Diamond League Meeting „Herculis“ in Monaco am 20. Juli 2018: Beatrice Chepkoech läuft Fabel-Weltrekord

IAAF_DiamondLeagueFür das Highlight des Diamond League Meetings „Herculis“ in Monaco sorgte am heutigen Abend die 27-jährige Kenianerin Beatrice Chepkoech mit einem neuen, in diesem Dimensionen nie zu erwartenden Weltrekord im 3000m-Hindernislauf der Frauen. Nach bereits 8:44,32 blieben die Uhren stehen, womit sie den Weltrekord der aktuell Doping belasteten Ruth Jebet von 8:52,78 im Sinne des Wortes „pulverisierte“. Aber so ganz überraschend kam ihre Leistung in Monaco nicht, erst vor drei Wochen war sie beim Meeting in Paris bereits in 8:59,36 Jahres-Weltbestleistung über diese Distanz gerannt. Im letzten Jahr war Chepkoech gleichfalls in Monaco am Start und lief sogar 8:28,66; das war allerdings ohne Hindernisse.

dl-monaco-2018-chepkoech-winnerBeatrice Chepkoech lief in Monaco mit 8:44,32 einen Fabel-Weltrekord über 3000m-Hindernis der Frauen. (c) Veranstalter

Dass man eine schnelle Zeit erzielen wollte, war schon nach dem ersten Kilometer klar, den die Tempomacherin Caroline Tuigong zusammen mit Chepkoech bereits nach 2:55,23 passierte. Dann übernahm Chepkoech die Führung und lief dem Rest des Feldes auf und davon. Mit großem Vorsprung passierte sie die 2000 m nach 5:49,81 und war schon hier auf Kurs zu einer Fabelzeit. Mit km-Abschnitten von 2:55,23 – 2:54,58 – 2:54,51 lief sie nicht nur ein enorm schnelles, sondern auch sehr gleichmäßiges Rennen.

Aber auch von der Leistungsbreite war der Lauf im Zwergstaat von historischer Dimension. Allein sieben Frauen unterboten 9:10 Minuten und Courtney Frerichs (USA), die Gewinnerin der Silbermedaille bei der WM 2017, blieb in 9:00,85 als Zweite zwar knapp über der magischen 9 Minuten-Grenze, lief aber Landesrekord. Das Statement der Siegerin: „I wanted to break the World record, that was the plan from beginning of the season. And I was aware the biggest chance will be in Monaco due to weather, crowds and the whole environment. And this plan worked well. I knew I m running fast splits, but I was not worried, I felt strong during the race. I was thinking maybe I can break 8.50 but not at all was I dreaming about 8.44. And this time still could be improved Im sure. Maybe my next target could be to run under 8.40. It is great feeling I brought back to Kenya the steeple women record, Im very proud of it. And that after six years of running and three years with steeple.“

Neben vielen weiteren Weltklasseleistungen und Welt-Jahresbestleistungen gab es auch im 3000m-Hindernislauf der Männer Topleistungen, wo Sofiane El Bakkali (MAR) in 7:58,15 die erste Zeit des Jahres unter 8 Minuten erzielen konnte. Auch hier belegte ein Athlet aus den USA Platz 2, Evan Jager scheiterte in 8:01,02 wieder denkbar knapp an der 8-Minuten-Grenze.

Ergebnisse 3000m-Hindernis der Frauen:
1. CHEPKOECH Beatrice KEN 8:44.32 WR
2. FRERICHS Courtney USA 9:00.85 NR
3. KIYENG Hyvin KEN 9:04.41
4. COBURN Emma USA 9:05.06
5. JERUTO Norah KEN 9:07.20
6. CHEMUTAI Peruth UGA 9:07.94 NR
7. CHEPNGETICH Roseline KEN 9:08.23
8. JEPKEMEI Daisy KEN 9:10.71