45. Scotiabank Ottawa Marathon (CAN) am 26. Mai 2019: Siege von Albert Korir und Tigist Girma

ottawa-mar-2019-logoÜberraschende Siege gab es bei der 45. Ausgabe des Scotiabank Ottawa Marathon durch Albert Korir (KEN) in 2:08:03 und Tigist Girma (ETH) in 2:26:34. Dabei wurde das Vorhaben bei den Männern, einen neuen All Comers Rekord für Kanada aufzustellen, am Ende doch recht deutlich verfehlt. Die mag vor allem der Tatsache geschuldet sein, dass nach einem Gewitter in der Nacht die Temperaturen um 16°C zwar erträglich waren, die Luftfeuchte mit einem Taupunkt um 14°C stark erhöht und damit sehr ungünstig für Ausdauerleistungen war. Mit drei Tempomachern gingen acht Eliteläufer zunächst mit Splits von 15:09 für 5 km, 30:12 für 10 km und 45:12 für 15 km auf die Jagd nach dem Streckenrekord von 2:06:54 aus dem Jahr 2014, wo man in Ottawa das 40. Jubliläum feierte.

Ein Kuriosum der besonderen Art ereignete sich an der Verpflegungsstation bei 15 km. Dort hatten nach ersten Untersuchungen eine beauftrage Firma keine Tische geliefert und kurzer Hand alle Getränkeflaschen auf das Straßenplaster gestellt. Es war schon sehr speziell, mit ansehen zu müssen, wie die Eliteläufer ihre Flaschen auf der Straße zu identifizieren versuchten. Aber irgendwie wurde diese Situation ohne größeren Zeitverlust gemeistert. Über 1:00:18 bei 20 km lagen die elf Akteure bei Halbzeit in 1:03:35 durchaus noch im Soll. Mit dem Auscheiden der ersten beiden „Hasen“ wurde das Tempo dann jedoch etwas verschleppt.

Bei 25 km lagen in 1:15:54 noch 9 Läufer auf Kurs zu einer Zeit von nur noch 2:08 Stunden, was sich bis 30 km in 1:31:08 nicht änderte. Als hier auch noch der letzte verbliebene Tempomacher ausstieg, bestimmten zunächst 6 und bald darauf nur noch ein Quartett das Geschehen an der Spitze: Albert Korir, Abera Kuma (ETH), Martin Kosgey (KEN) und Tsedat Ayana (ETH). Der Mann mit der besten Vorleistung von 2:04:50 (Rotterdam 2012) Getu Feleke (ETH) war hier schon aus der Spitzengruppe herausgefallen. Nach 35 km in 1:46:25 reduzierte sich die Spitze auf das Duo Kuma und Korir, das nun die km-Abschnitte recht konstant in 3 Minuten/km lief.

ottawa-mar-2019-finish-korirMit einem Freudensprung feiert Albert Korir seinen Sieg beim Ottawa Marathon. (c) Veranstalter

So erreichten die Beiden 40 km nach 2:01:21, wo Korir antrat und den mit der Suche nach seiner Flasche beschäftigten Kuma zurückließ. Bis 41 km in 2:04:23 sah Korir wie der überlegene Sieger aus, dann musste er aber gegen den von hinten stark aufkommenden Kuma ankämpfen. Doch am Ende gab Kuma seine Verfolgungsjagd auf und Korir gewann mit neuer PB von 2:08:03. Dies war bereits der zweite Erfolg von Korir im Jahr 2019, im Januar hatte er schon den Houston Marathon in 2:10:02 gewonnen. Kuma wurde Zweiter in 2:08:14 und Ayana in 2:08:53 Dritter.

Bei den Frauen machten 2 Tempomacher für 8 Eliteathletinnen die Fahrt. Über 5 km in 17:15, 10 km in 34:15 und 15 km in 51:30 wurde die Halbmarathon-Marke nach 1:12:27 erreicht. Bei 25 km lagen noch sieben Läuferinnen in 1:26:30 auf Kurs zu einer Zeit im Regime von 2:25 Stunden, der Kursrekord aus dem letzten Jahr von 2:22:17 durch Gelete Burka war hier schon lange außer Reichweite. Kurz vor 28 km in 1:36:40 fiel die Entscheidung. Die 26-jährige Äthiopierin Tigist Girma setzte sich von vier Mitstreiterinnen ab und hatte bei 30 km in 1:43:32 eine Vorsprung von 8 Sekunden auf ein Verfolgerquartett.

ottawa-mar-2019-winners-wmDie Erstplatzierten beim Ottawa Marathon: Moges, Girma und Temesgen. (c) Veranstalter

35 km passierte die Führende nach 2:00:47 und am Ende langte es für Girma in 2:26:34 zum 10. Sieg in Folge einer äthiopischen Läuferin in Ottawa. Zweite wurde Bethelhem Moges (ETH) in 2:27:00 vor Etaferahu Temesgen (ETH) in 2:28:44.

Ergebnisse Marathon der Männer:
1. Albert Korir KEN 2:08:03
2. Abera Kuma ETH 2:08:14
3. Tsedat Ayana ETH 2:08:53
4. Martin Kosgey KEN 2:10:19
5. Adugna Tekele ETH 2:10:28
6. Getu Feleke ETH 2:10:39
Ergebnisse Marathon der Frauen:
1. Tigist Girma ETH 2:26:34
2. Bethelhem Moges ETH 2:27:00
3. Etaferahu Temesgen ETH 2:28:44
4. Salome Nyiarukundo RWA 2:30:44
5. Risper Chebet KEN 2:31:56
6. Dayna Pidhoresky CAN 2:37:39