Gold Coast Airport Marathon (AUS) am 3. Juli 2016: Starke Elitefelder an der „Goldküste“

gold-coast-2016-logoAm kommenden Sonntag werden sich auch im Jahr 2016 hochklassige Eliteathleten beim Gold Coast Airport Marathon an der Startlinie einfinden. In den letzten Jahren hatte sich diese Veranstaltung im „Ferienparadies“ an der australischen Ostküste vor allem auch leistungssportlich konsequent weiter entwickelt, so dass das „IAAF Golden Road Race Label“ durchaus gerechtfertigt erscheint (wobei man sich schon bei vielen „gold dekorierten“ Veranstaltungen fragt, wie die IAAF zu dieser Einschätzung kam oder kommt). Im letzten Jahr gab es mit dem Sieg des Oldies Kenneth Mungara (KEN) in 2:08:42 einen neuen Höhepunkt, so schnell war auf australischem Boden und im Monat Juli noch niemand gerannt. Dies bedeutete ferner eine Verbesserung seines Masters(40+)-Weltrekords, den er im April in Mailand noch einmal um weitere 4 Sekunden steigern konnte. Kenneth ist auch dieses Jahr am Start, wird aber vor allem durch seinen Landsmann Peter Some gefordert werden, der eine beeindruckende Liste an Topresultaten aufweisen kann. 2013 gewann er den Paris Marathon in 2:05:38, das ist auch seine aktuelle Bestzeit, und in Tokyo wurde er zweimal Fünfter in 2:07:05 im Jahr 2014 sowie 2:07:22 in 2015.
gold-coast-2015-mungara-zielVorjahressieger Kenneth Mungara ist auch dieses Jahr beim Gold Coast Marathon am Start.  (c) Veranstalter

Aussichtsreich ist sicher Beraki Zerea (ERI), der 2014 im chinesischen Hengshui 2:08:27 lief. Im Jahr zuvor waren es in Shanghai 2:09:48. Yuki Kawauchi (JPN), das japanische Lauf-Unikum, gewann diesen Marathon im Jahr 2013 in 2:10:01 und wird an der Gold Coast bereits seinen sechsten Marathon in diesem Jahr absolvieren. Nach längeren Verletzungsproblemen kommt Yuki wieder auf sein altes Niveau zurück, was er mit seiner Marathonbestzeit von 2:08:14 beim Seoul Marathon 2013 erreichte. Bei widrigsten Verhältnissen gewann er im Frühjahr den Zürich Marathon in 2:12:12. Sein Ziel ist eine Platzierung vor seinen japanischen Konkurrenten Chiharu Takada sowie Dauerrivalen Arata Fujiwara. (Update: Fujiwara hat gestern seine Teilnahme wegen Verletzung absagen müssen.) Kawauchi möchte gerne unter einer Zeit von 2:10 Stunden einlaufen. Bei seinem Sieg 2013 hatte er dies denkbar knapp verfehlt.

kawauchi-tokyo-pk-2012Yuki Kawauchi (JPN, Mitte) trifft an der Gold Coast nicht auf auf seinen Landsmann Arata Fujiwara (rechts), der wegen einer Verletzung seine Teilnahme absagen musste.  (c) H. Winter

Weitere Athleten, die im Rennen auf den Straßen entlang wunderschöner Strände eine Rolle spielen könnten, sind Willy Koitile (KEN) mit einer Bestzeit vom Wien Marathon von 2:08:32 aus dem Jahr 2012, der Vielstarter und Frontrunner Ser-Od Bat-Ochir (MGL) mit einer Bestzeit von 2:08:50 (Fukuoka 2014), Milton Rotich (KEN, 2:08:55, Casablanca 2013) sowie John Cheruiyot (KEN, 2:08:56, Frankfurt 2015). Insgesamt sind somit 8 Läufer am Start mit Bestzeiten von unter 2:09 Stunden, das ist durchaus beachtlich.

Bei den Frauen haben die beiden Äthiopierinnen Gulume Chala and Meseret Biru mit Bestzeiten von 2:23:12 bzw. 2:23:26 beste Aussichten auf einen Platz auf dem Podium. Ferner haben die Veranstalter die Zeit von 2:23:14 ins Visier genommen, die die japanische Legende Naoko Takahashi bei ihrem Olympiasieg im Marathon in Sydney im Jahr 2000 erzielte. Dies ist nach wie vor die schnellste Zeit, die jemals eine Frau im Marathon auf australischem Boden lief. Die beste Vorleistung hat Yoko Shibui (JPN) von ihrem Sieg in Berlin mit 2:19:41 im Jahr 2004. Das realistische aktuelle Leistungsniveau von Shibui liegt wohl mehr im Bereich von 2:31:06, die sie im November 2015 beim Saitama International Marathon schaffte. Misato Horie (JPN) lief 2:27:57 beim 2014 Nagoya Women’s Marathon, Wei Wei Sun (CHN) erzielte bereits 2002 in Beijing 2:25:12, beim Seoul Marathon im März allerdings nur noch 2:36:29. Und Leah Kiprono (KEN) war früh in dieser Saison in Zhengzhou 2:27:40 schnell.

