World’s Best 10K in San Juan (Puerto Rico) am 26. Februar 2017: Samuel Chelanga und Mary Wacera vorne

san-juan-10k-2017-logoZum 20. Jubiläum der World’s Best 10K San Juan auf Puerto Rico am heutigen Sonntag gab es Siege durch Samuel Chelanga (KEN) in 28:19 und Mary Wacera (KEN) in 31:41. Im Jahr 1998 aus der Taufe gehoben, schmückt sich das Event mit dem IAAF Gold Label Road Race und kann leistungssportlich mit 30:20,1 den Weltrekord über 10 km der Frauen auf der Straße durch Paula Radcliffe aus dem Jahr 2003 für sich reklamieren. Zur 20. Auflage war der Kurs verändert worden, anstelle des Starts auf der Teodoro Moscoso Brücke begann und endete der Lauf im Sixto Escobar Park, einem UNESCO Weltkulturerbe.

Bei Temperaturen um 24°C und einem Taupunkt von 21°C herrschten in der Tat zum Jubiläum extreme Bedingungen, die auch die Leistungen beeinträchtigten. Dabei war ohne Zweifel ein großer Vorteil, dass die Distanz nur über 10 km ging. Der in den USA lebende Kenianer Samuel Chelanga gewann ein spannendes Rennen nach 28:19 Minuten, knapp vor Philip Langat (KEN) in 28:21 und dem Favoriten Stephen Sambu (KEN) in 28:34. „Es war ein sehr spannendes Rennen. Die Menschen auf der Straße haben uns zugejubelt. Es war ein wenig (luft-)feucht, aber das hatte ich auf Puerto Rico erwartet. Es war ein lustiger Tag. Es ist mein erstes Mal hier, und ich bin sehr glücklich“, so Chelanga.

san-juan-10k-winner-chelengaSamuel Chelanga gewann das 20. Jubiläum der Worlds Best 10k San Juan. (c) Veranstalter

Bei den Frauen gewann die 28-jährige Kenianerin Mary Wacera bereits zum dritten Mal diesen Lauf. In diesem Jahr konnte sie sich trotz einiger Probleme von 31:49 im letzten Jahr auf 31:41 verbessern. Bei 3 km in 9:12 lag sie noch mit Gelete Burka, Mamitu Daska (beide ETH) and Magdalene Masai (KEN) auf Kurs zu einer Zeit von 30:40 Minuten. Dann wurde das Tempo deutlich langsamer und nach 8 km konnte sie sich von ihren Konkurrentinnen lösen.

Daska war etwas zurückgefallen, konnte aber das Verfolgerduo am Ende noch überholen und wurde in 31:59 Zweite, knapp vor Burka in 32:01. Das Statement der Siegerin:  „Auf der Strecke war sehr heiß, ich fühlte große Schmerzen in den Waden. Aber die neue Strecke ist besser (als bisher)“. Auch der IAAF Präsident Lord Sebastian Coe soll die 10 km gelaufen ein. Seine noch nicht bestätigte Zeit war 48:04 Minuten, eine beachtliche Leistung.

worlds-best-2017-coeLord Sebastian Coe war in der Tat auf dem Kurs aktiv und meinte anschließend, dass für ihn „die Strecke doch 8500 m zu lang war“. (c) SebCoe

worlds-best-2017-results-overall