ISTAF Berlin am 27. August 2017: Krause läuft deutschen Rekord, Klosterhalfen Bestzeit

istaf-2017-logo

Am Freitag verpasste sie in 9:17,85 bei „Weltklasse Zürich“ ihren eigenen deutschen Rekord von 9:15,70 im 3000 m-Hindernislauf der Frauen noch denkbar knapp, heute beim ISTAF Berlin konnte Gesa Felicitas Krause diese Marke dann aber in 9:11,85 Minuten sehr deutlich unterbieten. Bereits nach dem ersten Kilometer in 3:02,56 deutete sich ein schnelles Rennen an, in dem nach der Tempoarbeit durch Caroline Tuigong (KEN) die Vize-Weltmeisterin Courtney Frerichs (USA) bis 2000 m in 6:07,88 die Fahrt hoch hielt. Schon hier lag der Rekord in der Luft. Krause verlor zwar nun zunehmend den Kontakt zur Kenianerin Norah Tanui, die wie entfesselt dem Ziel entgegenstürmte und mit der Klassezeit sowie Meeting-Rekord von 9:03,70 Minuten das Rennen gewann. Mit dieser persönlichen Bestzeit ist Tanui die sechstschnellste Läuferin über diese Distanz im Jahr 2017.

istaf-2017-3000mh-krauseGesa Krause lief beim ISTAF in Berlin deutschen Rekord über 3000 m Hindernis der Frauen. (c) ZDF-Screenshot

Für Gesa war nach glatten 8 Minuten zu Eingang der letzten Runde noch ausreichend Zeit für den Rekord, um dann mit großen Rückstand auf Tanui in 9:11,85 ins Ziel zu kommen. Damit war ihr Auftritt auf der blauen Bahn im Berliner Olympia-Stadion eine gewisse Wiedergutmachung für das Pech bei der WM in London zu Anfang des Monats. Die ersten fünf Läuferinnen liefen durchweg persönliche Bestzeiten, auch Jana Sussmann aus Hamburg lief als 10. in 9:39,46 einen neuen Hausrekord.

istaf-2017-1500m-wm-1200mNach 1200 m in 3:11,64 lag Konstanze Klosterhalfen schon deutlich in Führung. (c) ZDF-Screenshot

Gleichfalls erfreulich aus deutscher Sicht war der Sieg vom deutschen Ausnahmetalent auf den Mittel- und Langstrecken Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen), die in diesem Jahr bereits zum dritten Mal unter der Schallmauer von 4 Minuten blieb und ihre Bestzeit sowie den deutschen U23-Rekord auf 3:58,92 Minuten schraubte. Schon auf den ersten beiden Runden sorgte die britische Ex-800 m-Weltklasse-Läuferin Jennifer Meadows in 1:02,20 für 400 m und 2:07,21 für 800 m für die perfekte Pace. Klosterhalfen setzte sich mit Beginn der letzten Runden in schnellen 2:56,0 von der Konkurrenz ab und gewann den Lauf hoch überlegen mit persönlicher Bestzeit. Auch auf Platz 2 lief das britische Nachwuchstalent Eilish McColgan (Tochter von Liz McColgan) mit 4:01,60 eine Topzeit. Dritte wurde die Niederländerin Susan Krumins in 4:02,25.

istaf-2017-1500m-wm-klosterhalfenKonstanze Klosterhalfen kurz vor dem Ziel bei ISTAF Berlin 2017. (c) ZDF-Screenshot

Die Welt-Bestenliste des Jahres 2017 wird zwar mit den drei schnellsten Zeiten durch Sifan Hassan (NED) dominiert, aber in der Liste der 11-schnellsten Zeiten des Jahres ist Konstanze nun dreimal vertreten. Und dem deutschen Rekord durch Christine Wartenberg mit 3:57,71 (Moskau 1990) kommt die 20jährige immer näher. Seit heute fehlt noch eine gute Sekunde …

Auch in weiteren Disziplinen feierte man auf der blauen Bahn des Olympiastadions ein Fest der Leichtathletik und gab damit ein Argument, die Bahn der Nachwelt doch noch ein wenig zu erhalten. Bezeichnerweise verlor der hauptverantwortliche Betreiber des Abrisses der Bahn am Tag zuvor sein (Fußball-)Spiel in der Bundesliga!

Ergebnisse 3000 m Hindernis der Frauen:
1.
TANUI Norah Jeruto KEN 9:03.70 PB
2.
KRAUSE Gesa Felicitas
GER 9:11.85 NR
3.
QUIGLEY Colleen
USA 9:15.97 PB
4.
JEPKEMEI Daisy
KEN 9:21.22 PB
5.
ROTICH Joan Kipkemoi
KEN 9:24.41 PB
6.
LACAZE Genevieve
AUS 9:24.52
7.
KIRUI Purity Cherotich
KEN 9:28.00
8.
SOKOLENKO Ekaterina
ANA 9:34.71
9.
CLARKE Rosie
GBR 9:38.85
10.
SUSSMANN Jana
GER 9:39.46 PB
Ergebnisse 1500 m der Frauen:
1.
KLOSTERHALFEN Konstanze
GER 3:58.92 PB
2.
McCOLGAN Eilish
GBR 4:01.60 PB
3.
KRUMINS Susan
NED 4:02.25 PB
4.
JEPKOSGEI Nelly
KEN 4:03.50
5.
STAFFORD Gabriela
CAN 4:03.55 PB
6.
SIFUENTES Nicole
CAN 4:04.82 SB
7.
ROWBURY Shannon
USA 4:05.57
8.
HOULIHAN Shelby
USA 4:06.31
9.
VRZALOVÁ Simona
CZE 4:07.08 PB
10.
NANYONDO Winnie
UGA 4:07.93 PB
11.
HALL Linden
AUS 4:11.26