10. Gensan Romeo und Julia Halbmarathon in Verona (ITA) am 12. Februar 2017: Steckenrekord durch Edwin Koech

http://giuliettaeromeohalfmarathon.it/wp-content/uploads/menu/ger_grigio.png

Der Kenianer Edwin Koech krönte mit dem neuen Streckenrekord von 1:00:24 die 10. Ausgabe des Gensan Romeo und Julia Halbmarathon im italienischen Verona. Die Bestmarke in Verona hatte zuvor William Kibor mit 1:00:51 seit dem Jahr 2014 gehalten, und Koech verbesserte zudem seinen Hausrekord von 1:01:16 um fast eine Minute. Die drei Kenianer Edwin Koech, Bernhard Bett sowie Robert Ndiwa setzten sich vom Start weg an die Spitze und lagen nach 5 km in 14:48 deutlich von den gut 6000 weiteren Teilnehmern ab. Kurz darauf legte Koech einen Zwischenspurt aufs Pflaster, der in allen Belangen sehenswert war. Kaum zu glaubende 27:57 lief er die 10 km nach 15 km in 42:45 und hatte dabei seinen beiden Landsmännern fast 2 Minuten abgenommen.

Durch diese Temposteigerung brachte sich der junge Mann, der in Kapsabet u.a. mit Stanley Biwott trainiert (dieser musste seinen Start am Freitag in Ras Al Khaimah absagen), auf Kurs zu einer Stunde, die er im Schlusspart aber nicht mehr unterbieten konnte. Mit für den schwierigen Kurs ausgezeichneten 1:00:24 lief er einen neuen Streckenrekord und lag im Ziel über 2 1/2 Minuten vor seinen Mitstreitern. Bett wurde in 1:03:08 Zweiter und Ndiwa komplettierte in 1:03:15 das Podium. Dazu der Sieger: „Ich lief praktisch allein seit dem dritten Kilometer (Anmerkung: ist nicht korrekt), und habe dann beschleunigt. Die Strecke in Verona ist nicht leicht, mit Hilfe eines Hasen werde ich versuchen, bei nächsten Mal 59:50 zu erreichen. Im April werde ich bei einem großen Marathon starten.“

verona-hm-2017-winnerEdwin Bett gewann den (Frühjahrs-)Halbmarathon von Verona mit Streckenrekord von 1:00:24. (c) Veranstalter

Bei den Frauen gewann Mimi Bele Gebregeiorges, die in Äthiopien geborene Athletin hat mittlerweile den Pass von Bahrain. Auch sie konnte im Alleingang in 1:09:15 den Streckenrekord steigern, den zuvor Valeria Straneo (ITA) 2014 bei der italienischen Meisterschaft an gleicher Stelle mit 1:09:45 aufgestellt hatte. Zwei Italienerinnen schafften es gleichfalls auf das Podium. Fatna Maraoui lief als Zweite 1:12:37, Rosalba Console folgte direkt dahinter in 1:12:48.

Ergebnisse Halbmarathon der Männer:
 1. KOECH EDWIN KEN  01:00:24
 2 . BETT BERNARD KEN  01:03:08
 3 . ROBERT NDIWA KEN  01:03:15
 4 . CHEVRIER XAVIER ITA  01:04:52
 5 . EL FATHAOUI YASSINE ITA  01:05:07
 6 . GIACOBAZZI ALESSANDRO ITA  01:05:35
 7 . PUHAR ROK SVK  01:05:47
 8 . MAESTRI CESARE ITA  01:05:54
 9 . PASSERI RICCARDO ITA  01:06:25
 10. GUALDI GIOVANNI ITA  01:06:35
Ergebnisse Halbmarathon der Frauen:
 1 GEBREGEIORGES MIMI BELETE BHR 01:09:15
 2 MARAOUI FATNA ITA 01:12:37
 3 CONSOLE ROSARIA ITA 01:12:48
 4 EPIS GIOVANNA ITA 01:15:11
 5 MONTRONE TERESA ITA 01:15:34
 6 VARGA JUDIT ITA 01:18:12
 7 FREITAG KARIN AUS 01:18:56
 8 COCCO ALICE RITA ITA 01:19:43