Int. Sparkassenlauf – 26. „Preußische Meile“ in Potsdam am 15. Juni 2018: Auch diesmal neuer Teilnehmerrekord

potsdamer-laufclub-logo393 Läuferinnen und Läufer stellten sich am Freitagabend dem Starter bei der 26. Ausgabe der „Preußischen Meile“ in der Potsdamer Innenstadt; zusammen mit diversen Kinder- und Jugendläufen waren in der Landeshauptstadt 1981 Teilnehmer auf den Beinen, von denen schließlich 1899 im Ziel registriert wurden. Damit konnte nach dem Rekord beim 25. Jubiläum im letzten Jahr mit gut 1800 Teilnehmern eine weitere Bestmarke erzielt werden. Beim Höhepunkt der Veranstaltung konnte sich über die „Preußische Meile“ – das sind 7532,484 m = 2000 Ruten = 20000 (Preußische) Fuß – der Lokalmatador Tom Thurley vom Potsdamer Laufclub in guten 23:46 am Ende überlegen gegen seinen ärgsten Konkurrenten Hannes Hähnel (JK Running) in 24:20 durchsetzen.

Damit konnte Thurley die Reihenfolge des Einlaufs aus dem Vorjahr umdrehen, nachdem die beiden in der ersten von vier Runden zusammen an der Spitze liefen, gefolgt gleichfalls von einem Duo Chris Heinike (Potsdamer LC) und Sebastian Franke (SG Diepholz). Doch bereits in der zweiten Runde konnte Hähnel, der zuletzt Ende April bei den Deutschen Marathonmeisterschaften in Düsseldorf am Start war, Thurley nicht mehr folgen und verlor nach wenigen Sekunden in der zweiten Runde bereits 20 Sekunden nach der dritten Runde. Im Ziel lag Thurley dann in 23:46 sehr deutlich vor Hähnel (24:20) und Heinike (25:49), der sich noch sehr deutlich von Franke (26:24) lösen konnte. Die Teamwertung gewann der Potsdamer LC vor der Mannschaft der Mittelbrandenburgischen Sparkasse.

potsdam-pr-meile-2018-startKurz vor dem Start zur 26. „Preußischen Meile“. (c) Marco Ringe – PLC

Bei den Frauen bestimmten drei Läuferinnen das Geschehen an der Spitze. Nach der ersten Runde hatte sich wie bei den Männern ein Duo an der Spitze mit der 28-jährigen Julia Brugger (LG Region Landshut) und Julia Sberski-Kind (SCC Berlin) gebildet, 10 Sekunden dahinter lief die junge Wibke Richter (Potsdamer LC). Erst in der vierten und letzten Runde konnte sich Brugger mit einer Tempoverschärfung von ihrer Mitstreiterin lösen und das Rennen auf dem 13. Gesamtplatz in 28:24 gewinnen. Auf Platz 2 lief Julia Sberski-Kind in 28:39 ein, die sich gerade noch vor der von hinten mächtig heranstürmenden Wibke Richter in 28:44 ins Ziel retten konnte.

Die Siegerin, die am Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung tätig ist, will sich nach der Bahn nun auf die Straße konzentrieren. Dabei sind Starts im Rheinland geplant, zunächst im Herbst ein Halbmarathon in Köln und im kommenden Frühjahr der erste Marathon in Düsseldorf. Nach einer Fußverletzung befindet sich die Potsdamerin noch in einer Aufbauphase und fürchtete im Vorfeld – nicht ganz unbegründet – die Kopfsteinpflaster-Passage durch eine Fußgängerzone, die ein Wermutstropen im Streckenverlauf im Gegensatz zum Rest der Strecke mit nahezu perfektem Belag darstellt. Sicherlich ein Defizit dieser Veranstaltung, das man ebensowenig in einer realistischen Wertung abschaffen wird wie die für eine Unterdistanz überzogenen Startgebühren, in denen noch nicht einmal eine Medaille für jeden Teilnehmer enthalten sind.

Auch dass man im Übereifer des Gefechts den Sieger schlichtweg am Ziel zunächst verpasste, kann schon einmal passieren. Unbedingt ändern sollten die Organisatoren aber die Form der Bekanntmachung der Ergebnisse, die viel zu spät und lieblos an den Rand einer Präsentationsbühne geklebt waren. Selbst zum Zeitpunkt der Siegerehrungen beim Hauptlauf waren Ergebnisse dazu immer noch nicht ausgehängt. Bei einer Laufveranstaltung dieser Größenordnung, obwohl die nach den frühen Jahren schon lange nur noch Breitensport umfasst, sollte dieses Defizit bei der nächsten Ausgabe unbedingt abgestellt werden. Sehr positiv zu erwähnen, bleiben die grandiose Stimmung an der gesamten knapp 2 km-Runde und korrekt positionierte Schilder für jeden Kilometer, die den Aktiven ein kontrolliertes Laufen über die gesamte Distanz ermöglichten.

Ergebnisse 26. „Preußische Meile“ in Potsdam:
1. Tom Thurley Potsdamer Laufclub 00:23:46
2. Hannes Hähnel JK Running 00:24:20
3. Chris Heinicke Potsdamer Laufclub 00:25:49
4. Sebastian Franke SG Diepholz 00:26:24
5. Daniel Kasack Potsdam 00:26:33
6. Björn Schwarz Potsdamer Laufclub 00:26:40
7. Fritz Stubenrauch Potsdam 00:27:00
8. Ralph Peschel ESV Lok Potsdam 00:27:04
9. Jens Killat Potsdamer Laufclub 00:27:37
10. Madis Annus 00:28:02
11. Michel Mumm CLUB AKTIV 00:28:06
12. Jann Rathenow Potsdamer Laufclub 00:28:21
13. Julia Brugger (1.F) LG Region Landshut 00:28:24
14. Maximilian Müller Berlin 00:28:25
15. Julia Sbierski-Kind (2.F) SCC Berlin 00:28:39
16. Leopold Kaniewicz Potsdam 00:28:40
17. Daniel Groger MBS 00:28:41
18. Wibke Richter (3.F) Potsdamer Laufclub 00:28:44
19. Dr. Ronny Kollock Die KamiKatzen 00:28:47
20. Thorsten Mahrenholz Triathlon Potsdam e.V 00:28:48
21. Sven Hommen SV IHW Berlin Orient-lauf 00:29:13
22. Falko Nowak Potsdam 00:29:25
23. Sandro Schollbach Potsdam 00:29:30
24. Timo Zeitler Team Erdinger Alkoholfrei 00:29:32
25. Marlin Schulze 00:29:35