35. Semi-Marathon International de Lille (FRA) am 2. September 2017: Vincent Rono (KEN) läuft 59:27 Minuten

lille-hm-2017-logo

Beim Halbmarathon im französischen Lille sorgten die afrikanischen Topläufer für schnelle Zeiten, am flottesten waren die Sieger Vincent Rono (KEN) in 59:27 sowie Gladys Chesir in 1:07:49 unterwegs. Zwar verfehlte der Sieger den Streckenrekord von 59:05 durch Ezekiel Chebii vom September 2012, aber Rono lief nach den Zeiten in Ras Al Khaimah im Februar die viertschnellste Zeit des Jahres 2017, als Zweitplatzierter erreichte zudem Alex Kibet (KEN) in 59:32 die fünftschnellste Leistung des Jahres über die Halbmarathondistanz.

Auf dem gegenüber den Vorjahren modifizierten Kurs – im letzten Jahr war wegen eines Streits um die Sicherheitskosten die Veranstaltung kurzfristig abgesagt worden – legte eine achtköpfige Spitzengruppe flott los und lag bereits bei 5 km in 14:06 im Regime einer Zeit von unter einer Stunde. 10 km wurden nach 28:20 Minuten passiert, bevor die Spitzengruppe zunehmend auseinanderfiel. Bei 15 km in 42:20 war bereits sehr wahrscheinlich, dass die Zeit des Siegers um 59 1/2 Minuten liegen würde.

lille-hm-2017-winner-ronoVicent Rono gewann den Lille Halbmarathon in 59:27. (c) Veranstalter

Die beiden Kenianer Vincent Rono, der mit einer Bestzeit von 1:00:52 bei den City-Pier-City in Haag im Jahr 2015 an den Start gegangen war, sowie Alex Kibet mit einer Bestzeit von 1:01:58 (Doha 2017) konnten sich vom den Mitstreitern absetzen und kämpften um den Sieg. Hier war Rono am Ende mit der Topzeit von 59:27 der Stärkere, Kibet folgte in 59:32 fünf Sekunden später. Beide Akteure „pulversierten“ ihre Hausrekorde. Meshack Koech wurde in 1:00:07 Dritter, immerhin 7 Männer blieben unter 61 Minuten.

Bei den Frauen war es zunächst ein Quartett bestehend aus Gladys Chesir (KEN), Visiline Jepkesho (KEN), Tejitu Daba (ETH) und Susan Jeptoo (KEN), das das Tempo an der Spitze diktierte. Man lag im Bereich des Streckenrekords für die Frauen, den Lauflegende Mary Keitany mit glatten 67 Minuten bereits 2009 aufgestellt hatte. Als die Spitze auseianderfiel, wurde auch die Fahrt etwas lamgsamer, so dass Keitanys Marke außer Reichweite geriet. Chesir, die beim Prager Halbmarathon Anfang April 2 Sekunden langsamer war, gewann am Ende recht deutlich in 1:07:49 vor Visiline Jepkesho in 1:08:12 und Tejitu Daba (ETH) in 1:08:21.

lille-hm-2017-winner-chesirGladys Chesir war in 1:07:49 die schnellste Frau beim Halbmarathon in Lille. (c) Veranstalter

Insgesamt waren in Lille gut 13000 Aktive im Halbmarathon und einem 10 km-Lauf auf den Beinen, von denen 4453 im Ziel des halben Marathon registriert wurden.

Ergebnisse Halbmarathon der Männer:
1. Vincent RONO KEN 59:27
2. Alex KIBET KEN 59:32
3. Meshack KOECH KEN 1:00:07
4. Japeth KORIR KEN 1:00:08
5. Getaneh MOLLA ETH 1:00:34
6. Dominic KIPTARUS KEN 1:00:53
7. Tadu ABATE ETH 1:00:58
8. Cosmas BIRECH KEN 1:01:40
Ergebnisse Halbmarathon der Frauen:
1. Gladys CHESIR KEN 1:07:49
2. Visiline JEPKESHO KEN 1:08:12
3. Tejitu DABA ETH 1:08:21
4. Susan JEPTOO KEN 1:09:02
5. Zerfie TEZEMA ETH 1:11:24
6. Zinash DEBEBE ETH 1:11:26
7. Maryanne WANJIRU KEN 1:11:35
8. Samira MEZEGHRANE ETH 1:12:24