WM-Marathon in London am 6. August 2017: Kenisa Bekele und Tirunesh Dibaba für das äthiopische Team nominiert

wm-2017-logo

Etwas später als die kenianische Konkurrenz hat nun auch der äthiopische Verband seine Nominierung für die Teams bekannt gegeben, die in London am 6. August beim WM-Marathon auf die Jagd nach den Medaillen gehen soll. Die Stars im Aufgebot sind die Multi-Medaillen-Gewinner bei WMs und Olympischen Spielen Kenenisa Bekele und Tirunesh Dibaba, die auf der Bahn schon heute zu den Legenden gehören. Beide wurden im April 2017 in London beim Marathon Zweiter, wobei dabei vor allem Dibaba in ihrem erst zweiten Marathon eine Zeit von 2:17:56 Stunden lief. Zwar war Mary Keitany (KEN) in 2:17:01 noch vor ihr, aber die wird in London nicht am Start sein.

london-mar-2016-bekele-finishNach der Nicht-Nominierung für die Olympischen Spiele 2016 wurde Kenenisa Bekele von seinem Verband für den Marathon bei der WM 2017 benannt. (c) H. Winter

Ob allerdings Bekele und Tirunesh Dibaba in der Tat bei der WM starten werden, dürfte sich wohl erst in den kommenden Tagen entscheiden. Die Konkurrenz attraktiver Herbst-Marathonläufe ist unverkennbar. Dazu kommt noch bei Bekele die Enttäuschung, für den Olympischen Marathon in Rio de Janeiro 2016 nicht durch den Verband berücksichtigt worden zu sein. Die gleiche Prozedur einer Nominierung verlief kürzlich in Kenia recht enttäuschend, als alle Topstars von Eliud Kipchoge bis Mary Keitany die Einladung zur WM ablehnten. In jedem Fall dürfte Mare Dibaba in London vor Ort sein, denn als amtierende Weltmeisterin ist sie über den Mechanismus der „Wild Card“ automatisch für einen Start an der Themse qualifiziert.

Als weitere Läuferinnen wurden Birhane Dibaba und Shure Demise ausgewählt, als Reserve sind Aselefech Mergia und Amane Gobena aufgeführt. Birhane Dibaba lief beim Tokyo Marathon im Februar 2:21:19, Demise in Dubai im Januar 2:22:57. Bei den Männern fiel die weitere Auswahl auf Tamirat Tola sowie Tsegaye Mekonen. Ersatzmänner sind aktuell Yemane Tsegaye und Mule Wasihun. Tola gewann den Dubai Marathon im Januar in der Streckenrekord-Zeit von 2:04:11, Mekonen den windigen Hamburg-Marathon im April in 2:07:26; 2014 und 2016 war er beim Dubai-Marathon bereits 2:04:32 und 2:04:46 gelaufen.

Äthiopisches WM-Marathon Team der Männer:
1. Kenenisa Bekele
2. Tamirat Tola
3. Tsegaye Mekonen
4. Yemane Tsegaye (Reserve)
5. Mule Wasihun (Reseve)

Äthiopisches WM-Marathon Team der Frauen:
1. Tirunesh Dibaba
2. Birhane Dibaba
3. Shure Demissie
4. Mare Dibaba (Auto Qualifier)
5. Aselefech Mergia (Reserve)
6. Amane Gobena (Reserve)