121. Boston Marathon am 17. April 2017: Die „Titelverteidiger“ treffen auf starke Konkurrenz

boston-athletics-logo

Auch nach der Absage der Topstars Shalane FlanaganDennis Kimetto und Patrick Makau verspricht die 121. Ausgabe des Boston Marathon wieder ein spannendes Rennen. Dabei ist ein Westwind (= Rückenwind) von gut 20 km/h vorhergesagt, so dass in diesem Jahr wieder einmal schnelle Zeiten erwartet werden können. An der Grenze für einen Marathon sind die Temperaturen zur Startzeit (Frauen 9:23 Uhr, Männer 10:00 Uhr) von gut 20°C, der Taupunkt soll aber während des Rennens auf ca. 7°C sinken. Da der Kurs in doppelter Hinsicht die Kriterien an eine regelkonforme Strecke nicht erfüllt, sind die Zeiten auf dem Traditionsgeläuf (leider) nur zweitrangig. Für eine World Marathon Majors Veranstaltung ein eigentlich unhaltbarer Zustand.

Lemi Berhanu Hayle 2016 Boston ChampDer Sieger des Vorjahres Lemi Hayle ist auch in diesem Jahr in Boston am Start. (c) Veranstalter

Die Sieger des Vorjahres Lemi Berhanu Hayle (ETH) und Atsede Baysa (ETH) bekommen es neben den Olympiateilnehmern der USA Galen RuppJared Ward, Meb Keflezighi und Desi(ree) Linden mit einer ganzen Reihe hochkarätiger Topathleten zu tun. Sie alle laufen um erhebliche Preisgleder: 150.000 US$ für den Sieg, 75.000 US$ für Platz 2, 40.000 US$ für Platz 3.

Eine ganz besondere Leistung könnte Emmanuel Mutai (KEN) vollbringen, der im Falle des Erreichen des Ziels in Boston dann ALLE acht Marathon Majors Wertungsläufe durchgelaufen ist. Mutai ist mit seiner Zeit von 2:03:13 aus dem Jahr 2014 bei der Weltrekordjagd mit Dennis Kimetto (s.o) der Läufer mit der schnellsten Vorleistung im Feld. Seine Auftritte in der letzten Zeit waren aber alles andere als überzeugend. Seine letzten Resultate im Jahr 2016 waren Platz 7 in Tokyo (2:10:23) und Platz 12 in Berlin (2:10:29).

Sammy Kitwara lief seine PB von 2:04:23 in Chicago im Jahr 2014, 2016 wurde er zunächst in Boston Sechster (2:16:43) und in Amsterdam Zweiter (2:05:45). Der Vorjahressieger Lemi Berhanu Hayle lief in Dubai 2:04:33 im letzten Jahr, in diesem Jahr gewann er im Januar in Xiamen in 2:08:27. Yemane Tsegay (ETH) lief 2012 in Rotterdam 2:04:38, im letzten Jahr wurde er in Boston Dritter in 2:14:02 und im Dezember gewann er in Fukuoka in 2:08:48. Und der fünfte Läufer mit einer Bestzeit von unter 2:05 Stunden ist Dino Sefir, der 2012 in Dubai 2:04:50 lief und im letzten Jahr gewann er die Marathonläufe in Barcelona mit 2:09:31 und in Ottawa mit 2:08:31.

   Elitefeld der Männer:

Name Land PB
Emmanuel Mutai KEN 2:03:13
Sammy Kitwara KEN 2:04:28
Lemi Berhanu Hayle ETH 2:04:33
Yemane Tsegay ETH 2:04:48
Dino Sefir ETH 2:04:50
Sisay Lemma ETH 2:05:16
Wilson Chebet KEN 2:05:27
Wesley Korir KEN 2:06:13
Geoffrey Kirui KEN 2:06:27
Yared Asmerom ERI 2:07:27
Meb Keflezighi USA 2:08:37
Abdi Abdirahman USA 2:08:56
Cutbert Nyasango ZIM 2:09:52
Galen Rupp USA 2:10:05
Luke Puskedra USA 2:10:24
Jared Ward USA 2:11:30
Shadrack Biwott USA 2:12:01
Sean Quigley USA 2:13:30
Suguru Osako JPN debut
Daniel Salel KEN debut