Einstein Marathon in Ulm am 17. September 2017: Alina Reh läuft deutschen U23-Halbmarathon-Rekord

ulm-mar-2017-logo

Eine Überraschung gab es beim Einstein Marathon in Ulm durch die deutsche Nachwuchshoffnung Alina Reh von der SSV Ulm. Eigentlich sollte der Start in Ulm wohl eher ein „Auslaufen“ aus einer für die beiden deutschen „Fräulein Wunder“, Alina Reh und Konstanze Klosterhalfen, überaus erfolgreichen Saison werden, doch dann lief Alina beim Halbmarathon im Rahmen des Einstein Marathon allen – auch allen Männern – davon und siegte in der beachtlichen Zeit von 1:11:23 vor dem besten Mann, Efrem Tadese (ERI) in 1:11:40. Damit stellte das große Talent einen neuen U23-Rekord für den Bereich des DLV auf, den 22 Jahre lang Sonja Oberem (LG Bayer Leverkusen) hielt.

ulm-mar-2017-winner-reh

Alina Reh stellte im Rahmen des Einstein Marathon in Ulm einen deutschen U23-Rekord im Halbmarathon auf. (c) Screenshot

Ingesamt waren in Ulm über 10000 Läufer auf den Beinen, wobei Tobias Babel (MTV Freiheit) und Susanne Gölz (LCBreisgau) die Marathonläufe in fast schon breitensportlichen 2:36:58 und 2:54:59 Stunden gewannen.

Ergebnisse Halbmarathon (gesamt)
1. REH Alina GER SSV Ulm 1846 e.V. 01:11:22,5
2. TADESE Efrem ERI SSV Ulm 1846 01:11:39,9
3. TESIC Darko GER SSV Ulm 1846 01:11:52,6
4. WEIGEL Christoph GER USV Erfurt 01:12:12,3
5. BAUER Lukas GER Runners Point Ulm 01:12:51,8
6. FUCHS Maxim GER Beurer 01:14:04,6
7. SAUTER Simon GER TB Cannstatt 01:14:10,0
8. KUHN Sebastian GER Team TEVA ratiopharm 01:14:45,0