121. Boston Marathon am 17. April 2017: Edna Kiplagat und Geoffrey Kirui gewinnen

boston-athletics-logo

Zu einem Favoritensterben ersten Ranges bei den Männern geriet die 121 Ausgabe des lengendären Boston Marathon am Montag, dem Feiertag „Patriots Day“ im Bundesstaat Massachussetts. Mit Geoffrey Kirui (KEN) in 2:09:37 und Edna Kiplagat (KEN) in 2:21:52 waren am Ende Athleten vorne, die man im Vorfeld nicht unbedingt als Sieger ausgemacht hatte. Auf der nicht regelkonformen Strecke von Hopkinton nach Boston half zwar einmal wieder ein strammer Rückenwind, aber die Temperaturen betrugen beim Start der Männer um 10 Uhr bereits 22°C und stiegen bis zum Passieren der Halbmarathon-Marke auf 26°C an.

Insbesondere die Frauen ließen es deshalb ruhig angehen. Nach einer Schleich-Meile von 5:55 auf dem stark abfallenden Stück nach dem Start passierte man 5 km nach 17:44 und lag damit auf Kurs zu einer Zeit von 2:30 Stunden. 10 km passierte eine 13-köpfige Spitzengruppe nach 34:47, 15 km nach 51:54 und 20 km nach 1:08:49. Beim Halbmarathon lagen 8 Läuferinnen nach 1:12:24 in Front, was einer Endzeit von 2:24:48 entsprach. Schon hier gab es eine Vorentscheidung, als die Vorjahressiegerin Atsede Baysa und die Kursrekordlerin Buzunesh Deba dem Tempo an der Spitze nicht mehr folgen konnten und zurückfielen.

Bei 30 km in 1:42:40 war die Spitze auf vier Läuferinnen geschrumpft, in der sich auch noch die Debütantin Jordan Hasay (USA) befand. Im Bereich der 19. Meile in 1:44:35 fiel dann die Entscheidung. Mit einer grandiosen Meile von 5:01 setzte sich etwas überraschend Altmeisterin Edna Kiplagat ab, die 2011 und 2013 Weltmeisterin im Marathon wurde, danach aber nicht mehr sehr erfolgreich agierte. Boston 2017 sollte für sie ein grandioses Comeback bedeuten. Schon bei 35 km in 2:23:05 hatte sie einen Vorsprung auf die Verfolger von einer halben Minute herausgelaufen, den sie bis ins Ziel auf eine volle Minute ausbauen konnte.

Dabei lief sie die Meilen 22 bis 24 in 5:09, 5:04 und 5:02 und schaffte somit in 2:21:52 noch eine beachtliche Siegerzeit. Zuvor war sie schon die 20. Meile in 5:01 schneller als die Männerspitze gelaufen (5:04). Zweite wurde in 2:22:51 Rose Chelimo (KEN), und mit einem grandiosen Debüt meldete sich die junge US-Amerikanerin Jordan Hasay in 2:23:00 in der Weltspitze an. Im Januar war sie erst in Houston ihren ersten Halbmarathon gelaufen. Die hoch gewetteten Topläuferinnen stiegen entweder aus oder erreichten das Ziel wesentlich später.

Bei den Männern gab es ähnliche Entwicklungen, auch hier erreichten Topleute wie Berhanu Hayle (ETH) oder Emmanuel Mutai (KEN) das Ziel in Boston nicht. Dabei war es zunächst Mutai, der an der Spitze für das Tempo sorgte. Ein großer Pulk ging mit 5 km in 15:23, 10 km in 30:26 und 15 km in 45:43 das Rennen im Regime von knapp unter 2:09 Stunden an. Beim Halbmarathon in 1:04:35 lagen noch etwa 10 Läufer vorn. Dies änderte sich erst bei 20 Meilen (von dort sind es noch 10 km bis ins Ziel) in 1:39:51. Hier konnten sich der spätere Sieger Geoffrey Kirui, Galen Rupp (USA), Altmeister Abdi Abdirahman (USA) und überraschend der junge japanische Debütant Suguru Osako absetzen.

boston-mar-2017-finish-kiruiGeoffrey Kirui (KEN) gewann den Boston Marathon in 2:09:37. (c) Veranstalter

Schon nach der 21. Meile in 5:00 waren nur noch Kirui und Rupp allein in Führung, und mit einer 22. Meile in 4:39 setzte sich Kirui von dem US-Star ab. Mit einer 24. Meile in 4:27 (entspricht 2:46 pro km) vergrößerte Kirui seinen Vorsprung derart, dass Rupp auch mit einem starken Finale nicht mehr an den Führenden herankam. Kirui gewann in 2:09:37 vor Rupp in 2:09:58. Im Oktober 2016 war Kirui in Amsterdam seine Bestzeit von 2:06:27 gelaufen, über 3 Minuten schneller als am Montag in Boston. Auf Platz 3 lief der Japaner in 2:10:28 ein beachtliches Rennen und lag damit weit vor etablierten Läufern wie Shadrack Biwott in 2:12:08 oder Wilson Chebet in 2:12:35.boston-mar-2017-switzerGegen 16 Uhr erreichte auch Kathrine Switzer das Ziel, die vor 50 Jahren als erste Frau unerlaubt den Boston Marathon absolvierte. (c) WBZ4-Screenshot

boston-mar-2017-results-men

 Ergebnisse Marathon der Frauen:
1. Kiplagat, Edna (KEN) 2:21:52
2. Chelimo, Rose (BRN) 2:22:51
3. Hasay, Jordan (USA) 2:23:00
4. Linden, Desiree (USA) 2:25:06
5. Cherono, Gladys (KEN) 2:27:20
6. Kipketer, Valentine (KEN) 2:29:35
7. Deba, Buzunesh (ETH) 2:30:58
8. Kosgei, Brigid (KEN) 2:31:48
9. Nukuri, Diane (BDI) 2:32:24
10. Aga, Ruti (ETH) 2:33:26

Die Splits der Männer (km-Marken in Boston nur auf den ersten 10 km)

Die Splits der Frauen