35. Zurich Maratón de Sevilla (ESP) am 17. Februar 2019: Zum Jubiläum fünf Läufer unter 2:07 Stunden

sevilla-mar-2017-logo

Mit hochklassigen Zeiten erreichten soeben die ersten Läufer das Ziel bei der 35. Ausgabe des Zurich Maratón de Sevilla. Es gewann Tsedat Abege Ayana (ETH) mit neuem Streckenrekord  von 2:06:36 vor Belay Dedada (ETH) in 2:06:39 und Birhanu Berga in 2:06:41. Ayana verbesserte damit den Kursrekord von Titus Ekuri von 2:07:43 aus dem Jahr 2017 deutlich, und auch bei den Frauen blieb die Siegerin Guteni Shone (ETH) in 2:24:28 weit unter dem alten Kursrekord von 2:25:35.

Das Rennen der Männer orientierte sich von Beginn an in Richtung eines Tempos von 3:00 Minuten/km, d.h. einer Zeit um 2:06:35. Geführt von zwei Tempomachern passierte eine 10-köpfige Gruppe die 5 km in 14:58, 10 km in 29:58, 15 km in 45:09 und 20 km in 1:00:00. Nach dem Halbmarathon in 1:03:16 und 25 km in 1:15:05 reduzierte sich die Spitze bei 26 km auf 6 Akteure: Ayana, Belay Asefa, Birhanu Bekele (alle ETH), Okubay Tsegay (ERI) sowie die Kenianer Daniel Kibet (KEN) und Samuel Kosgei (KEN). Nach 30 km in 1:30:10 war es der  Topfavorit Kosgei, der den Anschluss an die Vorderleute verlor.

Über 1:44:58 bei 35 km blieb das verbliebene Quintett an der Spitze zusammen, bis nach 40 km in 2:00:14 der letzte Kenianer in der Spitzengruppe, Daniel Kibet, die Jagd bis ins Ziel nicht mehr mitgehen konnte. Hier war es Ayane, der nach einen schnellen Kilometer von 41 km nach 42 km in 2:50 Minuten die Oberhand behielt, und das Rennen in ausgezeichneten 2:06:36 gewann – das war neuer Streckenrekord und so gut wie exakt der anvisierte „3-er-Schnitt“. Der Sieger Ayane „pulversierte“ seine PB von 2:09:26 vom Barcelona Marathon im letzten Jahr um fast 3 Minuten. Herausragend war auch das Ergebnis in der Breite, denn alle Läufer der Kopfgruppe blieben unter 2:07 Stunden. Belay Bedada wurde in 2:06:39 Zweiter vor Birhanu Berga in 2:06:41. Auf Platz 4 lief der eigentlich als Tempomacher eingeteilte Okubay Tsegay, der vom gleichen Trainer wie Zersenay Tadese in Madrid betreut wird, in 2:06:46 einen neuen Landesrekord für Eriträa.

sevilla-mar-2019-top-3-wmDie Erstplatzierten im Rennen der Frauen: Gebremeskel, Shone und Yenenesh (v-l-). (c) Veranstalter

Im Rennen der Frauen wurde die Jagd auf den Kursrekord schon früh eröffnet. Bis 30 km machte der spanische Marathonläufer Roger Roca das Tempo, das über 17:11 bei 5 km und 34:26 bei 10 km sehr gleichmäßig zum Halbmarathon nach 1:12:40 führte. Hier lagen noch acht Äthiopierinnen in Front: Shone, Sifan Melaku, Dinkesa Yenenesh, Abeba Gebremeskel, Meseret Gebre Ayantu Abera, Urge Diro and Aberu Ayana (alle ETH). Bald darauf reduzierte sich die Spitzengruppe auf ein Quintett, das 30 km in 1:43:17 erreichte, bevor sich Shone und Gebremeskel absetzen konnten.

Bei 35 km in 2:00:17 lagen die Beiden 10 Sekunden vor der Konkurrenz, bevor sich Shone auch von der letzten Mitstreiterin lösen konnte. In 2:17:03 bei 40 km hatte sie einen Vorsprung von 12 Sekunden herausgelaufen, den sie bis ins Ziel in 2:24:28 nicht mehr hergab. Die Siegerin war auch die Läuferin im Feld mit der besten Vorleistung, 2015 lief die beim Houston Marathon bereits 2:23:32. Auf Platz 2 steigerte Gebremeskel in 2:24:53 ihre PB um sage und schreibe 5 Minuten. Die sechs ersten Plätze gingen an äthiopische Läuferinnen, so auch Platz 3 in 2:25:54 an Dinkesa Tilahun Yenenesh.

 Ergebnisse Marathon der Männer:
1. TSEDAT ABEGE AYANA ETH 2:06:36
2. BELAY ASEFA BEDADA ETH 2:06:39
3. BIRHANU BEKELE BERGA ETH 2:06:41
4. OKUBAY TSEGAY GEBRETNSAE ERI 2:06:46
5. DANIEL KIPKORE KIBET KEN 2:06:49
6. SAMUEL KIPLIMO KOSGEI KEN 2:09:28
7. HASSAN CHAHDI MAR 2:09:55
8. MARU TEFERI ETH 2:10:11
9. STEPHEN KIPLIMO KEN 2:11:52
10. STEPHEN KIPCHIRCHIR KEN 2:13:24
Ergebnisse Marathon der Frauen:
1. GUTENI SHONE IMANA ETH 2:24:28
2. ABEBA TEKULU GEBREMESKEL ETH 2:24:53
3. DINKESA YENENESH TILAHUN ETH 2:25:54
4. SIFAN MELAKU DEMISE ETH 2:26:46
5. URGE DIRO SOKOKA ETH 2:28:10
6. ABERU AYANA MULISA ETH 2:28:49
7. CHARLOTTA FOUGBERG SWE 2:29:40
8. MATEA PARLOV ESP 2:32:43
9. TESFANESH MERGA ETH 2:33:01
10. AYANTU ABERA DEMISSIE ETH 2:33:20