2. ADNOC Abu Dhabi Marathon am 6. Dezember 2019: Ankündigung einer zweiten Ausgabe

abu-dhabi-mar-2019-logo

Soeben haben die Organisatoren des ADNOC Abu Dhabi Marathon die 2. Ausgabe dieser Veranstaltung am 6. Dezember 2019 angekündigt.  Am 7. Dezember 2018 wurde im Vereinigten Arabischen Emirat Abu Dhabi dieses Event mit einer eindruckvollen Premiere gestartet. Sowohl bei den Männern durch Marius Kipserem (KEN) in 2:04:04 als auch bei den Frauen durch Ababel Brihane (ETH) in 2:20:16 gab es gleich bei der ersten Auflage Siegerzeiten von absoluter Weltklasse. Doch auf der Veranstaltung lasteten schon am gleichen Tag Zweifel über die korrekte Streckenlänge, die durch eine falsch positionierte Wende kurz vor 34 km verschuldet wurde. So war die Vermutung, die sich in den letzten Tagen durch Recherchen und Messungen vor Ort (leider) bestätigt haben. Sehr bedauern kann man diesbezüglich das Vorgehen der Organisatoren vor Ort, die bis heute kein eindeutiges Statement in dieser Sache verfasst haben und Anfragen nur sehr ausweichend beantworten.

Mittlerweile liegt ein so gut wie offizielles Statement des internationalen Leichtathletik Verbandes IAAF vor, in dem dieses Problem angesprochen und der Lauf in den Listen mit einem „SC“ = „short course“ versehen ist. Etwas irritierend mutet dabei an, dass der Verband sich außer Stande sieht, die Organisatoren dazu zu bewegen, diesen Vorfall bekannt zu machen und die Zeiten auf der Homepage entsprechend zu kennzeichnen. Dies ist auch fast ein halbes Jahr nach dem Vorfall immer noch nicht geschehen, was zu der Vermutung Anlass gab, dass der Marathon ein singuläres Ereignis bleiben sollte. Dem ist aber nun augenscheinlich nicht der Fall.

Das Problem konnte vor Ort recht schnell auf die falsche Position einer Wendemarke kurz vor 34 km reduziert werden, die am Tag des Rennens knapp 100 m zu früh  aufgestellt worden war. Da die Markierungen für 33 km, 34 km, 35 km und den Wendepunkt bestens zu erkennen waren, bestehen an dieser Schlussforderung kaum Zweifel. Zunächst wurde exemplarisch die Strecke von 34 km nach 35 km zu 1001,3 m, 1001,4 m und 1001,2 m mit einem kalibrierten Messrad bestimmt. Dies ist in bester Übereinstimmung mit den Anforderungen an eine Strecken-Vermessung und belegt die gründliche Arbeit des Vermessers. Durch die zu frühe Wende liefen ALLE Teilnehmer am Lauf im Dezember knapp 200 m zu wenig, was die schnellen Zwischenzeiten von 30 km nach 35 km im nachhin erklären. Somit sind die Läufer  statt 42195 m recht genau nur 42 km gelaufen.

abu-dhabi-2018-tv-screenshot-at-34kmMarius Kipserem (rotes Trikot) und Abraham Kiptum kurz vor der Wende bei 34 km. Diese Wende kam knapp 100 m zu früh. (c) Livestream/Screenshot

Eine ausführliche Diskussion der Problematik findet sich auf der Homepage von LetsRun.Com: http://www.letsrun.com/news/2019/02/after-re-measuring-the-course-heres-definitive-proof-that-the-2018-abu-dhabi-marathon-was-short/