Vitality London 10,000 am 28. Mai 2018: Mo Farah auch in London vorne

vitality-london-10000-2018Eine Woche nach den Manchester 10K siegte der britische Topstar (Sir) Mo Farah auch bei den Vitality London 10,000. Der Lauf durch das Zentrum der britischen Hauptstadt mit Start und Ziel am Buckingham Palace hatte neben Farah nur ein sehr bedingtes Kontingent an Topathleten am Start, so dass Farah keine Mühe hatte, das Rennen in für ihn mäßigen 29:44 Minuten zu gewinnen. Schon nach 5 km hinter der St. Paul Cathedral in 15:08 wurde mehr als deutlich, dass eine schnelle Zeit nicht mehr in Reichweite lag. Immerhin zog das Tempo noch etwas an, so dass am Ende die ersten vier Zeiten unter 30 Minuten lagen. Hinter Farah kamen seine Landsleute Richard Allen in 29:48 und Matthew Sharp in 29:50 auf die Plätze. Halbmarathon-Spezialist Callum Hawkins (GBR) war nach seinem Zusammenbruch beim Marathon bei den Commonwealth Games an der australischen Gold Coast erstmals wieder am Start, hielt sich aber mit 31:27 auf Platz 42 zurück.

Bei den Frauen siegte in einer gleichfalls rein britischen Angelegenheit Steph Twell in 32:34 vor Gemma Steel in 33:00. Der „Haudegen“ und Masters-Läuferin Jo Pavey wurde in 33:12 Dritte.

london-mar-2018-mo-100m-vor-zielMo Farah siegte nach Manchester nun auch in London. (c) H. Winter

  Ergebnisse 10 km-Lauf der Männer:
1. Mo Farah (GBR) 00:15:08 00:29:44
2. Richard Allen (GBR) 00:15:10 00:29:48
3. Matthew Sharp (GBR) 00:15:10 00:29:50
4. Mohamud Aadan (GBR) 00:15:10 00:29:58
5. Jonathan Mellor (GBR) 00:15:10 00:30:04
6. Abdishakur Abdulle (GBR) 00:15:09 00:30:09
7. Ellis Cross (GBR) 00:15:10 00:30:13
8. Jack Gray (GBR) 00:15:10 00:30:17
9. Josh Griffiths (GBR) 00:15:10 00:30:20
10. Joshua Grace (GBR) 00:15:10 00:30:24