3. Kopenhagen Halbmarathon am 17. September 2017: Arne Gabius trifft auf starke Konkurrenz

copenhagen-hm-2016-half-logo-cleanArne Gabius trifft im Rahmen seiner Vorbereitungen auf den Frankfurt Marathon Ende Oktobre beim Copenhagen Halbmarathon auf ein Weltklassefeld, das am 17. September einen Angriff auf den Weltrekord über diese Distanz plant. Dazu Henrik Paulsen, der Sports Director von Sparta Athletics & Running: „We have the course and the setting in place for a new world record. At the starting line will be last year’s winner, James Mwangi Wangari, who has proven himself capable of chasing a new world record, after running the first 10 kilometers in a fiercely fast time of 27.15. Having focused his entire training on the Copenhagen Half Marathon this year, it’s gonna be exciting to watch him. He is gonna face competition from Bedan Karoki Muchiri, who won the race back in 2015 and earlier this year improved his personal best clocking 59.10. (Anmerkung: Karoki steht nicht in der aktuellen Startliste)

Dass diese Aussagen nicht übertrieben erscheinen, belegt schon das Ergebnis der Männer aus dem letzten Jahr, wo die Siegerzeit von 59:07 durch James Mwangi (KEN) die schnellste Zeit im Jahr 2016 blieb. Auch seine Durchgangszeit bei 10 km von 27:15 war Weltjahres-Bestleistung. Und sieben Läufer blieben 2016 in der dänischen Hauptstadt unter der Schallmauer von einer Stunde, diese Anzahl wurde nur bei einem Halbmarathon – in Ras Al Khaimah – einmal überboten. In der Starterliste für dieses Jahr stehen bisher 9 Läufer mit diesen Attributen. Somit erscheint eine Jagd auf den Weltrekord durch Zersenay Tadese (ERI) – der läuft im Oktober in Chicago einen vollen Marathon – von 58:32 auf dem schnellen Kurs als durchaus realistisch.

kopenhagen-hm-2016-wangariJames Mwangi ist der Titelverteidiger beim Kopenhagen Marathon. (c) DTV-Screenshot

Neben Mwangi wird der 30-jährige Stephen Kosgei Kibet (KEN) am Start sein, der die schnellste Vorleistung im gesamten Starterfeld aufweisen kann. Kibet lief 2012 bei den City-Pier-City in Den Haag 58:54 und wurde im gleichen Jahr bei der Halbmarathon-WM Fünfter. Im letzten Jahr belegte er in Kopenhagen den zweiten Platz in 59:28. Eine große äthiopische Hoffnung auf den langen Strecken ist der 23-jährige Yigrem Demelash, der im Februar in Ras Al Khaimah in 59:19 auf Platz 2 überzeugte. Seine Bestzeit über 10.000 m auf der Bahn liegt bei 26:51,11, für die WM in diesem Jahr konnte er sich aber nicht qualifizieren. Sein Debüt wird Leonard Barsoton (KEN) geben, er belegte dieses Jahr Platz 2 bei der Cross WM in Ugangda.

Für Arne Gabius wird es nach langer Verletzungspause nicht darum gehen, die Tempohatz an der Spitze mitzugehen. Er wird seinen Fokus darauf legen müssen, nach einem weniger eindrucksvollen Start bei New York City Half in 64 Minuten und seinem Ausstieg beim Hannover Marathon im April wieder ein solide Leistung in einem Wettkampf abzuliefern.

han-mar-2017-pk-gabius-tola-aprilArne Gabius bei der Pressekonferenz vor dem Start zum Hannover Marathon 2017. (c) H. Winter

Bei den Frauen ist die Vorjahressiegerin Hiwot Gebrekidan Gebremaryam (ETH) am Start, die den Streckenrekord in Kopenhagen im letzten Jahr auf 68 Minuten schraubte, dies ist auch ihre persönliche Bestleistung. Mary Wacera Ngugi (KEN) ist die schnellste im Frau im Feld mit 66:29, die sie im letzten Jahr fast sensationell in Houston lief, und Birgid Jepchirchir Kosgei (KEN) ist mit einer Bestzeit von 67:35 vom Verbania Halbmarathon im März 2017 notiert.

Im letzten Jahr nahmen insgesamt 21.928 Aktive an der Veranstaltung teil.