12. Tokyo Marathon – Pressekonferenz am 23. Februar 2018: Wilson Kipsang will 2:02:50 laufen

tokyo-mar-2018-logo

Auf der aufwenig inszenierten Pressekonferenz zur 12. Auflage des Tokyo Marathon am heutigen Freitag sorgte Vorjahressieger und Ex-Weltrekordler Wilson Kipsang wieder für das erwartete „Highlight“, in dem er auf einer Tafel eine Zeit von 2:02:50 für den Lauf am Sonntag vorhersagte. Gemessen an der globalen Bestmarke von 2:02:57 durch Dennis Kimetto wäre diese Zeit ein neuer Welrekord. Allerdings lag seine Prognose im letzten Jahr sehr ähnlich, herausgekommen war am Ende aber „nur“ eine Zeit von 2:03:58, der schnellsten jemals auf der Insel gelaufenen Zeit für einen vollen Marathon. Im letzten Jahre wurde auf dem modifizierten Kurs die erste Hälfte in 1:01:22 sehr schnell angelaufen, das soll am Sonntag etwas moderater erfolgen. Mit Hilfe sein es Bruders Noah soll die erste Hälfte um 1:01:40 absolviert werden, dann will er das Tempo – so es die äußeren Bedingungen zulassen – steigern und den Weltrekord angreifen.

tokyo-mar-2018-pk-elite-invitedDie ausländischen Topathleten bei der Pressekonferenz zum Tokyo Marathon: Wilson Kipsang, Dickson Chumba, Feyisa Lelisa (v.l.). JRN/Brett Larner

Kipsangs Kontrahenten um den Sieg gaben sich bescheidener. Dickson Chumbu (KEN) erwartet eine Zeit um 2:04:58, Feyisa Lelisa (ETH) um 2:04:40. Das erscheinen durchaus realistische Vorgaben, bedeuten aber auch, dass Kipsang schon recht früh allein an der Spitze agieren müsste. Bei den japanischen Läufern hielt sich Shooting Star Yuta Shitara mit 2:09:00 überraschend zurück, während sein Landsmann Hiroto Inoue mit 2:06:00 den Landesrekord jagen will. Und bei den Frauen will Ruti Aga (ETH) den Kursrekord auf 2:18:00 steigern.

Die schnellsten Zeiten beim Tokyo Marathon:
1. Wilson Kipsang KEN 2:03:58 2017
2. Dickson Chumba KEN 2:05:42 2014
3. Gideon Kipketer KEN 2:05:51 2017
4. Tadese Tol ETH 2:05:57 2014
5. Endeshaw Negesse ETH 2:06:00 2015
6. Dickson Chumba KEN 2:06:25 2017
7. Sammy Kitwara KEN 2:06:30 2014
8. Stephen Kiprotich UGA 2:06:33 2015
9. Dickson Chumba KEN 2:06:34 2015
10. Evans Chebet KEN 2:06:42 2017
Die schnellsten Frauen beim Tokyo Marathon:
1. Sarah Chepchirchir KEN 2:19:47 2017
2. Birhane Dibaba ETH 2:21:19 2017
3. Helah Kiprop KEN 2:21:27 2016
4. Amane Gobena ETH 2:21:51 2016
5. Tirfi Tsegaye Beyen ETH 2:22:23 2014
Eingeladene Eliteathleten:
Wilson Kipsang (KEN)
Tesfaye Abera (ETH) – abgesagt
Dickson Chumba (KEN)
Tsegaye Mekonnen (ETH)
Feyisa Lilesa (ETH)
Vincent Kipruto (KEN)
Amos Kipruto (KEN)
Gideon Kipketer (KEN)
Bernard Kipyego (KEN) – abgesagt
Kibrom Ghebrezgiabhier (ERI)
Mohamed Reda El Aaraby (MAR)
Juan Luis Barrios (MEX
Japanische Eliteathleten:
Hiroto Inoue
Yuta Shitara
Suehiro Ishikawa – abgesagt
Hiroyuki Yamamoto
Minato Oishi
Ryo Kiname
Chihiro Miyawaki
Yuki Sato
Daichi Kamino
Akinobu Murasawa
Takashi Ichida
Kengo Suzuki
Eingeladene Eliteathletinnen:
Ruti Aga (ETH)
Purity Cherotich Rionoripo (KEN)
Shure Demise (ETH)
Birhane Dibaba (ETH)
Helah Kiprop (KEN)
Anna Hahner (GER)
Amy Cragg (USA)
Meseret Defar (ETH) – abgesagt