weltrekord von Leonard Komon.

Zielfoto von Rhonex Kipruto beim 10.000 m Lauf in Stockholm vom 30. Mai 2019. (c) IAAF

Er könnte bei entsprechenden äußeren Bedingungen einer erster Kandidat auf den hochkarätigen Streckenrekord von 27:04 sein, den bereits im Jahr 1996 Joseph Kimani aufgestellt hatte. Dies ist auch der US-All-Comers Record, nie war jemand auf US-Boden die 10 km auf der Straße flotter gelaufen. Ganz „nebenbei“ lief Rhonex bei seinem Sieg beim Diamond League Meeting in Stockholm Ende Mai mit 26:50,16 die aktuelle Welt-Jahresbestleistung über diese Distanz.

Insgesamt vier Läufer stehen auf der Startliste, die Zeiten von unter 28 Minuten aufweisen können. Stephen Sambu (KEN) erreichte bereits 2014 in Boston 27:25, Kennedy Kimutai (KEN) sowie Edwin Mokua (KEN) sind beide mit PBs von 27:38 notiert, wobei Mokua diese Zeit bereits 2013 im marokkanischen Taroudant erzielte. Gabriel Geay (TAN) konnte den Lauf im Jahr 2016 in 28:49 gewinnen, er kommt mit der Empfehlung eines Sieges beim Lilac Bloomsday Run über 12 km in Spokane am 7. Mai nach Atlanta. Und David Bett (KEN) lief erst vor gut einer Woche in Boston 28:08.

chicago-mar-2018-kosgei-vor-ziel-1Brigid Kosgei ist die Topfavoritin beim AJP Peachtree Road Race. (c) H. Winter

Bei den Frauen ist die Siegerin des London Marathon 2019 Brigid Kosgei (KEN) die erklärte Favoritin. Auf der nicht Regel konformen Strecke ín Madrid lief sie dort zum Jahreswechsel 29:54 über 10 km und ist die erste Anwärterin, den gleichfalls hochkarärtigen Streckenrekord von 30:32 durch Lornah Kiplagat aus dem Jahr 2002 zu unterbieten. Dazu wird Kosgei auf der Homepage des Veranstalters zitiert: “I am looking forward to the challenge. It would be a great honor to follow in the footsteps of a champion like Lornah and break her record.”

Mit Fancy Chemutai (KEN) wird es eine Revanche vom Houston Halbmarathon im Januar geben, wo bei eiskalten Temperaturen Kosgei die 1:04:52-Läuferin  (RAK 2018) besiegen konnte, deren PB über 10 km bei 30:06 steht. Caroline Kipkirui (KEN) verbesserte sich im September 2018 in Prag auf 30:19 und mit Agnes Tirop (KEN) ist eine weitere Läuferin mit einer PB unter 32 Minuten am Start. Im holländischen Tilburg gewann sie im September den Ladies Run in 30:50. Zu nennen sind auch Edna Kiplagat (KEN) und Ruti Aga (ETH). Die Grande Dame der Laufszene mit einer PB über 10 km von 31:06 gewann nach vielen Erfolgen noch 2017 den Boston Marathon und 2016 diesen Lauf, Aga siegte im Frühjahr beim Tokyo Marahon in 2:20:40, beim letzten Berlin Marathon wurde sie in 2:18:34 Zweite.

Von den US-Frauen sind Emily Sisson (USA) and Aliphine Tuliamuk (USA), die beide im Bundesstaat Arizona trainieren, aussichtsreich für eine vordere Platzierung. Sisson wurde in 2:23:08 Sechste beim letzten London Marathon und Tuliamuk ist der Peachtree Champion des Jahres 2017. Bei den Männern sowie Frauen sollen auf den ersten Meilen Tempomacher mit Vorgaben von 4:20 Minuten bzw. 4:55 Minuten pro Meile (ca. 2:42 bzw. 3:04 pro km) zum Einsatz kommen.

Liste der Eliteathleten:
Rhonex Kipruto KEN 26:46
Stephen Sambu KEN 27:25
Kennedy Kimutai KEN 27:38
Edwin Mokua KEN 27:38
David Bett KEN 28:08
Abdi Abdirahman USA 28:11
Bravin Kiptoo KEN 28:17.06
Tsegay Tuemay ETH 28:13
Gabriel Geay TAN 28:24
Tyler Pennel USA 28:30
James Ngandu KEN 28:40
Elkanah Kibet USA 28:57
Colin Bennie USA 29:01
Brendan Gregg USA 29:37
Matt McDonald USA 29:38
Augustus Maiyo USA 29:41
Alex Monroe USA 29:54
Bernard Kibet KEN 29:57
Liste der Eliteathletinnen:
Brigid Kosgei KEN 29:54
Fancy Chemutai KEN 30:06
Caroline Chepk. Kipkirui KEN 30:19
Agnes Tirop KEN 30:50
Edna Kiplagat KEN 31:06
Helen Tola ETH 31:13
Norah Jerutu Tanui KEN 31:17
Ruti Aga ETH 31:35
Emily Sisson USA 31:47
Hiwot Ayalew ETH 31:47
Sharon Lokedi KEN 32:05
Jen Rhines USA 32:16
Hannah Everson USA 32:28.35
Kellyn Taylor USA 32:34
Molly Seidel USA 32:55
Tish Jones GBR 32:58
Becky Wade USA 33:03