FNB Durban 10K CitySurfRun am 14. Oktober 2018: Cheptegei siegt erneut, Wanders läuft Europarekord

durban-fnb-10k-logoJoshua Cheptegei (UGA) und Stella Chesang (KEN) gewannen den FNB Durban 10K CitySurfRun in der südafrikanischen Küstenstadt. Cheptegei, der den Lauf bereits im Vorjahr mit 27:29 gewinnen konnte, scheint nach längerer Verletzungspause wieder im Vollbesitz seiner Kräfte und beendete das Rennen in der Topzeit von 27:16 Minuten. Nur Rhonex Kipruto war mit 26:46 in Prag in diesem Jahr die 10 km auf der Straße schneller gelaufen. Eine siebenköpfige Spitzengruppe war die ersten 3 km in 8:14 angegangen, die Hälfte nach 5 km wurde in 13:53 zurückgelegt. Bald darauf zog Cheptegei das Tempo an, dem keiner der Mitstreiter zu folgen vermochte. Einen Kilometer vor dem Ziel hatte Cheptegei einen Vorsprung von 10 Sekunden auf Julian Wanders (SUI) herausgelaufen, der im letzten Jahr an gleicher Stelle in 28:13 Dritter wurde.

durban-fnb-10k-finish-cheptegeiJoshua Cheptegei ist mit seiner Siegerzeit von 27:16 der zweitbeste 10km-Läufer auf der Straße des Jahres 2018. (c) Veranstalter/Screenshot

Cheptegei gewann überlegen in guten 27:16, der zweitschnellsten Zeit des Jahres im 10 km-Straßenlauf, und bald dahinter lief Julian Wanders in 27:32 einen neuen Landesrekord. Dabei verbesserte der in Kenia lebende Schweizer auch den Uralt-Europarekord des Briten Nick Rose aus dem Jahr 1984 um 2 Sekunden. Damit ist der junge Schweizer auf der Straße über 10 km sogar schneller als Superstar (Sir) Mo Farah. Seine außergewöhnlich gute Form hatte Wanders bereits im Februar beim Barcelona Halbmarathon demonstriert, wo er in sehr guten 1:00:09 ins Ziel kam. Mit Stephen Kissa (KEN) blieb in 27:47 auch ein vierter Läufer noch unter 28 Minuten.

durban-fnb-10k-2018-finish-wandersJulian Wanders wurde in 27:32 Zweiter in Durban und lief dabei einen neuen Europa-Rekord. (c) Veranstalter/Screenshot

Bei den Frauen lief Stella Chesang (KEN) ein einsames Rennen, wobei sie stets einen Vorsprung von ca. 15 Sekunden auf Mercyline Chelangat (KNE) und Irvette van Zyl (RSA) hatte. 5 km erreichte Chesang nach 15:29 und nach 10 km wurde sie mit 31:14 gestoppt. Das Podium komplettierten Chelangat in 31:33 und  van Zyl in 32:06. Bei guten äußeren Bedingungen erreichten in der Stadt des „Comrades Marathon“ 5441 Finisher das Ziel.

 Ergebnisse 10 km der Männer:
1. Joshua CHEPTEGEI UGA 13:53 27:16
2. Julien WANDERS SUI 13:54 27:32 (ER)
3. Moses KOECH KEN 13:54 27:46
4. Stephen KISSA KEN 13:54 27:47
5. Mande BUSHENDICH UGA 13:55 28:01
6. Stephen MOKOKA RSA 13:54 28:18
7. Filmon ANDE ETH 13:55 28:29
8. Ryan MPHAHLELE RSA 14:10 28:46
9. Elroy GELANT RSA 14:10 29:01
10. Canisious NYAMUTSITA RSA 14:24 29:08
11. Tatenda HOVE RSA 14:24 29:12
12. Jeromy Andreas RSA 14:24 29:14
13. Kabelo SEBOKO RSA 14:24 29:17
14. Thabang Mosiako RSA 14:23 29:28
15. Sipho MBANJWA RSA 14:30 29:32
16. Mothimokholo HATASI RSA 14:32 29:38
17. Bongingkosi ZWANE RSA 14:33 29:48
18. Dais MALEBANA RSA 14:54 30:01
 Ergebnisse 10 km der Frauen:
1. 28 Stella CHESANG KEN 15:29 31:14
2. 30 Mercyline CHELANGAT KEN 15:40 31:33
3. 32 Irvette VAN ZYL RSA 15:46 32:06
4. 43 Glenrose XABA RSA 16:21 33:14
5. 46 Gerda STEYN RSA 16:30 33:36
6. 59 Caroline MHANDU RSA 16:54 34:23
7. 61 Betha CHIKANGA RSA 16:53 34:28
8. 66 Maria SHAI RSA 17:11 35:09
9. 73 Cornelia JOUBERT RSA 17:22 35:36
10. 76 Makhosazane MHLONGO RSA 17:24 35:45