Neben dem Marathon gibt es gut besetzte Läufe über 10 km und die Halbmarathon-Distanz. Eine nette Einstimmung auf dieses außergewöhnliche Event per Video gibt es hier.

Eliteathleten Gold Coast Marathon 2016 – Männer

Kenneth Mungara (KEN)
Marathon PB: 2:07:36 (Prague, 2011)
Second 2011 Prague Marathon (2:07:36)
Winner 2015 Gold Coast Airport Marathon (02:08:42)
Winner 2015 Milano City Marathon (2:08:44)
Lief beste Zeit auf australischem Boden (2:08:42, 2015)
Masters(40+)-Weltrekordhalter Marathon (2:08:38, 2016)

Peter Some (KEN)
Marathon PB: 2:05:38 (Paris, 2013)
Half Marathon PB: 1:00:21 (Lisbon, 2013)
Winner 2013 Paris Marathon (2:05:38)
Winner 2012 Brighton Marathon (2:12:03)

Yuki Kawauchi (JPN)
Marathon PB: 2:08:14 (Seoul, 2013)
Half Marathon PB: 1:02:18 (Marugame, 2012)
Fourth 2013 Seoul International Marathon (2:08:14)
Winner 2013 Gold Coast Airport Marathon (2:10:01)
Third 2014 Gold Coast Airport Marathon (2:11:27)
Winner 2016 Zurich Marathon (2:12:03)

Beraki Zerea (ERI)
Marathon PB: 2:08:27 (Hengshui, 2014)
Second 2014 Lake Hengshui International Marathon (2:08:27)
Second 2013 Shanghai International Marathon (2:09:48)
Winner 2014 Santiago Marathon (2:11:50)

Willy Koitile (KEN)
Marathon PB: 2:08:32 (Vienna, 2012)
Half Marathon PB: 1:00:51 (Verona, 2014)
Fifth 2012 Vienna Marathon (2:08:32)
Winner 2014 Cape Town Marathon (2:10:45)
Winner 2013 Sydney Marathon (2:13:48)

Ser-Od Bat-Ochir (MGL)
Marathon PB: 2:08:50 (Fukuoka, 2014)
Half Marathon PB: 1:02:10 (Marugame, 2016)
Third 2014 Fukuoka International Marathon (2:08:50)
Second 2012 Beppu-Oita Mainichi Marathon (2:11:05)
Winner 2012 Osaka Marathon (2:11:52)

Milton Rotich (KEN)
Marathon PB: 2:08:55 (Casablanca, 2013)
Half Marathon PB: 1:00:43 (Göteborg, 2012)
Winner 2013 Casablanca Marathon (2:08:55)
Winner 2014 Alger Marathon (2:09:40)

John Cheruiyot (KEN)
Marathon PB: 2:08:56 (Frankfurt, 2015)
Half Marathon PB: 1:01:10 (Lille, 2014)
Sixth 2015 Frankfurt Marathon (2:08:56)
Second 2015 Rabat Marathon (2:10:59)

Birhanu Achamie (ETH)
Marathon PB: 2:09:27 (Rome, 2016)
Half Marathon PB: 1:03:20 (Prague, 2014)
Second 2016 Rome Marathon (2:09:27)
Second 2014 Rennes Marathon (2:10:20)

Chiharu Takada (JPN)
Marathon PB: 2:10:03 (Fukuoka, 2014)
Half Marathon: 1:02:22 (Marugame, 2013)
Seventh 2014 Fukuoka International Marathon (2:10:03)
Sixth 2014 Gold Coast Airport Marathon (2:14:36)
Third 2011 Hokkaido Marathon (2:14:39)

Abraraw Misganaw (ETH)
Marathon PB: 2:10:22 (Dubai, 2014)
Half Marathon: 1:01:17 (Boulogne-Billancourt, 2013)
12th 2014 Standard Chartered Dubai Marathon (2:10:22)
Sixth 2015 Marrakech Marathon (2:10:41)
Winner 2016 DOZ Lodz Marathon (2:13:24)

