10. „Venloop“ Halbmarathon : Alfers Lagat läuft Steckenrekord, Philipp Pflieger Bestzeit

Venloop-logo

Beim „Venloop“, einem Halbmarathon im niederlämdischen Venlo mit einer guten Mischung aus Elitefeldern und Breitensportlern siegte der Kenianer Alfers Lagat in der beachtlichen Zeit von 1:00:32. Nachdem das Rennen mit 14:28 für die ersten 5 km recht vorsichtig anglaufen wurde, legte die 6köpfige Spitze danach zu und erreichte 10 km nach 28:41 (14:13). Lagat sollte eigentlich bis 13 km das Tempo mache, lief dann aber durch und erreichte zusammen mit Ezrah Sang 15 km in 42:50 (14:09). Damit war man auf Kurs von 60:14 und einer minimalen Chance einer Zeit von unter einer Stunde. Der große Favorit Nguse Amlosom (ERI), der im letzten Jahr mit 59:39 Fünfter bei der HM-WM in Kopenhagen wurde, war da schon zurückgefallen.

Nach 20 km in 57:25 (14:35) wurde die Pace wieder langsamer, aber trotzdem reichte es für Lagat am Ende, den Streckenrekord von Stephen Chelimo aus dem Jahr 2009 um eine volle Minute zu verbessern. Schon kurz danach lief Ezrah Sang nach 1:00:35 ein und auch die Nächstplatzierten blieben unter der alten Bestmarke beim Venloop.

Erfreulich die Leistungssteigerung von Philipp Pflüger aus Regensburg, der auf Platz 9 mit 1:03:50 einlief. Diese Zeit wurde im letzten Jahr nur von Arne Gabius und André Pollmächer in Deutschland unterboten und sind für den 27jährigen Langstreckler neue Bestzeit.

Bei den Frauen gewann Jane Morara aus Kenia in 70:41.

Insgesamt waren in Venlo etwa 25000 Läufer auf den Beinen.

 Ergebnisse „Venloop“ am 22. März 2015;

1 Alfers Lagat Kenia 1:00:33
2 Ezrah Sang Kenia 1:00:36
3 Nguse Amlosom Eritrea 1:01:18
4 Justus Kiptoo Kanda Kenia 1:01:18
5 Benard Kitus Kenia 1:01:26
6 Khalid Choukoud Haag Atletiek 1:02:31
7 Sondre Nordstad Moen Noorwegen 1:02:32
8 Hirpha Temesgen Ethiopië 1:03:28
9 Philipp Pflieger Duitsland 1:03:51
10 Gert-Jan Wassink Argo 1:04:04
11 Jesse Stroobants België 1:04:06
12 David Nilsson Zweden 1:04:11
13 Willem van Schuerbeeck België 1:04:12
14 Marius Vedvik Noorwegen 1:04:14
15 Mats Lunders België 1:04:16
16 Mariusz Gizynski Polen 1:04:17
17 Koen Raymaekers Hellas 1:04:21