Ergebnisse von Läufen zur Jahreswende – national sowie international

Mit den besten Wünschen für das Neue Jahr 2017 folgen nachstehend die Resultate einiger prominenter Silvesterläufe. Die globale Laufszene kennt auch nach Silvester keine Pause, schon am 2. Januar findet der Xiamen Marathon mit Topbesetzung statt, am gleichen Tag und am folgenden Tag gibt es in Japan beim „Hakone-Ekiden“-Staffellauf über gut 200 km hochklassigen Sport. Am 6. Januar findet der Marathon im israelischen Tiberias statt, am 15. Januar der Houston Marathon und am 20. Januar wird die Tempojagd beim Dubai Marathon gestartet.

http://www.silvesterlauf.de/wp-content/uploads/2015/07/cropped-logo_gross.png

Mit einer Galavorstellung der deutschen Nachwuchshoffnung Konstanze Klosterhalfen – kurz: KOKO – ging heute das Rennen der Frauen beim Silvesterlauf in Trier über die Bühne. Gegen allerdings überschaubare Konkurrenz wurde die 19jährige von der TSV Bayer 04 Leverkusen in 16:05 die jüngste Gewinnerin des Frauen-Elitelaufes über fünf Kilometer vor Nina Savina (BLR) 16:12 und Salome Myirarukundo (RUA) in 16:14.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen gehen spazieren und im Freien

Konstanze Klosterhalfen gewann das Rennen der Frauen über 5 km. (c) Veranstalter

Bei den Männern waren 8 km zu absolvieren, die der Afrikameister Tamire Getabeneh (ETH) in 22:50 vor Mahjoub Dazza (MAR) in 22:53 gewann. Philipp Pflieger aus Regensburg landete als bester deutscher Läufer in 23:11 auf Platz 3. Erst dann folgte der Weltrekordhalter über 10 und 15 km auf der Straße, Leonard Komon (KEN), in 23:17. Insgesamt waren gut 2000 Teilnehmer bei dem Traditionsrennen dabei.

Ergebnisse Männer – 8 km:
1. Getaneh Tamire (ETH) 22:50
2. Mahjoub Dazza (MAR) 22:53
3. Philipp Pflieger (GER) 23:11
4. Leonard Komon (KEN) 23:17
5. Florian Orth (GER) 23:22
6. Jean  Marie Myasiro (RUA) 23:24

Ergebnisse Frauen – 5 km:
1. Konstanze Klosterhalfen (GER) 16:05
2. Nina Savina (BLR) 16:12
3.  Salome Nyirarukundo (RUA) 16:14
4. Sylvia Mmboga Medugu (KEN 16:32
5. Ferahiwat Gamachu-Königs (BEL) 16:34
6. Sofie van Accom (BEL) 16:38

http://www.boclassic.it/i/logo-boclassic.png

Hochklassig besetzt war wieder der Silvesterlauf im italienischen Bozen, den „BoClassic“. Den Elitelauf der Männer über 10000 m gewann der Vorjahreszweite Muktar Edris (ETH) in 28:52 knapp vor seinem Landsmann Imane Merga in 28:54. Bei den Frauen gewann über 5000 m die Kenianerin Agnes Tirop in 15:44 vor Gelete Burka (ETH) in 15:49.

 Ergebnisse der Männer:
 1. EDRIS MUKTAR  ETH 28:52
 2. MERGA IMANE  ETH  28:54
 3. BIRECH JAIRUS  KEN  28:57
 4. LONGOSIWA THOMAS  KEN  29:00
 5. ABRAHAM TADESSE  SUI 29:07
 6. LAHBABI AZIZ  MAR  29:17
 7. CRIPPA YEMANEBERHAN  ITA 29:56
 8. MELLOR JONATHAN  GBR 30:00
 9. MEFTAH ABDELLATI  FRA  30:02
 10. RAZINE MAROUAN  ITA  30:02
 Ergebnisse der Frauen:
 1. TIROP AGNES  KEN  15:44
 2. BURKA GELETE  ETH  15:49
 3. DIRO ETENESH  ETH  16:18
 4. TWELL STEPHANIE  GBR  16:28
 5. KIRK ELINOR  GBR  16:32
 6. VIOLA GIULA A.  ITA  16:56
 7. HOWARTH LAUREN  GBR  17:05
 8. NEUENSCHWANDER MAIA  SUI  17:10
 9. BORTOLI ELISA  ITA  17:13
 10. DAL RI FEDERICA  ITA  17:16

http://www.saosilvestre.com.br/wp-content/uploads/2016/06/ss-2016.png

Bei der 92. Auflage des wohl traditionsreichsten Silvesterlaufes im brasilianischen Sao Paulo, dem Corrida Internacional de São Silvestre, waren (ost)afrikanische Athleten vorne. Jemima Sumgong (KEN) setzte nach Siegen beim London Marathon 2016 und beim Olympischen Marathon in Rio ihre Erfolgsserie fort und gewann den Lauf über 15 km in 48:35 vor ihrer Landsfrau Flomena Cheyech in 49:15.

