12. TCS World 10K in Bengaluru (IND) am 19. Mai 2019: Andamlak Belihu und Agnes Tirop gewinnen Hitzerennen

tcs-bengaluru-10k-logo

Nahezu brutale äußere Bedingungen verhinderten bei der 12. Ausgabe der TCS World 10K im südindischen Bangalore (Bengaluru) mit großartigen Feldern an Eliteathleten bessere Zeiten. Während bei den Männern Andamlak Belihu (ETH) angesichts der schwülen Hitze mit Temperaturen um 26°C und einem Taupunkt von 22°C mit 27:56 eine grandiose Zeit erreichte, ließen es die Frauen weit vorsichtiger angehen und auf ein Sprintfinale ankommen, das Agnes Tirop (KEN) in 33:55 gewann.

Bei den Männern passierte eine achtköpfige Spitzengruppe die Hälfte nach 5 km in 14:11, bevor Mande Bushendich (UGA) die Fahrt erhöhte und nur Belihu folgen konnte. Als Bushendich auch seinen letzten Mitstreiter nach 7 km abzuschütteln schien, konnte der Ätiopier, der im Dezember schon den Halbmarathon in Delhi gewann, kontern und gewann am Ende recht deutlich in für die äußeren Bedingungen phänomenalen 27:56. Bushendich wurde in 28:03 Zweiter vor Tokyo Marathon-Sieger Birhanu Legese (ETH) in 28:23.

bengaluru-10k-2019-winner-belihuAdamlak Belihu nach seinem Sieg über 10 km in Bangalore. (c) Veranstalter

Die Frauen hatten vor der Hitze so großen Respekt, dass die erste Hälfte nach 5 km in 18:06 Minuten für die Klasse des Feldes zu einem „Spaziergang“ geriet. Im letzten Jahr hatte die Titelverteidigerin Agnes Tirop den Lauf mit Kursrekord von 31:19 gewonnen und war damals bei 5 km gut 2 Minuten schneller durchgelaufen. Es war nun Tirop, die das Tempo deutlich erhöhte, doch bis auf die amtierende Marathon-Weltmeisterin Rose Chelimo (BRN) blieb eine achtköpfige Spitzengruppe zusammen, als es zum Ziel auf der Bahn des städtischen Stadions ging. Letsenbet Gidey (ETH) zog von der Spitze den Spurt an, wurde aber 50 m vor dem Ziel von Tirop noch knapp abgefangen, die den Lauf in 33:55 vor der zeitgleichen Gidey und ein Preisgeld von 26.000 US$ gewann. Mit 15:49 war die zweite Hälfte des Rennens ungleich schneller.

bengaluru-10k-2019-finish-wmDer Sieg bei den Frauen wurde erst im Sprint zu Gunsten von Agnes Tirop entschieden. (c) TOI/Screenshot

Dahinter erreichten insgesamt 5 Läuferinnen innerhalb von zwei Sekunden das Ziel. Auch die Dritte Senbere Teferi (ETH) wurde in der gleichen Zeit wie die beiden Erstplatzierten gestoppt. Teferi hatte im Februar den Halbmarathon in Ras Al Khaimah in 1:05:45 und war seinerzeit die ersten 10 km in 31:03 angelaufen … bei allerdings ungleich besseren äußeren Bedingungen.

bengaluru-10k-2019-medalsHoch begehrt war die Medaille in Bangalore, die zusammen mit den Mustern von den Läufen in Delhi, Mumbai und Kolkata den „Procam Slam“ ergibt. (c) Veranstalter

Ergebnisse 10 km der Männer:
1. ANDAMLAK BELIHU ETH 27:56
2. MANDE BUSHENDICH UGA 28:03
3. BIRHANU LEGESE ETH 28:23
4. GEOFFREY KOECH KEN 28:27
5. MATHEW KIMELI KEN 28:36
6. PAUL TANUI KEN 28:39
7. KAAN KIGEN OZBILEN TUR 28:49
8. VINCENT KIPROTICH KEN 29:15
9. BEDAN KAROKI KEN 29:32
10. AWEKE AYALEW BRN 29:40
Ergebnisse 10 km der Frauen:
1. AGNES TIROP  KEN 33:55
2. LETESENBET GIDEY ETH 33:55
3. SENBERE TEFERI ETH 33:55
4. NETSANET GUDETA ETH 33:56
5. DERA DIDA ETH 33:57
6. TSEHAY GEMECHU ETH 33:59
7. EVALINE CHIRCHIR KEN 34:04
8. ALIA MOHAMED SAEED UAE 34:13
9. ROSE CHELIMO BRN 35:08
10. SANJIVANI JADHAV IND 35:10