Eliud Kipchoge und Mary Keitany mit „AIMS Best Marathon Runner“-Preis ausgezeichnet

aims-logoIm Rahmen einer Gala am Freitag wurde in Athen die „AIMS Best Marathon Runner“-Preise für das Jahr 2017 an Eliud Kipchoge sowie  Mary Keitany (beide KEN) vergeben. Damit wurden jene Athleten ausgezeichnet, die in der Saison 2017 in der Tat herausragende Leistungen vollbracht hatten. Kipchoge scheiterte zwar im Mai an der Traumgrenze eines 2-Stunden-Marathon im Rahmen des NIKE Breaking2-Projekts als auch im Weltrekordversuch Ende September in Berlin. In beiden Fällen zeigte der Ausnahmeläufer großartige Leistungen mit 2:00:25 in Monza und 2:03:32 im Regen von Berlin, womit Kipchoge 2017 der schnellste Marathonläufer auf weltweiter Skala ist. Für Kipchoge war dies bereits die dritte Auszeihnung dieser Art.

london-mar-2016-kipchoge-finishEliud Kipchoge wurde von der AIMS als bester Straßenläufer des Jahres 2017 ausgezeichnet. (c) H. Winter

Bei den Frauen war die (Aus-)Wahl der Siegerin fast noch schwieriger als bei den Männern, da Marys Landsfrau Joyciline Jepkosgei auf den Unterdistanzen Weltrekorde am Fließband produzierte. Mary lief beim London Marathon im April (weitgehend allein) in den Dimensionen einer Paula Radcliffe und nahm der britischen Lauflegende den „Nur-Frauen-Marathon-Weltrekord“ ab. An der Abstimmung für diesen Preis nahmen 430 Mitglieder des Verbunds internationaler Laufveranstalter teil. Am Sonntag folgt der nächste Höhepunkt in der griechischen Hauptstadt, wenn in Marathon ein Rekordfeld von über 18.000 Teilnehmer auf die historische Route von Marathon nach Athen gehen.

london-mar-2017-keitany-2Mary Keitany wurde von der AIMS als beste Straßenläuferin des Jahres 2017 ausgezeichnet. (c) H. Winter