68. Beppu Oita Mainichi Marathon (Japan) am 3. Februar 2019: Hicham Laqouahi gewinnt in 2:08:36

betsudai-2019-logo Hicham Laqouahi (MAR) gewann in 2:08:36 am Sonntagmittag die 68. Ausgabe des Beppu Oita Manichi Marathon, dem sog. „Betsudai“. Bei guten äußeren Bedingungen mit wenig Wind sowie Temperaturen bis 16°C und 55% relativer Luftfeuchte (Taupunkt 7°C) setzte sich der Marokkaner, der mit der Nummer #1 und der besten Vorleistung aller Teilnehmer von 2:08:27 (Lissabon 2018) am Start war, nach 33,5 km von seinen Mitstreitern ab und gewann unangefochten das Rennen. Angeführt von drei Tempomachern erreichte eine Spitzengruppe von ca. 40 Läufern die 5 km-Marke nach 15:00 Minuten, mit Kurs auf 2:06:35 ein sehr flottes Tempo. Über 30:20 bei 10 km, der Durchgangszeit beim Kursrekord von 2:08:15, 45:15 bei 15 km und 1:00:30 bei 20 km erreichten 20 Läufer den Halbmarathon nach 1:03:50 und lagen damit auf Kurs zu einem Streckenrekord.

beppu-oita-mar-2019-hmDie Hälfte der Distanz wurde nach 1:03:50 erreicht. (c) TBS/Screenshot

25 km wurde in 1:15:53 zurückgelegt, und als bei 30 km der letzte Tempomacher ausstieg, lag man mit 1:31:10 mit der Projektion ins Ziel von 2:08:14 eine Sekunde unter dem Kursrekord von Yuki Kawauchi. Bald darauf wurde die immer noch 14-köpfigen Spitzengruppe bei 33 km durch eine Attacke von Abdola Godana (ETH) gesprengt, die kurz darauf Laqouahi konterte und der sich von einer dreiköpfigen Verfolgergruppe, bestehend aus Vorjahressieger Desmond Mogubo (RSA), Godana und Yihunilign Adane (ETH),  lösen konnte. 35 km passierte der Führende in 1:46:29, wobei seine km-Splits von 3:11 und 3:07 auf 2:57, 2:58 und 2:59 anzogen.

beppu-oita-mar-2019-winnerHicham Laqouahi gewann die 68. Ausgabe des Beppu-Oita Marathon. (c) TBS/Screenshot

Der Streckenrekord lag nun in Reichweite, doch schon die km-Splits hinter 35 km von 3:02 und 3:04 sowie die Durchgangszeit bei 40 km von 2:01:47 deuteten auf ein Nachlassen hin, das am Ende nur zu einer Zeit von 2:08:36 im Ziel auf der Laufbahn des städtischen Stadions reichte. Damit lag Laqouahi aber eine volle Minute unter den Siegerzeiten der Vorjahre. Godana wurde in 2:09:04 Zweiter vor Adane in 2:09:11. Auf Platz 4 kam Kohei Futaoko (JPN) in 2:09:15 als bester Japaner ins Ziel, der sich mit Bestzeit die Teilnahme an der Olympia-Qualifikation der Japaner im Sommer 2019 sicherte. Dies galt auch für seine Landsleute Ryo Hashimoto in 2:09:30 und Yuji Iwata in 2:09:30 auf den Plätzen 5 und 6. Um Platz 8 stritten Hayato Sonoda (JPN) und Desmond Mokgubu (RSA), das war im letzten Jahr das Siegerduo, wobei in diesem Jahr der Japaner in 2:10:40 knapp vor dem Sieger des Vorjahres aus Südafrika lag.

beppu-oita-mar-2019-best-japaneseKohei Futaoka wurde in 2:09:15 Vierter und qualifizierte sich damit für die Marathon Grand Championship im Sommer 2019. Verbandspräsident Toshihiko Seko überreichte den Teilnehmer-Pokal. (c) TBS/Screenshot

Ergebnisse Marathon der Männer:
1. Hicham Laqouahi MAR 2:08:36
2. Abdela Godana ETH 2:09:04
3. Yihunilign Adane ETH 2:09:11
4. Kohei Futaoka JPN 2:09:15
5. Ryo Hashimoto JPN 2:09:30
6. Yuji Iwata JPN 2:09:30
7. Shogo Kanezane JPN 2:10:19
8. Hayato Sonoda JPN 2:10:40
9. Desmond Mokgobu RSA 2:10:42
10. Shoya Osaki JPN 2:10:48