Abdelhadi El Hachimi (BEL)
Marathon PB: 2:11:30 (Amsterdam, 2011)
Half Marathon PB: 1:02:26 (Bastia Umbra, 2004)
12th 2011 Amsterdam Marathon (2:11:30)
12th 2014 Berlin Marathon (2:12:44)
Winner 2013 Antwerp Marathon (2:12:53)

Jordan Chipangama (ZAM)
Marathon PB: 2:11:35 (Duluth, 2015)
Half Marathon PB: 1:02:24 (San Diego, 2015)
Third 2015 Duluth Marathon (2:11:35)

Tatsunori Hamasaki (JPN)
Marathon PB: 2:12:12 (Tokyo, 2015)
Half Marathon PB: 1:01:45 (Marugame, 2012)
16th Tokyo Marathon (2:12:12)
Sixth 2015 Sydney Marathon (2:13:54)

Guor Maker (SUD)
Marathon PB: 2:12:55 (San Diego, 2012)
Half Marathon PB: 1:04:21 (Carlsbad, 2013)
Sixth 2012 San Diego Marathon (2:12:55)
47th 2012 London Olympic Games marathon (2:19:32)

Saeki Makino (JPN)
Marathon PB: 2:15:22 (Seoul, 2015)
Half Marathon PB: 1:04:34 (Tachikawa, 2009)
15th 2015 Joong Ang Seoul International Marathon (2:15:22)
Winner 2016 Gyeongju Cherry Blossom Marathon (2:20:19)
12th 2015 Gold Coast Airport Marathon (2:21:58)


Eliteathleten Gold Coast Marathon 2016 – Frauen

Yoko Shibui (JPN)
Marathon PB: 2:19:41 (Berlin, 2004)
Half Marathon PB: 1:09:31 (Matsue, 2000)
Winner 2004 Berlin Marathon (2:19:41)
Fourth 2012 Nagoya International Women’s Marathon (2:25:02)
Fourth 2015 Saitama International Marathon (2:31:06)

Gulume Chala (ETH)
Marathon PB: 2:23:12 (Frankfurt, 2015)
Half Marathon PB: 1:08:40 (Ras Al Khaimah, 2016)
Winner 2015 Frankfurt Marathon (2:23:12)
Second 2016 Paris Marathon (2:26:14)

Meseret Biru (ETH)
Marathon PB: 2:23:26 (Paris, 2015)
Half Marathon PB: 1:09:31 (Nanning, 2010)
Winner 2015 Paris Marathon (2:23:26)
Winner 2014 Cape Town Marathon (2:30:57)

Wei Wei Sun (CHN)
Marathon PB: 2:25:15 (Beijing, 2002)
Half Marathon PB: 1:14:06 (Brescia, 2010)
Winner 2006 Xiamen International Marathon (2:26:32)
Third 2012 Beijing International Marathon (2:28:03)
10th 2016 Seoul International Marathon (2:36:29)

Leah Kiprono (KEN)
Marathon PB: 2:27:40 (Zhengzhou, 2016)
Half Marathon PB: 1:14:52 (Madrid, 2004)
Winner 2016 Zhengkai International Marathon (2:27:40)
Sixth 2015 Standard Chartered Nairobi Marathon (2:36:55)

Misato Horie (JPN)
Marathon PB: 2:27:57 (Nagoya, 2014)
Half Marathon PB: 1:10:26 (Marugame, 2013)
Sixth 2014 Nagoya International Women’s Marathon (2:27:57)
Second 2016 Osaka International Women’s Marathon (2:28:20)

Rika Takenaka (JPN)
Marathon PB: 2:29:27 (Osaka, 2015)
Half Marathon PB: 1:11:23 (Okayama, 2013)
Fifth 2015 Osaka International Women’s Marathon (2:29:27)
Second 2014 Gold Coast Airport Marathon (2:30:37)
Eighth 2014 Tokyo International Marathon (2:31:15)

Agnes Mutune (KEN)
Marathon PB: 2:30:13 (Frankfurt, 2015)
Half Marathon PB: 1:09:04 (Pune, 2014)
Eighth 2015 Frankfurt Marathon (2:30:13)
Second 2015 Vienna City Marathon (2:30:19)

Hitomi Nakamura (JPN)
Marathon PB: 2:33:23 (Osaka, 2016)
Half Marathon PB: 1:13:50 (Matsue, 2008)
Ninth 2016 Osaka International Women’s Marathon (2:33:23)
15th 2011 Yokohama Women’s Marathon (2:37:04)