Jemima Sumgong gewann auch den Silvesterlau fin Sao Paulo. (c) Veranstalter

Bei den Männern siegte Leul Aleme (ETH) in 44:53 knapp vor Dawit Admasu (ETH) in 44:55 und Stephen Kosgei (KEN) in 45:00. Während bei den Männern die Siegerzeit eine der schwächsten seit der Umstellung auf die 15 km im Jahr 1991 war, bedeutet die Zeit von Sumgong einen phänomenalen neuen Streckenrekord. Nur ein weiteres Mal blieb im Jahr 2011 die Siegerin Priscilla Cheptoo (KEN) in 48:48 unter der 50 Minuten-Marke.

 Ergebnisse der Männer:
1) Leul Aleme (ETI) – 44:53
2) Dawit Admasu (ETI) – 44:55
3) Stephen Kosgei (QUE) – 45:00
4) Giovani dos Santos (BRA) – 45:30
5) Willian Kibor (QUE) – 45:49

 Ergebnisse der Frauen:
1) Jemima Sumgong (QUE) – 48:35
2) Flomena Cheyech (QUE) – 49:15
3) Eunice Chumba (BAH) – 50:26
4) Ymer Ayalew (ETI) – 51:40
5) Ester Kakuri (QUE) – 51:45

Beim 36. Bietigheimer Silvesterlauf gewannen die Vorjahressieger. Bei den Männern siegte Simon Boch (LG Regensburg) über 11,1 km in 33:27 vor Fabian Clarkson (SCC Berlin) in 33:29. Bei den Frauen gewann die 19jährige deutsche Nachwuchshoffnung Alina Reh (SSV Ulm) in 36:49 mit großen Vorsprung auf Fabienne Amrhein (MTG Mannheim) in 38:57.

Beim Silvesterlauf in Backnang war durch die Absage des deutschen Topläufers Arne Gabius der Weg frei für Marcel Fehr (SG Schorndorf), der in 29:47 sogar den Streckenrekord von Gabius verbesserte. Gleichfalls die Siegerin Hanna Klein (SG Schorndorf) lief mit 33:13 die schnellste Zeit einer Frau auf der Strecke durch die schwäbische Stadt.

Beim San Silvestre Vallencana 2016 in der spanischen Haupstadt Madrid gab es vor allem bei den Männern ausgezeichnete Ergebnisse. Es gewann Nguse Amlosom (ERI) in 28:09, bei den Frauen ging der Sieg an Brigid Kosgei (KEN) in 32:07.

 Ergebnisse 10 km der Männer:
1. Nguse Amlosom 28:09
2. Ilias Fifa Temsamani 28:11
3. Antonio Abadia Meci 28:26
4. Carlos Diaz Del Rio 28:32
5. Chris Thompson 28:33
6. Ayad Lamdassem 28:34
7. Jesus Espana Cobo 28:36
8. Donn Cabral 28:53
9. Daniel Mateo Angulo 29:07
10. Alberto Sanchez Pinilla 29:16
Ergebnisse 10 km der Frauen:
1. Brigid Jepchirchir Kosgei 32:07
2. Karolina Jarzynska 32:13

 

Beim größten Silvesterlauf Deutschlands mit über 6000 Aktiven, dem 35. Sparkassensilvesterlauf über 15 km von Werl nach Soest auf dem welligen Kurs der Bundesstraße 1, war die Entscheidung bei den Männern recht knapp. Es siegte Leif Gunkel (Olympia Dortmund) in 47:40 Minuten vor Robiel Weidemichael (Delbrück läuft) und Dominik Fabianowski. Bei den Frauen gewann die Vorjahressiegerin Laura Hottenrott (GSV Eintracht Baunatal) in 55:00 vor Tatjana Schulte (LC Paderborn ).

Im österreichischen Feuerbach gewann der Kenianer Victor Chumo zum dritten Mal in Folge und war über die 6,8 km lange Strecke in 19:21 nur eine Sekunde schneller als der deutsche Läufer Richard Ringer (VfB LC Friedrichshafen). Im letzten Jahr war es mit gleicher Zeit sogar noch knapper. Bei den Frauen siegte über eine Distanz von 5,1 km Angela Tanui (KEN) in 15:55 vor Amela Terzic (SRB) in 16:05.

http://www.neujahrsmarathon.ch/wp-content/themes/leakylabs/images/logo/neujahrsmarathon.png

Beim 13. Neujahrsmarathon im schweizerischen Zürich gewannen die Schweizer Teilnehmer Philipp Arnold aus Cham in 2:41:34 bei den Männern und Astrid Leutert in 3:19:28 bei den Frauen. Beide Zeiten sind für knapp 24 Stunden Jahresweltbestzeiten über die Marathondistanz, die sich aber beide in breitensportlichen Regionen bewegen. Heute Nacht (8 Uhr Ortszeit) wird der Xiamen Marathon gestartet, bei dem weitaus schnellere Zeiten absolut sicher sind.

Sieger Philipp Arnold

Der Sieger des Züricher Neujahrsmarathon Philipp Arnold (SUI) wird für knapp 24 Stunden die Weltjahresbestleistung von 2:41:34 halten. (c) Veranstalter