7. Mattoni Ústí nad Labem Half Marathon (TCH) am 16. September 2017: Starke Elitefelder am Start

runczech_logo_m

Mit starken Elitefeldern geht der Mattoni Ústí nad Labem Half Marathon am Samstag um 15 Uhr an den Start. Mit dieser Veranstaltung, bei der über 6000 Teilnehmer insgesamt erwartet werden (ca. 3600 im Halbmarathon), geht die Serie der RunCzech-Läufe im Jahr 2017 zu Ende. Erst am letzten Wochenende hatte es beim Birell Prag Grand Prix zwei neue Weltrekorde durch Joyciline Jepkosgei (KEN) über 5 km und 10 km der Frauen gegeben. Im Prager Lauf war auch Violah Jepchumba (KEN) als Dritte dabei, die mit dem Ausgang des Rennens sicher nicht zufrieden sein konnte. Nun will sie es über den Halbmarathon besser machen, wo sie bei dem Weltrekord-Rennen am 1. April in Prag als Zweite glänzende 1:05:22 lief. Nur viermal ist überhaupt eine Frau schneller gelaufen.

Ihre ernsthaftesten Konkurrentinnen dürften ihr in Lucy Cheruiyot (KEN), die im letzten Jahr in Ústí Zweite in 1:08:17 wurde, sowie Yvonne Jelagat (KEN) mit einer Bestzeit von 1:08:19 erwachsen. Ferner zu beachten sind Stacy Jepkemboi Ndiwa und Lydia Rotich (beide KEN), die Bestzeiten von 1:10:08 bzw. 1:10:57 aufweisen. Den Streckenrekord von 1:07:17 stellte die Ex-Weltrekordlerin Peres Jepchirchir im Jahr 2015 auf.

usti-nad-labem-2016-winnerVorjahressieger Barselius Kipyego ist auch in diesem Jahr in Usti am Start. (c) Veranstalter

Bei den Männer steht das Unterbieten der 1 Stunden-Schallmauer im Halbmarathon im Fokus des Interesses, was bei der Klasse der Eliteathleten und deren Vorleistungen recht realistisch erscheint. Im letzten Jahr schraubte Barselius Kipyego (KEN) den Streckenrekord in Ústi auf hochklassige 59:15. Kipyego fungierte im Februar als Tempomacher beim Tokyo Marathon und lief dort bis 25 km in 1:12:46, am 1. April schaffte er dann beim Halbmarathon in Prag 1:00:47. Dazu die Elitekoordinatorin Jana Moberly: “A runner’s chances of getting under hour barrier are dependent on a whole host of factors ranging from the weather, their current shape as well as bog-standard luck, but I’m confident that the runners have it in them. Three other runners apart from Kipyego have run sub-60 min.“

Und diese drei angesprochenen Läufer sind Kenneth Keter (KEN) mit einer Bestzeit von 59:48, Lahbabi Aziz (MAR) mit 59:25 und Solomon Kirwa Yego (KEN) mit 59:44. Dabei taucht Yegos Zeit nicht in den Bestenlisten auf, weil der Kurs von Rom nach Ostia ein Punkt-zu-Punkt-Kurs ist, der nicht Regel konform ist. Im Februar war Yego auch in Ras Al Khaimah am Start und wurde dort in 59:50 Vierter. Im April erlief er sich dann einen vierten Platz beim Paris Marathon in 2:07:12.

Weitere Topläufer sind Ismail Juma (TAN) mit einer Bestzeit von 1:00:09, Josphat Kiprop Kiptis und Josphat Kimutai Tanui. Kiptis lief 1:00:21 im Jahr 2015 in Olomouc, wo er den Hitzelauf in diesem Jahr in 1:01:50 gewann. Josphat Tanui lief seine Bestzeit beim Prager Halbmarathon im April mit 1:00:38. Wie auch alle andere RunCzech-Events wird der Lauf im tschechischen Fernsehen live übertragen.